Augstein bei Precht

Nochmal Medien: Jakob Augstein über Journalisten-Kollegen und ehrliche Berichterstattung: „Ich kenn die ja, [...] die machen alles freiwillig… (Video/45Min)
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Ein kurzer Hinweis zur "Wahrhaften" Berichterstattung:

Im Rahmen einer recht angeregten, aufschlussreichen Diskussion bei Prof. Richard David Precht, äusserte sich der Verleger und Redakteur J. Augstein über Journalisten-Kollegen und eine ehrliche Berichterstattung in deutschen Medien. Auf mich wirkte er dabei an dieser Stelle beinahe irgendwie fassungslos: „...und wenn man das mit denen besprechen würde, ich kenn die ja, … die nehmen auch keine Pillen … die machen alles freiwillig … die glauben, dass das die Wahrheit ist und das es richtig ist und das ist echt unheimlich, das ist echt scary [...]die mediale Berichterstattung ... ist auch so erkennbar interessengeleitet, von westlichen Interessen..." (in Bezug auf die Ukraine bei ca. Min. 26)

Wirklich sehenswert: (Augstein bei Precht / 45Min)

Menschliches auch bei Journalisten:

Viele Sichtweisen auf oder in unsere Welt, haben sich nachweislich über all die Jahre im tagtäglichen Leben außerordentlich bewährt und sind ziemlich tief in unserem Wertesystem, im sogenannten limbischen System verankert. In der Neurowissenschaft wird das limbische System auch als "emotionales Machtzentrum im Gehirn“ bezeichnet.

Manchmal verhindert es leider auch neue Erkenntnisse oder Sichtweisen.

(Nach Hermann von Helmholtz trägt die Erfahrung entscheidend zu unserer Sicht auf die Welt bei. Laut der von ihm aufgestellten Theorie benutzen wir die Erfahrung unbewusst, um über das Wahrgenommene zu schlussfolgern. In unserem gewohnten Umfeld erlaubt uns diese „unbewusste Schlussfolgerung“, die Dinge schnell und effektiv wahrzunehmen, da wir nur wenige Hinweisreize benötigen. In leicht abweichenden oder unbekannten Situationen führt sie jedoch häufig zu falschen Interpretationen.)

02:38 01.12.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Meyko

Mein BUCH DES JAHRES 2018 "Happen" wurde durch den weiteren Band "Happen II"ergänzt. (Homepagelink unten - Meyko 2018)
Meyko

Kommentare 27

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar