Karl Theodor zu Guttenberg brüskiert, ganz Tor, "gelenkte" Presse

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Karl Theodor zu Guttenberg brüskiert, ganz Tor, "gelenkte" Presse- und Medienlandschaft

Wie konnte das geschehen?

Ein Aspekt, der bisher, bei allem Medien Tumult und Bundestags Spektakel um die prekäre Informationspolitik des Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg, noch gar nicht Beachtung findet, hilft vielleicht zur Erhellung der desolaten Nachrichten Gemengelage, nämlich, dass die Presse in Afghanistan nicht nur zeitnah über den Sachverhalt
"Soldaten Tod durch Fremdeinwirkung"
klar informiert, sondern, enbeded, wie selbstverständlich instruiert wurde, bis auf Weiteres eine Nachrichtensperre für diesen Sachverhalt vorzunehmen (s. Der Spiegel 4- 20- 2011 "Das große Deja-vu").

Dass Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg nun in seiner gestrigen Rede im Deutschen Bundestag diese zeitnahe Information der Presse vor Ort in Afghanistan über den Sachverhalt für sich selber und die Bundesregierung, das Bundesverteidigungsministerium nicht nur als entlastend einstuft, sondern in seiner Not, cora Publikum, als Faktenlage beansprucht, aber gleichzeitig, das Drängen seinerseits vor Ort in Afghanistan im Dezember 2010 auf eine Nachrichtensperre durch die "gelenkte" Presse, Medien unterschlägt, haut dreist dem Bundeswehr Fass in Afghnanistan und andernorts daheim den Boden heraus.

Warum?
weil Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg die versammelt geladen hochkarätige deutsche und ausländische Presse vor Ort in Afghanistan, wie daheim im Nachherein, entgegen eherner wie stiller Vereinbarung, aufs Äußerstes brüskiert, indem Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg diese geladene Presse, gar nicht verstohlen, ganz unverhohlen in seinerr, offensichtlich höchsten Not, vor dem Deutschen Bundestag, als das vorführt, was diese Presse auf keinen Fall nach außemn hin als BILD abgeben will, nämlich eine
"gelenkte"
eine regierungsamtlich vergatterte, enbeded Presse- und Medienlandschaft im Bunten Blätterwald zu sein.

Nicht nur für Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg dumm gelaufen, der vor dem Deutschen Bundestag in seiner Rede am gestrigen Tage im Kamikaze Stil tönend agiert, sondern auc für alle, geladen, involvierten Vertreter/innen der Medien- und Presselandschaft im In- und Ausland.

Sucht Bundesverteidigungmsinisters Karl Theodor zu Guttenberg nun als entlarvter Baron von Münchausen der Schwarz- Gelben Regierungspolitik
"Viel Feind! Viel Ehr?,
der nun scheinbar, zwar gegenüber den Vertretern/innen des Verteidigungsuasschusses des Deutschen Bundestages, gegenüber dem Deutschen Bundestag selber, nicht richtig gelogen, dafür aber umso deutlicher sein Ehrenmann Wort gegenüber der gelenkten, der regierungamtlich vergatterten, der enbeded Pressse- und Medienlandschaft in Afghanistan, allerorten und daheim mit Sinn für Krawall und Getöse "Mea Culpa" gebrochen hat?

JP

siehe:

www.freitag.de/community/blogs/gsfrb/guttenbergminister-klartext-beluegt-versehentlich-bundestag

26.01.2011 | 22:26
Guttenberg:Minister Klartext belügt versehentlich Bundestag
guttenberg:minister klartext belügt versehentlich bundestag

Der Deutsche Bundestag fasst Guttenbergs heutige Rede zusammen:

04:08 27.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 4

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community