Nichts ist so blöd.....

Medien ... wie die politische Analyse von gestern.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wenn man sich mal die Mühe macht -und es ist Mühe, vielfach sogar Qual- nochmal zu lesen, was bspw. ein Hans-Ulrich Jörges vor vielen Jahren über die politische Situation geschrieben hat, findet man hin und wieder die allerschönster Perlen der Komik.

Lesen Sie hier Michael Schliebens Analyse der Familienministerin Schröder in der "Zeit" von 2009:

Was also qualifiziert Frau Köhler? Hübsch sei sie, sagen manche der christdemokratischen Funktionäre – und meinen das durchaus ernst als Kompliment. Ein frisches Gesicht, nett, fröhlich, aufgeschlossen. Hinter diesen etwas unbeholfenen Lobreden verbirgt sich die in der CDU seit geraumer Zeit verbreitete Hoffnung, endlich auch mal einen jungen Shootingstar in den eigenen Reihen präsentieren zu können. Die FDP hat ihren Rösler, die CSU ihren zu Guttenberg. Nun ist auch die CDU mit einer ausgesprochen jungen Ministerin vertreten.

Ja, wer hätte auch wissen können, dass diese Dame einen Guttenberg und Rösler politisch überleben wird.

15:34 02.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

lebowski

Ein Leben zwischen Faulenzerei und Leiharbeit.
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare 2