Schießen oder Gas geben?

Alltagskino Ein interaktiver Werbefilm von Lexus: Klar, dass unser Filmkolumnist sich das gleich mal online anschauen muss. Und der 12-Minuten-Spot stellt ihm schwierige Fragen

Was habe ich gesehen?Dark Ride (2010), Laufzeit: 12,5 Minuten

Worum geht es?

Vorweg ein Disclaimer: Dark Ride ist ein interaktiver (Werbe)-Film von Lexus, einem Autohersteller. Man kann sich den Film kostenlos im Internet anschauen. Beworben wird der CT200h, „der erste Hybrid mit unglaublicher Treibstoffeffizienz“ (Händlerbroschüre).

Jetzt die Handlung: Mitten in der Nacht werden wir per Hubschrauber zu einem Lexus geflogen. Ein Fahrer wartet auf uns, stellt ein paar Fragen, die man per Tastatur beantwortet. Der Auftrag: bring den Wagen heil durch die Nacht. Und was für ein Wagen: geschmeidig wie ein Panther, kräftig wie ein 15-Liter-Monster. Dann geht die Fahrt los. Alle 20 Sekunden oder so passiert etwas und wir müssen uns entscheiden: nach links oder rechts abbiegen, schießen oder Gas geben, anhalten oder ausweichen etc. Die Idee dahinter: Mit unserer Aktion beeinflussen wir den Lauf der Geschichte. Das ist für eine kurze Zeit sehr erfrischend, weil man bei jeder Entscheidung fieberhaft hofft, das Richtige gemacht zu haben, obwohl relativ schnell klar wird, dass die verschiedenen Handlungsstränge sich nur minimal unterscheiden. Am Ende – wer hätte das gedacht? – bringen wir die Karre wohlbehalten ans Ziel.

Warum habe ich es gesehen?

Hatte eigentlich die Hippieklamotte Hair geplant, als ein befreundeter Werber mir den Lexus-Link schickte mit dem Hinweis: „Etwas lang, aber krass gemacht“.

Was bleibt?

Die Idee, Werbung interaktiv zu gestalten, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu erhöhen, ist ein alter Werbertraum, der durch die gereifte Flash-Technik und die Omnipräsenz des Internets neu belebt wird. Beispiele gibt es hier: www.tackfilm.se. Und hier: www2.lost-in-val-sinestra.com. Lexusdarkride ist aber derzeit "vermutlich die Benchmark", wie der Werber sagt. Man ist zunächst sehr gefesselt, die Handlung ist unheimlich, schnell, das Medium: ungewohnt. Nach ungefähr 4 Minuten aber setzt das internettypische, ADS-hafte Verlangen ein weiterzuklicken. Wer trotzdem dran bleibt, erfährt: Es ist ein solider Versuch, die beiden revolutionierendsten Formate aus TV und Computerspielbranche in einem Werbefilm zu fusionieren: 24 und Grand Theft Auto.

Bekommt man Lust, den Lexus CT200h zu kaufen?

Der große Streit zwischen Werbern und ihren Auftraggebern geht so: Der Kunde will das Produkt (und am besten auch den Preis) nonstop im Bild haben. Der Werber sagt: Am besten nie das Produkt im Bild, sondern eine gute Story erzählen, die das „Image“ des Produkts „aufwertet“. Am Ende des sehr gelungenen Lexus-Clips denke ich: Wenn ich ernsthaft einen Lexus kaufen wollte, würde ich lieber den Wagen sehen, als ein post-pubertäres Videospiel zu schauen. Fazit: Die Werber liegen 0:1 zurück.

Was sagt meine Frau?

„Hast du nichts anderes zu tun?!“

Was sehe ich als nächstes?

Hair.

Unser Kolumnist Mikael Krogerus sieht sich jede Woche einen Film an manchmal auch eine komplette TV-Serie oder ein ganzes Sport-Turnier. Vergangene Woche sah er Con Air und träumte anschließend schlecht.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

12:09 30.07.2010
Geschrieben von

Ausgabe 42/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare