Eine Geschichte vom aufrechten Gang

Kamil Moden - der Film Gertrud  Schulte Westenbergs Video dokumentiert Widerstandstandsgeschichte
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es passiert sicher nicht häufig, dass ein kleiner Laden in Kreuzberg zum Thema eines Films wird. Doch Kamil Laden ist eine Ausnahme. Denn der Beseítzer hat sich dagegen gewehrt, dass er nach mehr als 18 Jahren Existenz am Kottbuser Damm 9 in Berlin-Kreuzberg plötzlich den Laden verlassen sollte, weil der Besitzer des Hauses der Meinung war, er könnte mit einen anderen Ladentyp mehr Gewinn machen. Das passiert alltäglich und gehört zum Kapitalismus. Doch, was Kamil Moden so besonders macht, ist der Widerstand des Besitzers, der dabei von seiner Familie und vielen Nachbar*innen unterstützt wurde. Das 33 minütige Video von Gertrud Schulte Westenberg lässt die Protagnost*innen zu Wort kommen. Da ist der Besitzer, der als Fabrikarbeiter Geld gespart hat, dass er in seinen Laden gesteckt hat. Da ist der Mitte 20jähige Sohn, der bei einem Studienaufenthalt in Japan erfährt, dass der Laden bedroht und sofort bereit ist, sich zu engagieren. Da sind viele andere Frauen und Männer, die sich daren beteiligen. Kontakte zu Initativen in der Nachbarschaft werden geknüpft. Bald ist der Kampf des widerständigen Ladenbesitzers ein Thema auf vielen Veranstaltungen. Im Film sieht man den Besitzer auf Kundgebungen und Demonstrationen sowie auf der Gala der Stadtteilinitiative Bizim Kiez reden. Er spricht klar und nennt klar die Ziele: Unterstützt mich dabei, dass ich in dem Laden bleiben kann. Die Unterstützung kommt wächst, auch die Politik reagiert. Die BVV Kreuzberg-Friedrichshain beschließt ohne Gegenstimme einen Antrag für den Erhalt des Ladens.

Die Arroganz des Kapitals

Doch der Eigentümer verschanzt sich hinter juristischen Klauseln und ist nicht bereit, auf den Verhandlungswunsch des Eigentümers und seiner Unterstützer*innen einzugehen. Dabei bekommt er, wie so oft, Hilfestellung von der Justiz. Im Film sieht man, wie sich die Kamil-Untersützter*innen Hoffnung machen, dass es eine Entscheidung in ihrem Sinne gibt. Schließlich weigert sich der Besitzer, auf die Anregung des Gerichts nach einem Vergleich einzugehen. Aber am Ende entscheidet das Gericht, wie es seine Aufgabe im Kapitalismus ist. Kamil Moden muss den Laden verlassen. Heute steht er leer. Vielleicht auch noch länger. Denn als eine Mahnung für die normale kapitalistische Willkür wurde auf dem Parkplatz vor dem Laden ein Podest aufgebaut. Doch kleben Zeitungsartikel und Solidaritätsadressen, die an den Kampf um den Laden erinnern. Vielleicht tragen sie dazu bei, dass de Laden so schnell nicht wieder vermietet wird und der Eigentümer so eben doch sein Ziel nicht erreicht, mehr Profit mit dem Laden zu machen. Es wäre zu hoffen, dass auch das Video von Gertrud Schulte Westenberg dazu beiträgt, dass es in vielen Programmkinos und mehr noch auf Veranstaltungen und Kiezveransaltungen gezeigt und diskutiert wird. Dort gehört er hin. Es die Dokumentation der Macht des Kapitals, das sich in Gestalt des Besitzers über den Widerstand und auch die Anträge aus der Politik hinwegsetzt. Es ist aber auch eine Dokumentation des aufrechten Kampfes von Menschen, die sich den Kapitalgesetzen nicht beugen wollen. "Wie wollt Ihr Leben?" Der Titel stellt genau die richtige Frage. Aber sie muss noch konkretisiert werden. Wollen wir unter dem Kommando eines Systems leben, das in letzter Instanz nach Kapitalgesetzen funktioniert? Oder machen wir uns auf die Suche nach einer Alternative? Die kann nur in solchen Kämpfen, wie in dem Video gezeigt, gefunden werden. Im Abspann werden die Namen der Läden aufgeführt, die allein in der Umgebung von Kamil Laden in den letzten Monaten gekündigt wurden, weil sie nicht mehr rentabel für das Kapital waren. Wie gelingt es uns, dem Einhalt zu gebieten? Müssen wir vielleicht radikaler werden, wenn friedliche Proteste und Unterstützung aus der Politik an den Charaktermasken des Kapitals abprallen? Diese Frage stellt sich, wenn man den engagierten Film gesehen hat.

Peter Nowak

:Kamil Mode - Wie wollt ihr leben?

Regie:Gertrud Schulte WestenbergLänge:

33 Min

Weitere Infos zum Film:

http://www.ikdb.de/filme/film_kamil_mode_wie_wollt_ihr_leben.html

10:39 03.10.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare