Weltbrotgenossenschaft.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Weltbrotgenossenschaft.
Welternährungsgenossenschaft.


Bereits eine in Gründung befindliche Weltbrotgenossenschaft könnte als realwirtschaftliche Säule der seit über fünfzig Jahren bestehenden Hilfsorganisation
"Brot für die Welt"
lokal und global das Thema Ernährungslage der Welt gestaltend auf der Agenda halten, um alle Menschen in der Welt mit Grundnahrungsmitteln, mit Hilfen zur Selbsthilfe, u. a. beim Aufbau von landwrtschaftlichen Kooperationen vor Ort, versorgen.

Als Mitgiied dieser Weltbrotgenossenschaft wird jedermann, jedwede Frau ohne Ansehen der Person, des Alters, Geschlechts, des Bldungsstandes, der Religions- und Volkszugehörigkeit, des Währungsraumes auf Antrag aufgenommen.

Genossenschaftlicher Geichbehandlungsgrundsatz:

Jedes Mitglied der Weltbrotgenossenschaft hat Anspruch auf Gleichbehandlung in Fragen der lokalen und globalen Versorgung mit Grundnahrungsmitteln, wie Brot. Reis, Gemüse, Zugang zu freiem Ackerland der Weltbrotgenossenchaft, um Land für die selbstversorgende Eigen- Produktion von Nahrungsmitteln zu bewirtschaften, freien Zugang zu Wasserquellen, zu Brunnen, Recht auf sauberes Wasser.

Mitgiieder dieser Weltbrotgenossenschaft brauchen Preiserhöhungen von Grundnahrungsmitteln nur in dem Umfange wie ihre Nachbarn zuzustimmen, soweit diese Preiserhöhungen nicht einen mitterlen Wert im Rahmen von währungsbedingten u. a. Teuerungen entsprechen.

Nach dem Tode eines Genossenschaftsmitgliedes gehen dessen Genossenschaftanteile, soweit nicht unmittelbar vererbt, in einen Regionalfond über, um die Finanzierung der Genossenschaftsanteile von mittellosen Antragstellern als Weltbrotgenossenschaftsmitglied zu fördern und zu fordern.

Unternehmen der Agrar- und Lebensmittelindustrie können, nach erfolgtem Auditing, als Körperschaften Förder- Mitglied der Weltbrotgenossenschaft ohne Stimmrecht werden und bleiben, solange diese in ihren Geschäftsmodellen den Leitlinien und Leitbildern der Weltbrotgenossenschaft nicht nur entsprechen, sondern diese aktiv und nachweislich, lokal und global, unterstützen.

Die Weltbrotgenossenschaft setzt sich zum Ziel, eine Broteinheit in unserem gegenwärtig asymmetrischen Weltwährungssystem als Leitwähung durchzusetzen, ohne die Existenzberechtigung bestehender Währungen in Frage zu stellen.

Da die tägliche Versorgung mit Grundnahrungsmitteln, wie Brot, Reis u. u. , regional verschieden, gemäß dem Leitbild der Weltbrotgenossenschaft erst einmal durchgesetzt als unveräußerliches Menschenrecht regional wirschaftlich lebendig ist, gilt dieses Menschenrecht zugleich in Form einer Broteinheit als Kern einer neu entstandenen Weltbrotwährung als Weltleitwährung.

Bestehende UNO- Welternährungsprogramme bleiben von der Gründung der Weltbrotgenossenschaft unberührt.

Jedemann, jedwede Frau, die auf dem Hintergrund der neuen Weltbrotwährung, auf eigenem, auf gepachtetem Land, im gemieteten Garten, auf Balkonen, Dachtereassen Grundnahurngsmittel zur Selbstversorgung bzw. als neue Einkommenssäule nutzend, anbauen, können diese Grundnahrungsmittel zeitnah und bevorzugt, angelehnt an die Erfahrungen mit dem Energieeinspeisegesetz in Deutschland, Erfahrungen in der DDR mit der Selbstversorgung der Bezirke mit saisonal frischem Obst und Gemüsse, unmittelbar an örtliche Großmärkte, Lebensmittelgeschäfte- ,-ketten als Weltbrotgenossenschaftsmitglieder verkaufen.

Die Länder, die Staaten der Welt sind aufgefordert und verpflichtet, ihren Bürgern/innen, von der Wiege bis zur Bahre, aus eigenen Mitteln oder aus Mitteln der Weltbank, des IWF, der UNO die Finanzierung ihrer Genossenschaftsanteile bei der Weltbrotgenossenschaft zu gewährleisten.

So werden mit der Weltbrotgenossenschaft zwei "Fliegen" mit einer Klappe geschlagen:

"Zum Ersten die "Fliege" Ernährungsnotlage und zum Zweiten die "Fliege" der Einkommensnotlage"

JP

siehe:

Genossenschaftsmodelle

de.wikipedia.org/wiki/Genossenschaft

Genossenschaft
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

www.neuegenossenschaften.de/ ;

de.wikipedia.org/wiki/Weltern%C3%A4hrungsprogramm_der_Vereinten_Nationen

de.wikipedia.org/wiki/Brot_f%C3%BCr_die_Welt

Brot für die Welt
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

18:22 03.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 16