S21 - agents provocateurs in Rudeln

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein weiteres Video mit mutmaßlichen agents provocateurs ist heute bei gulli.com-news aufgetaucht, welches den bereits bestehenden Verdacht erhärtet, dass am 30.9.2010 im Stuttgarter Schlossgarten (Schwarzer Donnerstag) von staatlicher Seite massiv und mehrfach versucht wurde, Gewalt zu provozieren.

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtags B/W zum Schwarzen Donnerstag hat in seinem am 2. Februar d.J. mit CDU/FDP-Mehrheit angenommenem Abschlussbericht festgestellt, dass es keine Einflussnahme der Politik auf den brutalen Polizeieinsatz gegeben habe. Ferner, dass dieser Einsatz mit 400 Verletzen völlig rechtmäßig und angemessen gewesen sei und vielmehr die Demonstranten durch 'unfriedliches Auftreten' (u.a. Werfen von Feuerwerkskörpern; Benutzung von Pfefferspray gegen Polizisten - MP Mappus am 1.10.2010 vor Vertretern der Medien) für die Eskalation selbst verantwortlich seien.

Video vom 30.9. mit Analyse der Sequenzen






14:12 15.02.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 4