Joachim Petrick
16.04.2014 | 11:22 16

SNOWDOWN der Kanzlerakte, dank EDWARD?

NSA und BERLIN Ein Staatsgeheimnis Herbst 1969: Bundeskanzler Willy Brandt wird ein Schreiben vorgelegt. Erst weigert er sich, es zu unterzeichnen – dann tut er es doch (EGON BAHR).

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Joachim Petrick

Angela Merkel, die Bundeskanzlerin, die mit der Kanzlerakte tanzte und einschlief

Snowdown des Showdown der Kanzlerakte, dank Whistleblower Edward Snowden.

Deutsches Gemüt vom klirrenden Eise der Kanzlerakte zum Frühlingsanfang 2014 im mahnenden Gedenken an den Ersten Weltkrieg 1914 durch den Whistleblower Edward Snowden befreit

Whistleblower Edward Snowdens "Liebesgrüsse" aus Moskau gen Deutschland. Heller Daten Wahn im ermittelnden PUA Anzug. Bundeskanzlerin Angela Merkel aus Dornröschenschlaf erwacht und Deutschland gleich mit?

Edward Snowden, der "Gute Bote", Überbringer der "Noch besseren Nachricht"

Was ist wirklich dran an der so genannten “Kanzlerakte”, der zufolge Kanzler der Bundesrepublik Deutschland eine geheime Unterwerfungserklärung gegenüber den Allierten zu unterschreiben haben. Willi Brandt weigerte sich, lt. Aussage im Jahr von 2009 durch Egon Bahr 1969 nach seiner Vereidigung zum Bundeskanzler erst – unterschrieb dann aber doch. Erklärt die “Kanzlerakte” das vorrauseilende Vorgehen der rotgrünen Bundesregierung nach NINE ELEVEN, ungefragt, ohne erkennbare Not, den USA gegenüber die uneingeschränkle Solidarität Deutschlands zu erklären?

Damit war die Ausrufung des NATO- Ernstfalles im Krieg gegen den Internationalen Terrorismus am 12. September 2001 als Blanko Scheck für die George W. Bush Administration vom einebrufen rotgrünen Notstandkabinett, inklusive Oppositionsführern aus der CDU/CSU und FDP im Deutschen Bundestag und Rat der Altvorderen Weisen, Bundespräsident a. D. Richard von Weizsäcker, Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt, ohne Not den kommenden Ereignissen, vorrauseilend, unbefristet, ohne einen Exit- Plan, prolongierend, gegengezeichnet?

Erklärt die innere Bedeutung der Kanzlerakte die kaum substanzielle Verweigerung Bundeskanzler Gerhard Schröders 2002/2003, trotz seiner Brandrede auf dem Marktplatz zu Goslar während des Bundestagswahlkampfes 2002

"Solidarität mit den USA nach NINE ELEVEN Ja! Aber für Abenteuer sind wir nicht zu haben!"

der Koalition der Willigen im "Bush- Krieg" ohne UNO- Mandat gegen den Iraque beizutreten, das merkwürdige Gebaren und Finassieren der schwarzroten, dann schwarzgelben Bundesregierung in Sachen Euro-Rettung im Wege der aufbrechenden Weltfinanzkrise ab 2007/2008, bis diese finanzpolitische Gefahrenlage mehr als bedenklich von der Banken- zur Staatsfinanzierungskrise in den südlichen Regionen der Eurozone entglitt?

Ist der gesellschaftspolitische Gestaltungs- und Handlungsspielraum Deutschlands, der Bundesregierung, nach innen und außen, durch das Bestehen auf der Gültigkeit der Kanzlerakte durch die USA, Großbritannien, Frankreich in Wahrheit nur ein virtueller?

Wird im Wege der sogenannten Eurokrise, als käme die, wie gerufen und vorbestellt, ein Ersatzszenario für den Fall des völligen Schiwndens der Bedeutung der Kanzlerakte in deutschland über Brüssel implementiert?

Die legendäre Kanzlerakte, drei Briefe per Kurier an die drei Hohen Kommissare im Viermächte Rat der Alliierten in Westberlin, der USA, Großbritannien, Frankreich, außer Russland, ehemals UdSSR, die alle Kanzler der Bundesrepublik Deutschland nach dem Staatsakt ihrer Vereidigung zu unterzeichnen haben, war nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, der Niederschlagung des Hitlerismus auf deutschem Boden am 8. Mai 1945 dem Prinzip verschworen und verpflichtet:

"Kontrolle ist gut, ist jetzt vorbei, Vertrauen ist besser".

