Macron ohne Mehrheit im Parlament

Frankreich Sieben Macron-kritische Abgeordnete haben am Dienstag die Fraktion Frankreichs Präsident verlassen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Partei von Präsident Macron, „La Republique En Marche“ (LREM) verliert ihre absolute Mehrheit im Parlament. Sieben Abgeordnete der Regierungspartei sind abtrünnig geworden und in die neugegründete Partei Ecologie Démocratie Solidarité (Ökologie Demokratie Solidarität) eingetreten. Damit kommt Frankreichs Präsident nur noch auf 288 Stimmen in der Volksvertretung. Für eine Mehrheit wären mindestens 289 nötig gewesen. Die ehemaligen Mitglieder haben Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wegen seiner wirtschaftsfreundlichen Politik heftig kritisiert, die sich zu wenig um soziale und ökologische Probleme kümmert. Gleichzeitig sind sie auch unzufrieden und enttäuscht mit seinem starken Einfluss auf die Entscheidungsfindung unzufrieden.
Gegenwärtig verfügt die neue Fraktion über 17 Mandate. Wie das Online Magazin „Stern.de“ berichtet, bezeichnet die EDS-Partei sich als unabhängig und fühlt sich weder der Opposition noch der Regierungsmehrheit zugehörig. Die EDS-Abgeordnete wollen damit nach eigenen Angaben vor allem einen sozialen und ökologischen Wandel einsetzen. Bemerkenswert ist, dass der ehemalige Macron-Mitstreiter Matthieu Orphelin auch zu dieser Partei zählt.

10:54 23.05.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.