Bitte hassen Sie mich Herr Sarrazin!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was links ist, ist für mich gar nicht so gewiß. Letztlich kommt es vielleicht auch gar nicht darauf an, in einem plaktiven Sinne links zu sein. Menschlichkeit steht für mich an erster Stelle. Links sein sollte sich auch vor seiner eignen Idealisierung hüten. Links sein hinterfragt sich immer wieder neu! Solidarität ist etwas ganz Wichtiges, was in der Linken vorhanden sein sollte.

Solidarität ohne großes Nachfragen. Eine zwischenmenschliche Solidarität zwischen Frauen und Männern und zwischen Heteros, Schwulen und Leben und zwischen Prekariern und Leuten, denen es besser geht und zwischen Arbeitern und Intelektuellen und so weiter!

Links sein macht einen Menschen nicht automatisch besser.

Was ist links, wenn es nur Worte sind?

Links sein geht über den Kopf, sollte sich aber nicht nur über den Kopf sondern auch über das Herz begreifen lassen.

Links sein sollte die Scheiße sehen in der jemand steckt, ganz gleich ob es um Ausländer, Schwule oder sonst eine Randgruppe geht. Vor allem wird Links sein letztlich daran gemessen werden, ob es es Leuten aus dieser Kacke raushilft.

Letztlich wird Links sein wie alles im Leben an seinen Taten gemessen werden.

Links sein ist Solidarität. Ich bin in prekären Lebensumständen, was für sich genommen nichts heißt. Ich bin Unterschicht. Thilo Sarrazin haßt die Unterschicht. Es ist für mich eine Frage meiner persönlichen Würde mich zur Unterschicht zu bekennen!

Das hat Thilo S. mit vielen abfälligen Bemerkungen über Ausländer und deutsche Prekarier bewiesen, in denen den Ausländern bis auf Gemüsegeschäfte gänzlich die Produktivität abgesprochen wird. Der Thilo S. stellt großmäulige Behauptungen auf, dass er dür 40 € am Tag arbeiten gehen würde, was sich für einen hochrangigen Beamten sicher leicht dahinreden lässt. Den Russen wird von Thilo S." immerhin" noch die altdeutsche Arbeitsauffassung zugeschrieben.

Äußerungen des Mitglieds einer Elite, die alles haßt, was nicht in ihre Vorstellungswelt vom Arbeiten und Leben in Deutschland, passt.

Links sein erklärt sich nicht mit Sarrzin soldarisch, sondern mit denen , die da mit häßlichen Worten ausgegrenzt werden.

Ich bin Unterschicht. Bitte hassen Sie mich Herr Sarrazin!

(Konkret 11/2009)

23:01 31.10.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 11

Avatar
sachichma | Community