Das Ziel dieser "Übung" ist seit 1949, alle deutschen Kanzler bis in das Jahr 2099 per "Epistulum" darauf zu vergattern, dass die deutschen Medien im Interesse der West- Alliierten ein föderativ regierungsnahes Verständnis ihrer Meinungs- und Pressefreiheit als staatsbildenden und staatserhaltenden Mainstream im Rahmen der transatlantischen Sicherheitsarchitektur der NATO in Theorie und Praxis garantieren.

Suchte US- Präsident Harry S Truman; 1951 Bundeskanzler Konrad Adenauer mit Verweis auf die Kanzlerakte zur Beteilung am Koreakrieg zu drängen?
Wenn ja, war das Ergebnis, zwar kein bundesdeutsches Freiwilligenkorps aus Wehrmachtshaudegen im Koreakrieg, aber, trotz fortbestehender Teilung Deutschlands, die Gründung des BND und der Bundeswehr, samt Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht?

Nötigte US- Präsident J.F. Kennedy Bundeskanzler Konrad Adenauer 1961, angesichts des Berliner Mauerbaus am 13. August 1961, nicht nur Zurückhaltung in Presseerklärungen auf, sondern davon abzusehen, unverzüglich in Westberlin an der Mauer Präsenz zu zeigen?

Drängte US- Präsident Lyndon B. Johnson Bundeskanzler Ludwig Erhard 1964 mit Verweis auf die Kanzlerakte, wenigstens ein bundesdeutsche Truppenkontingent von 2000 Soldaten für die eskalierenden Vietnam Krieg zu stellen?

Bundeskanzler Ludwig Erhard stimmte zunächst in Washington dem Ansinnen des ruppig auftretenden Texaners US- Präsident Lyndon B. Johnson vollmundig hinhaltend zu, um dann nach Bonn heimgekehrt, daraus die Umrüstung des Kreuzfahrtschiffes Helgoland in ein Larzarettschiff zu machen, das zur Versorgung von verwundet zivilen und militärischen Personen in Süd- Vietnam von 1966- 1972 vor der Küste Saigons lag

Drängte US- Präsident Richard Nixon Bundeskanzler Willy Brandt unter Hervorhebung der verpflichtenden Bedeutung der Kanzlerakte, die er schlussendlich 1969 doch unterschrieben habe, im Wege der sogenannten Guilaume Affäre am 6. Mai 1974 zum Rücktritt vom Kanzleramt?

Wenn ja, welche Bedeutung hatte beim Rücktritt Bundeskanzler Willy Brandts, neben der inszenierten Ölpreiskrise der US- Rohstoff- und Energie Giganten über die OPEC 1973, damit die Hitmen der US- Globalplayer General Elekric, Westinghouse u. a,, wie Siemens, Ariba, Tepko, allerorten und vor allem daheim in der Welt iihre überdimesionierten AKW- Bau Projekte durchsetzen konnten, der von der CIA, dem US- Sicherheitsberater Henry Kissinger geforderte, geförderte, inszenierte Militärputsch in Chile am 11. September 1973 gegen den frei gewählten Ministerpräsidenten Salvador Allende und dessen Tod?

Bundeskanzler Willy Brandts soll, anders als der Atomkanzler Helmut Schmidt, wie der 1982 zurückgetretene Hamburger Bürgermeister Hans Ulrich Klose, kein Freund des Baus von Atomkraftwerken (AKWs) in der Nähe von Ballungsgebieten wie Hamburg (AKWs in Krümmel, Brunsbüttel, Brokdorf) , München, NRW gewesen sein.

Wenn ja, war das ein weiterer hauptsächlicher Grund seines Rücktritts und eben nicht die von dem Staatssekretären Regime Hans- Dietrich Genschers in unterschiedlichsten Ministerien bis hin zum Kanzleramtschef Professor Horst Ehmke inszenierte Guilaume Affäre?

Im Verlauf des Jahres 1974 hauchte die griechische Militärjunta, nach ihrem militärischen Abenteuer, des vergeblichen Versuchs der Okkupation Zyperns, dank der Gegen- Okkupation von Nord- Zypern durch Truppen des türkischen Ministerpräsidenten Ecevit, ihr menschenverachtendes Dasein seit 1967 aus

Komplementierte US- Präsident Gerald Ford, Bundeskanzler Helmut Schmidt, nach der Aufnahme der DDR und Bundesrepublik Deutschland als Mitglied in der UNO und der staatlichen Anerkennung der DDR durch die USA, augenzwinkernd mit Verweis auf die Kanzlerakte zur Teilnahme an der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit (KSZE) in Helsinki 1975?

