"Aufschneider" - Pathologen schwarzhumorig seziert

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wiener Schmäh bei Pathologen? Na bitte, das gibt es beim Film "Aufschneider". Und was zeigt mir dieser Film? Auch bei Pathologen kann es "pathologisch" zugehen.

Am Dienstag ist bei mir eigentlich ORF-Tag für Frau Kriminalkommissarin Schnell (Ursula Strauss) und danach für die 4 Hobbyermittlerinnen. Gestern wollte mich meine Fernsehzeitschrift für diese Uhrzeit (20:15) auf ein Sportereignis hinlenken, auf das ich nicht erpicht war. Aber, Beharrlichkeit zahlt sich aus. 90 Minuten bester schwarzer Humor wären mir verloren gegangen -> "Aufschneider". Hader spielt Hader. Die Fernsehzeitschrift hatte gelogen.

Josef Hader schrieb sich die Rolle des Dr. Fuhrmann auf den Leib. Sein Humor, oft doppelbödig, schalkt aus fast allen Dialogen. Und niemand kann das Arschloch Dr. Fuhrmann besser spielen als Josef Hader. Dank auch an die Maskenbildner, die das "pathologische Image" grandios, aber fein subtil erstrahlen (besser erbleichen) ließen.

Am Freitag bringt der ORF den zweiten Teil, also, wer's sehen kann, bitte. Der Film bekommt jetzt schon von mir 10 Pathopunkte.

Eine Produktion von ORF/ARTE und von David Schalko & Josef Hader

Es gibt auch, glaub ich, eine DVD im österreichischen Vertrieb.

Den Film "Aufschneider" bitte nicht verwechseln mit der deutschen Produktion "Die Aufschneider".

Als Häppchen ein paar Trailer:





















10:28 14.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 6

Avatar
rainer-kuehn | Community