Zum Welttag des Buches

"Esst mehr Bücher!" Vorfeude auf's Mahl
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

An einer Ampel wartend erblickte ich auf dem Bürgersteig vor einem Buchladen ein Plakat mit der Aufschrift „Esst mehr Bücher!“. Ich suchte einen Parkplatz, betrat den Laden und bestellte als ersten Gang "Mörder Anders und seine Freunde nebst dem einen oder anderen Feind" von Jonas Jonasson, als Hauptgericht „Porkchoppers“ von Ross Thomas (Danke, liebe Redaktion, für die den Appetit anregende Rezension von Hans Hütt) und als Nachtisch das Schreibheft 76 über den Lyriker Thomas Kling. Die Vorspeise war da, Hauptgericht und Nachtisch mussten bestellt werden („Spätestens Samstag für Sie bereit!“). Auf dem Heimweg besorgte ich einen guten Rotwein (einen Spätburgunder der Winzergenossenschaft Königschaffhausen im Kaiserstuhl) und nahm mir vor, beim Festmahl am Samstagabend die Gattin mit Rezitationen aus den Neuerwerbungen zu entzücken

P.S. Da der Welttag des Buches auch der Tag des Deutschen Bieres ist, werde ich noch ein Sixpack aus ostwestfälischer Produktion beschaffen.

21:09 21.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

koslowski

"In Saloniki / weiß ich einen, der mich liest, / und in Bad Nauheim./Das sind schon zwei." (Günter Eich, Zuversicht)
koslowski

Kommentare 6