Suchte US- Präsident Jimmy Carter vergeblich, Bundeskanzler Helmut schmidt, an die Kanzlerakte erinnernd, von seiner fixen Idee einer Mittelstrecken Raketenlücke in Europa abzubringen, was dann 1982, ganz im Sinne Helmut Schmidts und des Republikaners US Präsident Ronald Reagan, entgegen dem Geist der Kanzlerakte, zum NATO- Doppelbeschluss führte (Stationierung von Pershing Mittelstreckenraketen, Cruisse Missiles auf bundesdeutschem, sowjetische SS- 20/SS- 22 Mittelstreckenraketen auf DDR Boden, inklusive Vrhandlungsangebot zur Rüstungskontrolle und Abrüstung)

Schubste US- Präsident George Bush Bundeskanzler Helmut Kohl nach dem "Gabe" der vollendeten Deutschen Weidervereingung am 3. Oktober 1990, im Jahr 1991, mit der Nase auf die Kanzlerakte, in ein monetäres Engagement der Finanzierung des Ersten Golfkriges gegen den Iraque Saddam Husseins, nachdem der im August 1990, desinformiert, den Ölscheichstaat Kuwait militärisch okkupiert hatte?
,
Nahm sich US- Präsident Bill Clinton die rotgrüne Bundesregierung Bundeskanzler Gerhard Schröders, Außeninister Joschka Fischers, gerade in Amt und Würden gewählt, 1998, die Kanzlerakte deutlich sichtbar unterm Arm, vor die Brust, um, anders als 1994 in Ruanda, auch ohne UNO- Mandat, unter Beteiligung anderer Staaten, voran Deutschlands, Italiens, Englands, Frankreich im Rahmen der NATO, im Kosovo 1999 monatelang militärisch zu intervenieren?

Nicht von ungefähr wollte aus diesem u. a. Gründen Bundeskanzler Konrad Adenauer 1962 zusammen mit dem Axel- Springer Konzern ein Staatsfernsehen auf Kiel legen und statt des Zweiten deutschen Fernsehens (ZdF) vom Stapel lassen.

Zum Glück war damals der massive Widerstand der westdeutschen Gesellschaft im Bunde mit der SPD als Opposition im Deutschen Bundestag und als Regierungspartei in den Bundesländern Bremen, Nordrhein- Westfalen (NRW) und Hamburg erfolgreich.

Genau dieser eklatant fortgesetzte Bruch des Vertrauens- Prinzips im Umgang mit dem erst geteilten dann wiedervereinten Deutschland u. a. Ländern, darunter, Brasilien, Venezuela, Chile durch die US- Administration, Großbritannien wurde durch den Whistleblower Edward Snowden unter Hintanstellung seiner persönlichen Existenzsicherheit aufgedeckt und weötweit publiziert.

Edward Snowden ist von Moskau aus mit seinem Versuch unterwegs, nicht nur die Bundeskanzlerin Angela Merkel, sondern das ganze deutsche Volk aus seinem historischen Dauer Dornröschenschlaf zu wecken und das deutsche Gemüt in seiner föderativen Voielfalt vom klirrenden Eise der Kanzlerakte aus Zeiten des Kalten Krieges zu befreien.

Ein bedeutsames Instrument dazu kann Edward Snowdens Einladung "Kanzlerakte SNOWDOWN in BERLIN" durch den Deutschen Bundestag als Zeuge der Ermittlung gegen die US- Administration im Fall des National Security Agency (NSA) im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) sein.

Diese Chance später aber nicht zu später Selbstbestimmung des deutschen Volkes sollten wir hierzulande beim Schopfe greifen, ohne dass das gegen die USA, gegen das amerikanische Volk gerichtet ist, ganz im Gegenteil der dortigen Entwicklung der Zivilgesellschaft Ansporn und Solidarität bekundet

Bloßgestellt ist durch den Whistleblower Edward Snowden, neben der US- Administration mehrerer US- Präsidenten, vor allem der Deutsche Bundesnachrichtendienst (BND), der offensichtlich seine eigene Regierung, gleich welcher politischen Farben, über hausinternes Wissen, seine Kooperation bei diesem amerikanischen Projekt des Auskundschaftens, Ausforschens der deutschen Bevölkerung, Regierungen, Ministerien, der Bundesbank, Landesbanken, Parlamente, MdBs, Parteien, Gewerkschaften, Kirchen, Bürgerinititativen gegen AKW- Anlagenbau, NGOs, Unternehmen in Bund und Ländern blind im Nebel stochern ließ?

