Putin und Porree

Russland Zwischen Einkaufswagen und Gemüsestand werden die politischen Konflikte gegenständlich und die Welträtsel erklärt oder gelöst.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

„Er kann machen, was er will, der Putin, er ist immer Schuld“, sagte eine resolute, ältere Dame zur anderen am Gemüsestand. "Sie brauchen ein Feindbild, sie wollen die NATO noch dichter an Russland heranschieben und deshalb sind sie in der Ukraine zugange. Die Diplomatie ist auf den Hund gekommen.“ Ich lauschte interessiert und dachte bei mir: "Eigentlich war das alles an Briefing, was man zum Thema so brauchte", vor allem, wenn man – wie ich – eigentlich nur zum Porree vorstoßen wollte, den die Damen mit ihrem Wagen versperrten.

Wenigstens den Blumenkohl musste ich erstmal beschleichen und einnehmen - vorsichtig, wie Putin die Krim - damit ich von dort weiter zum begehrten Porree vorstoßen konnte. So geschah es auch, am Blumenkohl konnte ich mich vorbeischieben und durch ein wenig Drängeln, zwei Porresstangen erobern.

Der Berliner braucht ohnehin nur drei Dinge: "Eine Weiße, einen Gilka und Porree", sagt der Gärtner Dörr in Theodor Fontanes „Irrungen, Wirrungen“. Mir genügte heute Schwarzbier und Porree, denn Gilka, den ziemlich kräftiger Kümmel von einst, gibt es selten. die Zeiten haben sich halt geändert. Bei der gegenwärtigen Berichterstattung braucht man manchmal allerdings einen Wodka.

Denn sie lösen das „Rätsel“ Putin nicht. Volker Zastrow versucht es in der FAZ und dreht das große Rad der Ratlosigkeit, zog auch George Bush herbei und noch allerlei andere Zeitgenossen. Aber, immerhin ist er für die Einbeziehung Putins bei internationale Krisen, so wie ich die Einbeziehung des Porrees in den mittäglichen Speiseplan ins Auge fasse.

Beim Historikerkongress in Göttingen – wurde die Ukraine Krise mit „Nineeleven“ in einen Topf geschmissen. Wieviel Gemüse wird da wieder sinnlos verkocht. Es kommt das übliche Geschichtsschreibungs-Allerlei dabei heraus.

Die Russen siegen meist, vor allem, wenn man ihnen zu nahe rückt. Und das ist schon oft geschehen. Von Napoleon bis Hitler. Das sollten sie doch alle wissen.

Prost. Übrigens zum Porree gibts heut' Schweinebraten.

Damit es nicht zu Verwechslungen kommt:

Dieses hier ist das Rätsel Putin

http://www.urbansplatter.com/wp-content/uploads/2014/07/348291-245c9d42-b6cc-11e3-9942-d7dbb3111cd3.jpg

Und dieses ist der Porree

https://lh4.googleusercontent.com/-x3q4aGhlC9Q/VCZ6kPrJbgI/AAAAAAAAHoE/a9rSltJta6g/s640/Porree1.jpg

11:40 27.09.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben.(George B. Shaw)
Magda

Kommentare 24

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar