Wurde Hartz IV Reform für Wirtschaftsnobelpreis 2010 auserkoren?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wurde die „Hartz IV Reform“ für den Wirtschaftsnobelpreis 2010 auserkoren?

Nein!, nicht wirklich, oder doch?

Hartz IV steht für die Feigheit vor dem politischen Freund, steht für das Versagen der Politik, der erfolgreich erreichten Flexibilität des deutschen Arbeitsmarktes mit all dessen Instrumentarien, wie die wachsende Inanspruchnahme von Teilzeitmodellen, Existenzsichernde Einkommensmodelle fundiertzu unterlegen, die auch die Daseinvorsorge bei Krankheit, im Fall der Trennung von Paaren, im Alter im Blick haben.

Jetzt wurden im Wege der so genannten schwarzgelben Reform der Hartz IV- Gesetze, nach Maßgabe des BVG-Urteils zu Hartz IV vom Februar 2010, die gar keine Reform sein kann, noch will, Leistungsbeziehern auf kaltem Wege mit einem Federstrich die ohnehin schon gesenkten Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung ganz gekappt

Die mit Thilo Sarrazin vom Zaum gebrochen künstliche Debatte über Integration, hat doch tatsächlich dem Protestpotential für eine grundlegende Aufstockung der Hartz IV- Sätze, gemäß dem vom BVG festgelegten pfändungsfreien Einkommen/Person in Höhe von € 986.-/monatlich zu Gunsten des deutschen Exportwirtschaftskomplexes, zu Lasten aller übrigen EU- Staaten, offensiv den medialen Schneid abgekauft.

Sind da Bildungs- Chips nicht eine reine Bankrotterklärung der Öffentlichen Daseinsvorsorge für Schulbildung?, indem jetzt über das Gutscheinwesen private Nachhilfeunternehmen im großen Stil Staatsknete, samt Kundendaten von Kids und deren Mütter, Väter für den Adressenhandel und die eigene Werbung unentgeltlich abgreifen, während Schüler, Studenten als Nachhilfelehrer in die Röhre gucken?

Dagegen ist die Steuersenkung für Hoteliers durch die schwarzgelbe Bundesregierung ein Taschengeld.

Hartz IV muss weg, damit mit der steuerlich subventionierten Lohnaufstockerei zu Gunsten der Unternehmen, zu Lasten des Restvermögens vor dem Schonvermögen der Arbeitnehmer Schluss ist.

Welch ein Irrtum zu behaupten, Arbeitnehmer/innen im

Niedriglohnbereich hätten bei Erhöhungen der Hartz IV- Sätze das Nachsehen.

Sind es dochgerade Arbeitnehmer/innen im Niedriglohnbereich als Aufstocker, die über die Hartz IV Gesetze auf die Erhöhung des Hartz IV Satzes angewiesen bleiben.

Insbesondere solange es keinen gesetzlichen Mindestlohn gibt, der wenigstens die Lohnsubvention zu Gunsten der Unternehmen deckelt.

Im Übrigen geht es nicht um Genussmittel (Alkohol/Tabak), wie diesebisher im Hartz IV- Satz bedacht waren, wie uns eine aufgeblasen moralineScheindebatte Glauben machen will, sondern um „Symbolwerte“, die für gesellschaftliche Teilnahme stehen.

Gerade ist der Nobelpreis für Wirtschaft des Jahres 2010, gestiftet von der Schwedischen Reichsbank, in Oslo an die Wirtschaftswissenschaftler Peter A. Diamond, Christopher Pissarides, Dale T. Mortensen verliehen worden.

Angeblich istder Wirtschaftsnobel- Preis für die Erfindung solcher Art subventionierter Arbeitsplatzsuchmodelle, wie das Modell Hartz IV samtdessen flächendeckender Lohnaufstockerei nach Verbrauch des Restvermögens vor dem Schonvermögen der Arbeitnehmer, ohne Sinn und Blick für die Existenzsichernde Altersversorgungergangen

Bei der „hart aber fair“ Sendung am 20.10.10 standen nur zwei Fragen zur Abstimmung:

"Kinder von Hartz IV Empfängern sollen eine staatliche Unterstützung bekommen. Wie soll diese Unterstützung aussehen?"

sie sollen mehr Geld bekommen

sie sollen Gutscheine für Bildungsangebote bekommen

Es fehlte die dritte zielführende Frage als Wahl:

"Wer ist für bessere personelle und materielle Ausstattung der Schulen bis hin zum Angebot flächendeckender Ganztagsschulen.

Warum?

JP

Siehe dazu:

Hart aber fair

www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2010/20101020.php5?akt=1

Hartz- Reform mit Nebenwirkung -
Volkserziehung durch Vater Staat?

Sendung am 20.10.2010

Gutscheine und ein paar Euro mehr – die Reform von Hartz IV fällt sparsam aus. Und der Staat mischt sich ein: Er streicht bei den Erwachsenen Tabak und Alkohol und schickt die Kinder zu Sport oder Flötenspiel. Kommt mit der Staatsknete jetzt auch die Staatserziehung? Und sind die Hartz IV - Sätze wirklich

Gäste:

  • Oskar Lafontaine
  • ChristianLindner
  • Lars Naundorf
  • Heike Lippke
  • Ulrich Schneider
00:14 21.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 11