Meyko

Mein BUCH DES JAHRES 2018 "Happen" wurde durch den weiteren Band "Happen II"ergänzt. (Homepagelink unten - Meyko 2018)
Meyko

B | Kein Bargeld

Glaspalast. Bereits meine Ankündigung, ich wolle in bar bezahlen, hatte ihren Gesichtsausdruck starr werden lassen. Sie musterte mich streng. "Wirklich keine Karte?"

B | Etliche hundert Millionen.

Bananennektar. Die Bundesregierung lässt sich gern fachlich beraten. Der Wissenschaftsrat war wieder einmal zusammengetreten und es wurden ziemlich große Summen Steuergeld verteilt.

B | Lügenpresse - Meldungen die das Leben steuern

Wetterberichte. Es existiert eine tiefe Sehnsucht nach vertrauenswürdigen Informationen. In der Bevölkerung. Bedarf an zutreffenden Meldungen. Tag für Tag. Nicht nur beim Wetterbericht.

B | Facebook und Twitter

Netzwerke. In Zukunft wächst die Überzeugungskraft in den sozialen Netzwerken, insbesondere bei „Facebook“. Gerade erlebe ich nun hautnah, wie sozial dieses Netz funktionieren kann.

B | Russische U-Boote vor der Küste?

Mehr Angst. Ungefähr ein Jahr genügte, um die Angst vor Russland von 27% auf 87% zu vergrößern – durch stetige Berichte in den Massenmedien. Im aufgeklärten, gebildeten Nordeuropa.

B | Propaganda nur für Journalisten?

RTDeutsch anne Wand. Selbstverständlich sehen sich Journalisten die Nachrichten auf RT Deutsch an. Aus Interesse. Um zu wissen was die russische Konkurrenz macht. Um eventuell gegenzusteuern.

B | Medienvertrauen als wichtige Voraussetzung.

Glaubenskrieg. Laut einer Umfrage haben 63 Prozent der Deutschen wenig oder gar kein Vertrauen mehr in die Ukraine-Berichterstattung deutscher Medien. (Ein Programmhinweis.)

B | Augstein bei Precht

Nochmal Medien: Jakob Augstein über Journalisten-Kollegen und ehrliche Berichterstattung: „Ich kenn die ja, [...] die machen alles freiwillig… (Video/45Min)

B | Nicht alle Journalisten in einen Topf werfen!

Sortierungs-Tool. "Cahoots" zeigt selbsttätig die von Dr.Uwe Krüger u.a. offengelegten Verbindungen von einflussreichen Journalisten zu Vereinen, Organisationen und Unternehmen auf.

B | Medien spionieren ebenso wie Google und NSA

Programmhinweis. Journalisten beschwören immer wieder gern "Google" als Monster, als unbändige Datenkrake. Dabei spionieren Verlage ihre Leser viel umfassender aus. Jede Bewegung zählt.