Spot aus!

Filmfest Hamburg Am Wochenende ist der Vorhang gefallen, der letzte Abspann gelaufen, der Projektor zum Stillstand gekommen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zehn Tage Filmfest Hamburg – die Jubiläumsausgabe hat uns großen Filmgenuss beschert und wir freuen uns auf das nächste Jahr. Besonders gut gefallen haben uns die Produktionen aus exotischen Ländern, die wir so sonst nie zu Gesicht bekommen hätten. Aber auch die Kinder- und Jugendsektion mit ihren Live-Einsprechungen konnte uns begeistern - ebenso, wie das Rahmenprogramm, die Fragespiele zwischen Schauspielern und Regisseuren...

Bei der Abschlussveranstaltung im CinemaxX Dammtor wurden sechs Preise vergeben. Zuvor nahm der südkoreanische Filmemacher Kim Ki-duk (erhielt auch schon den Goldenen Löwen in Venedig) für seinen Beitrag "Pieta" den Douglas-Sirk-Preis entgegen. Acht Oscar-Anwärter – also Filme, die von ihren Ländern für den besten fremdsprachigen Film eingereicht wurden – zeigte das Filmfest Hamburg, darunter "Lore", "Kauwboy" und "No". Festivalleiter Albert Wiederspiel resümiert nach der Abschlussveranstaltung zufrieden die Kommentare der Regisseure: „So gute Diskussionen wie mit dem Hamburger Publikum hätten sie selten.“ Als Abschlussfilm wurde eine französische Komödie gezeigt: „Adieu Berthe“ von Bruno Podalydès.

Nun wünschen wir dem Filmfestleiter und seinem Team viel Erfolg und eine "gute Nase" bei der Sichtung von aufregenden Beiträgen auf der ganzen Welt für das 21. Filmfest Hamburg. The show must go on!

Text: Lena Frommeyer
10:43 08.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Lena Frommeyer (SZENE HAMBURG)

20 Jahre Filmfest Hamburg - das ist mir einen Blog wert! Über das cineastische Leben vom 27.9.–6.10. berichte ich hier bald regelmäßig.
Schreiber 0 Leser 0
Lena Frommeyer (SZENE HAMBURG)

Kommentare 1