Brief Graf Lambsdorff (FDP) –

Masterplan Seehofer (CSU) Wie sich der kleine Fritz die große Politik vorstellt, so ist sie wirklich. (Tucholsky)
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vor einigen Tagen habe ich nochmals nachgelesen, wie es damals zum Sturz der Regierung Schmidt kam. Neben innerparteilichen Schwierigkeiten, gab der Lambsdorff-Brief (Lambsdorff-Papier) den letzten und entscheidenden Anstoß zur Ablösung Schmidts und dem Koalitionswechsel der FDP.

Der Masterplan von Seehofer folgt genau diesem Muster.

Der Masterplan von Seehofer ist nur das Vehikel zu dem lange geplanten Sturz von Merkel. Die Hauptbeteiligten sind Seehofer, Söder und Spahn und andere in der CDU.

Sollte sich Menschen fragen. ob die Politik ein schmutziges Geschäft ist, sie ist es. Das Verhalten der CSU wirkt nicht nur polarisierend, es wirkt abstoßend. Alles nur Wahlkampfgetöse, ist zu kurz gesprungen. Die CSU hat Angst vor dem Verlust der alleinigen Macht in Bayern. Rechtfertigt diese Angst das derzeitige Getöse? Nein.

Richtig ist, die Ursachen für die derzeitigen Auseinandersetzungen liegen in 2015. Richtig ist auch (aus meiner Sicht), Merkel hätte nicht mehr bei der Bundestagswahl antreten sollen.

Die CSU zerstört Europa, zerstört Schengen, zerstört alles das, was wir uns von Europa gewünscht haben. Die CSU zerstört den Zusammenhalt in Europa und Söder und Seehofer sind kleine Trumps und erhoffen sich so den Machterhalt. Wenn sie sich da mal nicht täuschen.

Der Koalitionsvertrag gibt dieses Handeln von Seehofer nicht her. Was stört es Seehofer? Die SPD verhält sich derzeit klug, wird sich aber nicht raushalten können.

Merkel wird fallen und ähnlich wie damals bei Schmidt, hat auch sie keinen großen Rückhalt mehr in der CDU. Die Heckenschützen sind schon seit Monaten unterwegs. Wollen wir mit einem Jens Spahn an der Spitze leben? Gewiss nicht.

Not tut nicht eine Koalition der Willigen, sondern eine Koalition der Vernünftigen. SPD, Grüne, FDP und besonders die Linke müssen sich bereit halten. Rettet Europa vor den Populisten aus der CSU und Teilen der CDU, rettet Europa vor den Populisten und Demokratieverächtern in Österreich, Polen, Ungarn und Italien.

Aufstehen und Bekennen ist jetzt die Devise!

12:54 21.06.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

niclas quinten

Schreiben, schreiben und nochmals schreiben. Völlig egal, ob es veröffentlicht wird oder irgendeiner es liest. Status: Schreiber und Leser
Avatar

Kommentare 2