Durch das Sinnen, Trachten und Wirken der National Security Agency (NSA) insgeheim gegen Deutschland, seine Bevölkerung, Regierungen, Ministerien in Bund und Ländern, sogar gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel, anlasslos Daten in Milliarden Mengen abgreifend, zu ermitteln, zu speichern, hat der innere Wert der Kanzlerakte nicht nur an vertrauensbildender Substanz verloren, sondern ist die Kanzlerakte selber null und nichtig in die Bedeutungslosigkeit verfallen und damit, die Bundesrepublik Deutschland engültig souverän, frei, sich im Wege eines breit angelegten zivilgesellschaftlichen Diskurses durch Volksentscheid eine eigene Verfassung zu geben, wie es das Grundgesetz Artikel 146 vom 23. Mai 1949 nach der Vollendung der Deutschen Einheit mit Datum vom 3. Oktober 1990 vorsieht,
JP

http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet/komplettansicht
MEIN DEUTSCHLAND (TEIL 9)
Drei Briefe und ein Staatsgeheimnis

DIE ZEIT Nº 21/2009 / Kanzlerakte

8. September 2009 16:52

http://www.taz.de/!119400/
Kontrolle der Geheimdienste
PolitikDeutschland
06. 07. 2013
ASTRID GEISLER

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (16)

Joachim Petrick 16.04.2014 | 13:47

Einschub:

Suchte US- Präsident Harry S Truman; 1951 Bundeskanzler Konrad Adenauer mit Verweis auf die Kanzlerakte zur Beteilung am Koreakrieg zu drängen?

Nötigte US- Präsident J.F. Kennedy Bundeskanzler Konrad Adenauer 1961, angesichts des Berliner Mauerbaus am 13. August 1961, nicht nur Zurückhaltung in Presseerklärungen auf, sondern davon abzusehen, unverzüglich in Westberlin an der Mauer Präsenz zu zeigen?

Drängte US- Präsident Lyndon B. Johnson Bundeskanzler Ludwig Erhard 1964 mit Verweis auf die Kanzlerakte, wenigstens ein bundesdeutsche Truppenkontingent von 2000 Soldaten für die eskalierenden Vietnam Krieg zu stellen?

Bundeskanzler Ludwig Erhard stimmte zunächst in Washington dem Ansinnen des ruppig auftretenden Texaners US- Präsident Lyndon B. Johnson vollmundig hinhaltend zu, um dann nach Bonn heimgekehrt, daraus die Umrüstung des Kreuzfahrtschiffes Helgoland in ein Larzarettschiff zu machen, das zur Versorgung von verwundet zivilen und militärischen Personen in Süd- Vietnam von 1966- 1972 vor der Küste Saigons lag

Drängte US- Präsident Richard Nixon Bundeskanzler Willy Brandt unter Hervorhebung der verpflichtenden Bedeutung der Kanzlerakte, die er schlussendlich 1969 doch unterschrieben habe, im Wege der sogenannten Guilaume Affäre am 6. Mai 1974 zum Rücktritt vom Kanzleramt?

Wenn ja, welche Bedeutung hatte beim Rücktritt Bundeskanzler Willy Brandts, neben der inszenierten Ölpreiskrise der US- Rohstoff- und Energie Giganten über die OPEC 1973, damit die Hitmen der US- Globalplayer General Elekric, Westinghouse u. a,, wie Siemens, Ariba, Tepko, allerorten und vor allem daheim in der Welt iihre überdimesionierten AKW- Bau Projekte durchsetzen konnten, der von der CIA, dem US- Sicherheitsberater Henry Kissinger geforderte, geförderte, inszenierte Militärputsch in Chile am 11. September 1973 gegen den frei gewählten Ministerpräsidenten Salvador Allende und dessen Tod?

Bundeskanzler Willy Brandts soll, anders als der Atomkanzler Helmut Schmidt, wie der 1982 zurückgetretene Hamburger Bürgermeister Hans Ulrich Klose, kein Freund des Baus von Atomkraftwerken (AKWs) in der Nähe von Ballungsgebieten wie Hamburg (AKWs in Krümmel, Brunsbüttel, Brokdorf) , München, NRW gewesen sein.

Wenn ja, war das ein weiterer hauptsächlicher Grund seines Rücktritts und eben nicht die von dem Staatssekretären Regime Hans- Dietrich Genschers in unterschiedlichsten Ministerien bis hin zum Kanzleramtschef Professor Horst Ehmke inszenierte Guilaume Affäre?

