Erbrechensbekämpfung

Satire mit Holzkohle Nur ungern nimmt der Handelsmann/statt baren Geldes Stuhlgang an.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das ist natürlich nur ein Vers aus einem längeren und sehr schönen und witzigen Werk des kulturellen Erbes, das hier sehr erbaulich ganz zu hören ist.

Eingebetteter Medieninhalt

Vorher hatte ich im Labor mit den Damen herumgescherzt und beim Blutabnehmen einen vorgelegt:

Wie Du tust noch immer röcheln
soll ich Dich noch töter stöcheln

Und so kam eines zum andern.

Seit Wochen geht’s mir schlecht und jetzt will ich wissen, warum ich abwechslend, mal an Dünnpfiff und dann wieder an Erbrechen leide – manchmal auch beides gleichzeitig.

Zwischen zwei Attacken frage ich mich dann verzweifelt, ob solch eine körperliche Reaktion nicht die angemessene Antwort ist auf die kommunikativen Attacken, die einem auf diesem virtuellen Schlachtfeld immer mal wieder zuteil werden.

Während die einen – angesichts empörender Zustände überall auf der Welt – in eine Art von Logorrhoe verfallen und immer umfassender aus sich heraus verbalisieren, was ihre innere Ordnung in Aufruhr bringt, müssen die anderen im Schwall an die böse Welt zurückgeben, was sie vorher mühsam zu Schlucken bekamen.

Kurzerhand: Ich fühle mich mit meinem wahlweisen Dünnpfeifen oder Erbrechen auf der Höhe mancher virtueller Kommunikation.

Mir fehlt aber nichts Ernstes.

13:26 16.04.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 12

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar