So lang die Nacht

Krankheit Ein Versuch die Sprachlosigkeit bei der Begegnung mit dem Leiden zu überwinden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Leiden ist die andere, dunkle Seite des Lebens.

Es tut weh, die leiden zu sehen , die man / frau liebt.

Und doch kann man / frau den Schmerz nicht von ihnen nehmen , wenn Sie leiden, alt und krank sind.

Man /frau kann nichts tun, steht dabei und leidet irgendwie mit , aber den Schmerz und doch hat das wirklich Leiden der oder die Kranke

So lang die Nächte in der Kindheit und bei sensiblen Kindergemütern die Furcht, vor dem , was da im Leben kommen mag.

Was mag da sein in zehn, zwanzig, dreissig oder vierzig Jahren?

Wann werde ich nicht mehr sein?

Ich will doch leben!

Es pocht das Kinderherz in der dunklen Nacht.

Die Angst schnürt diesem kleinen , noch relativ unschuldigem menschlichem Wesen das Herz zu.

Angst, die manche Kinder in ihr Leben als Erwachsene mitnehmen und von der sie sich nie befreien können.

So lang die Nächte im Alter, wenn das Leben gelebt ist und es außer Leiden fast gar nichts nichts mehr zu erwarten gibt.

Leiden ist dunkel.

Leiden ist nicht schön, so sehr es auch leider zum Leben gehört.

Die Wut des Kranken auf die Welt, die nicht leidet, kann auch ein Teil des Leidens sein.

Man / frau möchte den Kranken oder die Kranke nicht loslassen , doch man kann fast nichts für ihn oder sie tun.

So lang die Nächte im Alter, wenn die Nächte endlos werden und das Leiden ein niemals müde werdender quälender Begleiter in der Nacht ist.

Schlaflos hin und her.

Die Nacht so dunkel.

Der oder die Kranke möchte schreien oder tut es auch, weil er / sie einfach nicht mehr anders kann.

Welche Hoffnung bleibt da für das Leben?

Die Antwort kann doch nur ein wirklich gelebtes Leben sein mit allem was dazugehört.

Menschen können viel zu jung sterben und Kinder hinterlassen, die ihre Eltern doch noch so gebraucht hätten.

Aber auch im Alter ist das Leiden und Sterben alles Andere als einfach, auch wenn das Ende in manchen Fällen oft eine gnädige Erlösung sein kann.

Leider kann man in all diesen Fällen kaum was dran ändern.

Man kann nur ein Leben ändern und es ganz bewusst leben.

Schade, dass das nicht allen gelingt.

12:36 03.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 11

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community