Kunst und Realität

Schöne Formen Das Wichtigste, was Kunstobjekte brauchen sind verbale Erläuterungen. Hier sind drei Objekte. Mal Kunst mal praktische Form, mal Zufall. Gemeinsam ist es erklärte Kunst.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hier ist ein Objekt mit sehr sehr viel Inhalt. Es ist verschlossen und grau. Wie die ehemalige DDR. Wenn es geöffnet wird, sieht man das graue sandige Nichts.
https://lh3.googleusercontent.com/-CXIgD2DZQlk/VFzU2etNO5I/AAAAAAAAIFM/fX-rQq5Q7TE/s640/M%25C3%25BCllcontainer%2520gro%25C3%259F.jpg

Das ist ein Objekt mit einem Hintergrund, der sich durch die Bahnhofsschrift erschließt. "Mind the Gap" ist sein Titel. Aus einem eingebauten Lautsprecher tönt das Wort Wahnsinn.

https://lh6.googleusercontent.com/-ooxQ53skDCE/VFzU5zoexTI/AAAAAAAAIFU/LDO-wdLT0P0/s640/Sessel%2520Bornholmer.jpg

Und dies ist nun Kunst durch Zufall. Diese Bauteile sehen so künstlerisch aus, dass ich sie dazu erkläre.

https://lh3.googleusercontent.com/-1CuDAA8vl9Q/VNdpjzxigpI/AAAAAAAAIrM/Enkeb3WIV_0/s640/Denkmal%25201.jpg

21:21 21.04.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Immer mal wieder, aber so wenig wie möglich
Magda

Kommentare 3

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community