Der halbierte Widerstand

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ein neuer Film zeigt den Protest gegen den Stuttgarter Bahnhof als Widerstand des Bürgertums


Nun gibt es den Film zurBewegung gegen den das Stuttgarter Bahnhofsprojekt S21. Der in Stuttgart lebende Filmregisseur Vaclav Reischl verbürgt seine Sympathie mit den Protesten nicht. In seinen Film „Oba bleiba! Die Zeit ist reif!“wirdvor allem die bürgerlicheStrömung vorgestellt. Eine Gitarristin macht Hausmusik gegen S21. Der ehemalige Daimler-Benz-Vorstandsvorsitzende Edzard Reuter ist mit einen längeren Gespräch vertreten.Hingegen wird der Stuttgarter verdi-Vorsitzende Bernd Riexinger mit einem Satz zitiert und nicht einmal namentlich genannt. Der linke Flügel des Widerstands wird konsequent ausgeblendet. Vielleicht macht der sich ja bei den Vorführungen mal bemerkbar.

Der Polizeieinsatz vom 30tenSeptember gegen die S21-Gegnerund die verfassungslosen Schüler, die an der Demokratie zweifeln, nimmt viel Raum ein. Kurz wird auf die Schlichtung eingegangen, allerdings wird auf das Ergebnis, das den Bahnhofbau befürwortet, nicht erwähnt. Dadurch ist der Film, der viele schöne Bilder über die Proteste produziert, doch nicht mehr ganz aktuell.

In die Tiefe geht der Streifen nicht. Die Frage, warum der Bahnhof eines rechtskonservativen zeitweise mit den Nazis sympathisierenden Architekten so erhaltenswert ist, die sich durch eine Ausstellung in Frankfurt/Main neu stellt, wird nicht einmal angerissen. Insgesamt also ein Film, der wenig zur Aufklärung beiträgt, mit seiner einseitigen Darstellung des Widerstands r sogar ärgerlich ist. Oder vielleicht doch nicht? Kann ja sein, dass Linke mal froh darüber sind, nicht zu stark mit dem Stuttgarter Bürgeraufstand, die sich von einem ehemaligen CDU-Vorsitzenden über den Tisch ziehen ließ, in Zusammenhang gebracht zu werden.

Der Film ist vor Kurzem bundesweit angelaufen. In Berlin wird er am 15.3.um 18.30 Uhr in Anwesenheit von Aktivisten desBerliner Schwabenstreichs, der die S21-Proteste unterstützt, im Lichtblickkino in der Kastanienallee 77 aufgeführt.


Peter Nowak

Oba bleiba - die Zeit ist reif!
D 2011, 80 Min, Regie: Vaclav Reischl

00:02 11.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare