Kommunikation hat viele Seiten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute hat mir eine junge Frau eine Ohrfeige angeboten, weil ich – unvorschriftsmäßig drei Sekunden vor Grün – an der Ampelkreuzung losgegangen bin Während sie mir entgegenkam, ihr Kind unwillig hinter sich herziehend, beschimpfte sie mich als doof, egoistisch und unverantwortlich.

„Das ist der Osten, da kümmert man sich noch umeinander“, fiel mir unverhofft als Gag ein, während ich ihr entgegenging und fing an zu grinsen. Daraufhin wurde sie noch lauter und ich dachte, dass ja gerade so ein Werbespot läuft für eine Automarke, wo die Leute auch bellen und gackern und nur der Fahrer mit dem „richtigen“ Auto Ruhe bewahrt. Vielleicht ist das jetzt der neue Kommunikationsstil – vielleicht muss man jetzt so eindeutig Laut geben.

Aber ich war froh, dass die Ampel wieder Rot und sie schon an mir vorbei gegangen war. Gibt’s denn so was? Ich – über 60 Jahre alt – kriege Dresche angeboten, weil ich leichtsinnig und unverantwortlich bin und die Jugend muss mich zur Ordnung rufen. Was sind das für verkommene Zeiten.

20:09 29.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Immer mal wieder, aber so wenig wie möglich
Magda

Kommentare 103