Im Verlauf des Jahres 1974 hauchte die griechische Militärjunta, nach ihrem militärischen Abenteuer, des vergeblichen Versuchs der Okkupation Zyperns, dank der Gegen- Okkupation von Nord- Zypern durch Truppen des türkischen Ministerpräsidenten Ecevit, ihr menschenverachtendes Dasein seit 1967 aus

Komplementierte US- Präsident Gerald Ford, Bundeskanzler Helmut Schmidt, nach der Aufnahme der DDR und Bundesrepublik Deutschland als Mitglied in der UNO und der staatlichen Anerkennung der DDR durch die USA, augenzwinkernd mit Verweis auf die Kanzlerakte zur Teilnahme an der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit (KSZE) in Helsinki 1975?

Suchte US- Präsident Jimmy Carter vergeblich, Bundeskanzler Helmut schmidt, an die Kanzlerakte erinnernd, von seiner fixen Idee einer Mittelstrecken Raketenlücke in Europa abzubringen, was dann 1982, ganz im Sinne Helmut Schmidts und des Republikaners US Präsident Ronald Reagan, entgegen dem Geist der Kanzlerakte, zum NATO- Doppelbeschluss führte (Stationierung von Pershing Mittelstreckenraketen, Cruisse Missiles auf bundesdeutschem, sowjetische SS- 20/SS- 22 Mittelstreckenraketen auf DDR Boden, inklusive Vrhandlungsangebot zur Rüstungskontrolle und Abrüstung)

Schubste US- Präsident George Bush Bundeskanzler Helmut Kohl nach dem "Gabe" der vollendeten Deutschen Weidervereingung am 3. Oktober 1990, im Jahr 1991, mit der Nase auf die Kanzlerakte, in ein monetäres Engagement der Finanzierung des Ersten Golfkriges gegen den Iraque Saddam Husseins, nachdem der im August 1990, desinformiert, den Ölscheichstaat Kuwait militärisch okkupiert hatte?
,
Nahm sich US- Präsident Bill Clinton die rotgrüne Bundesregierung Bundeskanzler Gerhard Schröders, Außeninister Joschka Fischers, gerade in Amt und Würden gewählt, 1998, die Kanzlerakte deutlich sichtbar unterm Arm, vor die Brust, um, anders als 1994 in Ruanda, auch ohne UNO- Mandat, unter Beteiligung anderer Staaten, voran Deutschlands, Italiens, Englands, Frankreich im Rahmen der NATO, im Kosovo 1999 monatelang militärisch zu intervenieren?

Joachim Petrick 16.04.2014 | 14:57

"wer auch immer diese "Kanzlerakte" findet und veröffentlicht, der könnte einen großen gesellschaftlichen Ruck weg vom Atlantik verursachen..."

Ist die kanzlerakte womöglich so einen CIA Erfindung wie die grünen Marsmenschchen, UFOs, oder das Buch Jürgen Möllemanns, voller leerer Seiten, dass dieser einst im Bundestag stundenlang in der Hand hielt, als ob er drinnen lese?

Schon stierten die Medien auf Möllemanns Buch wie die Maus auf die Schlange, bis er sich und sein Buch als Wirtschaftsminister einer schwarzgelben Koalition gnädig als leeres Gewäsch hohnlachend offenbarte ?

Joachim Petrick 16.04.2014 | 16:57

Der eigentliche Anstoss erregende Aufregerfaktor ist nicht, welche vermeintliche und wirkliche Kanzlerakte auch immer, sondern das sich auf diese Beziehen des politischen Spitzenpersonals auf diese in allen Regierungsparteien in Bund und Ländern im Sinne einer "Entlastungs- Entschuldigens", ich würde gerne, kann aber nicht anders.

Hier in der geheimen Kanzlerakte steht es doch?

Joachim Petrick 16.04.2014 | 23:34

"Meinen Sie, der weis etwas darüber oder ist das eher als Bild zu verstehen? "

Er weiss nicht nur etwas über das, in das die sogenannte Kanzlerakte eingebettet ist, nämlich nicht in Vertrauen, sondern Misstrauen und belegt das sogar durch die Offenlegung von Dokumenten über die Medien.

Worum es in meinem Artikel u. a. geht, ist die Unhaltbarkeit am Festhalten an der Kanzlerakte, wenn es diese denn überhaupt gibt

iDog 17.04.2014 | 00:30

"Worum es in meinem Artikel u. a. geht, ist die Unhaltbarkeit am Festhalten an der Kanzlerakte, wenn es diese denn überhaupt gibt"

genau da verstehe ich was nicht: wie kann snowden etwas über die Akte wissen bzw. offengelegt haben, wenn Sie sich gleichzeitig fragen, ob es die überhaupt gibt. Da fehlt mir irgendwie ein Detail zum Verständnis?