Stay behind und Gladio

ZDF-Sendung Aus Furcht vor einem sowjetischen Überfall auf Westeuropa gebildet, so die offizielle Begründung - geheime Widerstandsgruppen, die im "Hinterland" kämpfen sollten.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine recht spannende Sendung gestern bei ZDF Info - eben zu Ende gegangen. "Deckname Gladio - Geheime NATO-Gruppen im Kalten Krieg".

Die Sendung spricht mit ehemaligen angeworbenen Agenten für die zu Beginn der 1950er gebildeten "Stay Behind"-Gruppen in verschiedenen Ländern, beschreibt ihre Struktur und ihre Ziele. Konspiration auf höchster Stufe war ihre Regel, aber es gelang der Stasi trotzdem den Funkverkehr zwischen westdeutschen Stay Behind-Angehörigen und Italien zu entschlüsseln.

Und weiter - die "Kommunistenfurcht" wächst an mit der Entwicklung nach 1968 in Frankreich und Italien. Der Sieg der Sozialisten in Frankreich und der "Historische Kompromiss", der Zusammenarbeit der Kommunistischen Partei mit der Democrazia Cristiana und der Partito Sozialista Italiano . Es ging um ein breites Bündnis zwischen allen demokratischen Parteien, um Reformen durchzusetzen und antidemokratische Entwicklungen zu bekämpfen.

Die Strategie der Spannung, die zahlreichen Anschläge - Bologna und Mailand als eines von vielen Beispielen - sollen die Menschen verunsichern, sie zum Einverständnis mit mehr Kontrolle und Repression bewegen.

Die befragten ehemaligen Gladio-Agenten erklären in der Doku, es hätte - ohne erkennbare Legitimation - eine weitere Gladio-Gruppe gegeben. Gladio Nigra mit anderen Strukturen, mit der sie nichts zu tun gehabt hätten. Auch die ehemaligen belgischen Gladio-Agenten bekunden dies,

Die mögliche Verwicklung eines ehemaligen Stay Behind Agenten in das Attentat auf dem Münchner Oktoberfest wird ebenfalls thematisiert.

Deutlich wird aber, dass auch diese - sehr aktuelle Dokumentation - nicht alles erforscht hat, erforschen kann oder will . Es sind - noch immer - eine Menge Akten unter Verschluss.

Es gibt einige bekannte Bücher.

Der Schweizer Daniela Ganser wird immer wieder angeführt, aber in der Dokumentation spielt er keine Rolle. Es gab 2012 eine Sendung zum Thema., bei der auf sein Buch verwiesen urde.

Das Neue Deutschland verweist auf ein interessantes neues Buch : Ulrich Stoll: Die Partisanen der NATO. Stay-Behind- Organisationen in Deutschland 1946-1991. Erschienen im Christoph Links Verlag

Und - im Internet -gibt es eine sehr ausführliche Publikation "Stay Behind - wieviel Verschwörung ist dabei?

und Gauner Nazis Agenten-Stay Behind in der Bundesrepublik Deutschland 1948-1960

Weitere Sendetermine für "Deckname Gladio":

Mittwoch, 2. Dezember 2015, 12.15 Uhr,

Freitag, 11. Dezember 2015, 19.30 Uhr,

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 11.45 Uhr.

09:47 26.11.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 22

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar