PKG-Wahlkampf–Vorbereitung Schwarz-Rot

CDU,SPD Niemals konnte man besser betrachten, wie perfide der Wähler betrogen werden soll, denn noch glauben die Menschen daran, sie hätten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

nach der Bundestagswahl mehrere Optionen, meinen Parteianhänger, man habe sich längst festgelegt, alleine wer die Presse zwischen den Zeilen liest, der weiß, es gibt keine Optionen, es wird weder zu rot-Grün, noch zu schwarz-Gelb, zu grün-gelb gar oder zu rot-rot-grün kommen, die Tatsache ist, Gabriel und Angela Merkel bereiten hinter dem Rücken ihrer gutgläubigen Wähler gerade schwarz-rot vor und lachen sich schlapp.

Gabriel ging es nie um die SPD, es ging ihm immer nur um den eigenen Posten, auch das sollte der Wähler erkennen, wenn er in der Lage ist, zu analysieren. Und nichts kam Gabriel gelegener, als dass Steinbrück zu früh aus dem Gebüsch sprang, als es um die Spitzenkandidatur ging. Steinbrück, das ist klar, würde sich nicht zur Hure der Bundeskanzlerin machen, mit ihm wäre eine große Koalition am unwahrscheinlichsten. Gabriel hingegen muss anschließend nicht sagen, er habe vor der Wahl gelogen, ihm stehen alle Optionen offen, wenn Steinbrück sein Versprechen nach der Wahl hält. Dann ist Gabriel am Ziel, er wird Vizekanzler. Dabei ist es ihm vollends egal, wie sehr dabei die Partei beschädigt und weiter marginalisiert wird. Es gilt das Motto: Nach mir die Sintflut.

So, und nur so ist auch die Ansage vom Wochenende zu bewerten, kurz nach der Wahl die Basis über eine Große Koalition abstimmen lassen zu wollen. Und nur in diesem Zusammenhang ist klar, warum Steinmeier unter gar keinen Umständen vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium wird aussagen müssen, denn die Bundeskanzlerin, die dieser vorgibt dann auch laden zu lassen, sie darf unter gar keinen Umständen beschädigt werden, damit Gabriels zukünftige Vizekanzlerschaft nicht in Gefahr gerät.

Die SPD hat längst erkannt, regiert sie nach der Bundestagswahl gemeinsam mit grün, dann wird das ein noch größeres Hauen und Stechen als bei schwarz-gelb. Und das mag nicht einmal Gabriel den noch verbliebenen Wählern zumuten.

Hinzu kommt, dass längst der Panzerkrieg, die Schlachten des ersten und zweiten Weltkriegs, ersetzt wurden, durch den Krieg des Kapitals der Deutschen Wirtschaft. Hitler nannte das Eroberung von Lebensraum, und heute sieht man worum es eigentlich ging. Die Landwirtschaft konnte die Menschen nicht ernähren, die Wirtschaft auch nicht, es fehlten die Jobs, man brauchte ein riesiges Arbeitsbeschaffungsprogramm. Dafür bot sich die Rüstungsindustrie an, dafür brauchte es Straßen. Die Rechnung der Wirtschaft ging auf, sie boomte. Fatal waren die vielen völkerrechtlichen Verträge, sich gegenseitig in Kriegszeiten zu unterstützen, perfide die Menschenvernichtungsmaschinerie, die vorab höchste Profite ohne Löhne zahlen zu müssen versprach, die Staatseinnahmen und Wachstum durch Enteignung sicherte und viele in Positionen katapultierte, von denen sie in jedem anderen System nur hätten träumen können.

Nicht anders ist das derzeit, nur, dass man es heute mit Verträgen innerhalb der EU zu tun hat, dennoch auch mit wirtschaftlichen Verträgen. Wir geben dir Geld, du lieferst dazu zu unseren Bedingungen die Arbeitskräfte, passt dein System so an, dass es der Deutschen Wirtschaft dient, dass diese davon profitiert, somit auch eure mafiösen Bosse, die bis Oberkante Unterkiefer selbst ihre Finger in allen wichtigen Wirtschaftsunternehmen und Banken haben, die die Wirtschaft sind, wie etwa Berlusconi und griechischen Politakteuren …

Um dieses zutiefst korrupte System, das bereits in den letzten Zügen liegt, am Laufen zu halten, bedarf es in Deutschland allerdings einer Großen Koalition, weder einer tolerierten Minderheitenregierung, noch einer Neuauflage von schwarz-gelb mit starker Opposition. Zu tief stecken sowohl SPD als auch CDU selbst im Korruptionssumpf, sind über Lobbyisten zu sehr an die Wirtschaft gefesselt, nur das garantiert den Akteuren nach dem politischen Ausscheiden nämlich Posten ala Schröder.

Wer demnächst an die Wahlurne geht, dem sollte das bewusst sein, der hat die Verantwortung, andere Kräfte neben diesen Parteien in den Bundestag zu schicken, frische Kräfte, die noch keine Chance dazu hatten, sich den Lobbyisten anzudienen, sich zur Hure gewisser Interessengruppen zu machen. Und nur, wenn die EU, wenn der Euro so weiter existiert, wie bisher, dann sind ihnen dafür ihre Posten garantiert, sonst gar nicht, und dabei ist es völlig egal, ob dabei die Bürger und die Demokratie vor die Hunde gehen. Es geht alleine darum, der Wirtschaft zu dienen, die immer neue Standorte, billigste Arbeitskräfte und Absatzmärkte braucht. Und das zu bedienen, das macht keine Koalition besser als schwarz-rot unter der Leitung der stummen Marionette Angela Merkel.

Worum es derzeit geht, es geht um den drohenden flächendeckenden Mindestlohn in Deutschland, der wesentlich höher liegen wird, so er denn kommt, als fast im kompletten Rest Europas. Dann orientiert sich die Wirtschaft nach Süden, doch dazu bedarf es dann auch des Druckmittels Hartz IV, damit die Menschen in Griechenland und so weiter bereit sind, jeden Dreck an Arbeit zu diesen Niedriglöhnen zu verrichten, und nur darum geht es, darum braucht es Angela Merkel an der Spitze Deutschlands, damit über die Troika auch das umgesetzt wird.

Dann hat der Mohr seinen Dienst getan, und man hofft insgeheim, das in den nächsten vier Jahren noch erreichen zu können. Um nicht mehr geht es, dann gehen auch Arbeitsplätze, dann steht der deutsche Arbeitnehmer nackt da …

Und nach der Wahl hat das Kapital vier Jahre Zeit, sich einen neuen Kandidaten zu „kaufen“ und aufzubauen, nur dieses Mal ist eben noch kein geeigneterer Kandidat gefunden, ein willigerer als diese Kanzlerin ohnehin nicht. Und noch muss man den deutschen Wähler einlullen, damit er nicht erkennt, was im Hintergrund geplant ist …

Eigentlich ist es genau das Theater, das Trauerspiel, das das Parlamentarische Kontrollgremium derzeit abliefert, damit die Wähler das miese Spiel endlich durchschauen und aufwachen. Aber darauf wartet man in Deutschland vermutlich vergeblich, dafür gibt es momentan noch immer zu viel Brot und Spiele, aber das wird sich demnächst schneller ändern, als wir uns das vorstellen können, darauf können Sie Gift nehmen …

©denise-a. langner-urso/menschenzeitung

15:36 12.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

menschenzeitung

Politische Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen
menschenzeitung

Kommentare 2

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community