Gewährt Thilo Sarrazin, der Bundes- Bangster Gedankenfreiheit ?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gewährt Thilo Sarrazin, der Bundes- Bangster Gedankenfreiheit ?

Thilo Sarrazin, Bundesbanker, vormals SPD- Finanzsenator in Berlin, gewährt sich einmal mehr ungestüm wie unbändig Gedankenfreiheit.

Thilo Sarrazin hat die bundesdeutsche Polit- Kaste schon aus mancher gefühlten Anfechtbarkeit durch seine wüsten Ausfälle in verbalen Auftritten gegen die bundesdeutsche Rest- Gesellschaft der Plebejer verholfen, unterstellt er doch, wie weiland, türkischen Zuwanderern, sie wollen Deutschland erobern und produzieren ständig Kopftuchmädchen, Hartz IV Empfänger/ein wie türkische Obst- und Gemüsehändler trügen nichts zur Produktivität der deutschen Volkswirtschaft bei.

87 % der Zuschauer/innen der gestrigen Sendung „hart aber fair“ meinen gemäß Faktencheck „hart aber fair“, Thilo Sarrazin darf sich so äußern. wie er sich äußerte. 13 % meinen, er dürfe sich so nicht äußern.

Da die deutsche Volksseele, dein Name in der Sendung „hart aber fair“ sei als Gast Matthias Matussek vom Spiegel, sich in der Rolle ordentlicher Richter befindet, gewährt sie Thilo Sarrazin bis an die Grenze multikultureller Belastbarkeit des deutschen Volkskörpers als ausgemachtem Angeklagten der Bangster- Bande in Bund und Land Gedankenfreiheit, um sich heillos wie eine bellend um sich schlagend beißende Berliner Kotter Schnauze aus der Neuköllner Bronx zu verteidigen und sei es um den „Ekel Thilo Faktor Preis“ , dass Thilo Sarrazin sich und seines Gleichen noch mehr in die ausgemachte Kotter Köter Krisen Scheiße reißt.
„Ohne Preußen Preis kein Scheiß!“
scheint die Devise dieses hohen Bundes- Bangster Herrn von Thilo Sarrazins Gnaden, wenn er es nicht schon selber von Ungnaden wäre.

Kam doch Thilo Sarrazins verbaler Ausfall geradezu gut getimt als Tumult zur rechten Zeit, um den Skandal der Enteignung der HRE Klein- Aktionäre durch den Staat, anders als im Fall der Verstaatlichung der Commerzbank, aus den Schlagzeilen zu halten.

In diesem unsäglichen Fall muss selbst Thilo Sarrazin der Bundes- Bangster so was mit dem Rücken an der Wand gestanden haben, dass er gnadenlos verbal um sich haute, mit donnernd aufblitzenden Wahrheit im Detail, Wahrheit im Ganzen missachtend zu erschlagen trachtete.

Dabei ergeht es Thilo Sarrazin im Detail nicht anders als seinem Bundesbankchef, Axel Weber, der als Notenbanker von der Bangster gefühlten Notlage der Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung, angesichts des demografischen Faktors, von der Rente ab 70 spricht, dabei Amtspflicht vergessen unterlässt, zu sagen, was er wirklich meint, nämlich eine neue Finanzstruktur der Rentenkassen auf allen Schultern ohne Einkommens- , Vermögensbegrenzung samt neuer Einwanderungspolitik.

Thilo Sarrazin unterlässt es als Bundesbanker gleichermaßen Amtspflicht vergessen ganz verbaler Haudegen mit Schmiss in der Tonlage, statt in der Visage, zu sagen, dass die deutsche Volkswirtschaft sich in der Gänze eine neue Struktur verpassen muss, damit neue Einkommenssäulen für alle Schichten des Volkes als wirtschaftliche Stimmen- , Meinungsgeber/innen, Meinungsnehmer/innen, statt reine Arbeitnehmer/innen, Arbeitgeber/innen, Verbraucher/innen entstehen können.

Mehr Anstrengung als ein lauthalsiges Gebell in die Morgen- Redaktionen dem Boulevard verschriebenen Medien, von faz bis taz, mag Thilo Sarrazin da in der Sache nicht vertiefend an den Tag legen.

Dazu fehlen Thilo Sarrazin nicht nur als Bundes- Bangster der parteipolitische Gedankenwille und die notwendig geistige Charakterkraft, sondern auch das Mandat, das er vorher als SPD Finanzsenator in Berlin rotrot hatte, aber nicht geneigt war, Ideen spendend entsprechend sachdienlich zu nutzen!.

So bleibt zum Schluss zu sagen, der Bangster Thilo Sarrazin redet ungewunden so manchen Stuss zum Verdruss der einen, wie zur Deckung für andere und weiss doch alle im Lande einzuladen, es ihm verbal, im Sinne der „Ekel Thilo Sarrazin“ gewährten Gedankenfreiheit, gleichzutun.
Na denn wie folgt Herrn Sarrazin zum Testen als Besten prostituierten Gedanken- Huren Freier!:

„Mit Verlaub Herr Bangster Thilo Sarrazin;

Sie sind, weit und breit, treppauf treppab, das Moneten Manitu Karriereleiter größte Arschloch im ganzen deutschen Land“!

tschüss
JP

www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2009/20091007.php5?akt=1

Sendung vom 07.10.2009
Nach Sarrazins Türken-Schelte:
Was ist noch Klartext, was ist schon Vorurteil?
Darf man so reden wie Thilo Sarrazin es tut? Er unterstellt türkischen Zuwanderern, sie wollen Deutschland erobern und produzieren ständig Kopftuchmädchen. Spricht der Bundesbanker und SPD-Politiker damit nur unbequeme Wahrheiten aus – oder spitzt er so zu, dass am Ende nur Missverständnisse und Vorurteile bleiben?
Gäste in der Diskussionsrunde
• Ayten
Kilicarslan
• Hans-Christian
Ströbele
• Oswald
Metzger
• Matthias
Matussek
• Kristina
Köhler
87 % der Zuschauer/innen meinen gemäß Faktencheck der Sendung „hart aber fair“, Thilo Sarrazin darf sich so äußern. wie er sich äußerte. 13 % meinen, er dürfe sich so nicht äußern.

18:16 08.10.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 4

Avatar
rainer-kuehn | Community