Nach der Wahl in Frankreich ist es

anders als ich dachte Macron ist nicht die Hauptfigur, es ist Brigitte, seine Frau, seine ehemalige Lehrerin, schon mit 15 verliebte er sich in sie und kam nicht mehr von ihr los
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

so steht es in Paris Match. Als ich Brigitte das erste Mal am Wahltag im Fernsehen sah, dachte ich, Himmel, eine Botoxziege. Aber dann sah ich mehr, las mehr und ich fand plötzlich eine Kollegin. 25 Jahre älter als er. Ungewöhnlich. Sonst nur andersrum. Die Artikel über sie waren alle diskret und freundlich bis begeistert. Sie bezeichnet sich selbst als seinen "kleinen Soldaten". Auf alle Fälle wird Brigitte eine Rolle spielen, eine neue, eine andere. Er hat ihre ganze Familie "adoptiert", ist mehrfacher Großvater und das mit Grandezza. Seine politische Linie wird in Frankreich sicher für Spaltung und Unruhen sorgen. Und Brigittes Rolle im Hintergrund ist noch spannender. Ob sie ein Signal für die Frauenbewegung sein wird? Ungewollt? Allein durch diese ungewöhnliche Konstellation?

00:01 18.05.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Novalis

lebt halb in Frankreich, halb in Deutschland, suchte die Blaue Blume, fand sie und erkannte, dass Realität Illusion ist und Illusion Realität.
Novalis

Kommentare 22