Sozialer Bluthund im Wohlfühlsommer 2009 verschollen!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist ein toller Sommer dieses Jahr !

Recht viel geiles Wetter hin und wieder mal überall in der Republik. Sinkende Verbraucherpreise um -0,9% lassen den Puls hochgehen bei der Schäppchenjagd in den sonnigen Innenstädten des Landes . Irgendwie sieht alles anders aus, wenn die Sonne darauf scheint.

Mein Kopf knallt nach dem letzten deutschen Winter regelrecht durch. Vielen anderen scheint es auch so zu gehen.

Ach ja, im Herbst gibt es da noch diese Wahl, aber wen kümmert das schon, wenn Schumi bald wieder auf´s Gaspedal treten und Siege "für Deutschland" einfahren darf? Über den Geburtenbrückgang in diesem Staat sollte man oder frau sich nicht all zu viele Sorgen machen, da sei der Boris Becker vor. Der Winter, der kommt erst später.

Die sommerliche Verschnaufpause auf den Wiesen und in den Freibädern sei jedem herzlichst gegönnt. Der soziale Bluthund soll zu letzt irgendwo in den Wäldern um Bayreuth gesichtet worden sein.

Keine Angst! Die Bulldogge des staatlichen Sozialterrors sah das ganz relaxed aus, denn sie weiß auch , was ein schöner Sommer ist! Zur Zeit will sie gar nicht beißen, nur ein bißchen mit den Wählern spielen, wenn etwa von der FDP in Berlin eine 30%-ige Kürzung der Hartz IV-Sätze angedacht ist.

Der soziale Bluthund hatte beider letzten Sichtung in den Wäldern um Bayreuth selbstredend einen Maulkorb auf gehabt. Also Angst ist wirklich nicht notwendig. Man oder frau sagt, dass er jetzt langsam und stetig in Richtung Berlin zieht. Da wir in Deutschland in der Regel Tierfreunde sind, kann sich keiner zu einer Abschußgenehmigung durchringen.

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen,Gewalt ist nicht meine Sache, die sei zum Beispiel einem bayrischen Innenminister überlassen, dem nichts Anderes einfiel als den Problembären Bruno abschießen zu lassen.

Links geht da intelligenter und vor allem unblutiger vor. Der soziale Bluthund wird eingefangen und zu einem sozialen Rettungshund umdressiert. Der Dompteur müssen wir alle sein. Sonst wird es nicht klappen. Geld dafür sollte da sein, wenn es ohne wieteres möglich ist, Banken mit Miiliarden von Euro ohne große Diskussionen zu retten.

Vorrausetzung dafür ist ein Kreuz an der richtigen Stelle bei der Bundestagswahl 2009.

Was die richtige Stelle für dieses Kreuz bei der Bundestasgswahl 2009 ist, erfordert viel Nachdenken und ist eine Entscheidung die dem Einzelnen nicht von BILD oder den großen Privatsendern abgenommen werden sollte.

Es ist ohnehin sehr wahrscheinlich, dass der Bulldogge des staatlichen Sozialterrors nach der Bundestagswahl der Maulkorb abgenommen wird, aber vielleicht kann ja noch eine Parteienkonstellation im 'Bundestag zustande kommen, die dem staatlichen Sozialbeißer an der Kette hält, falls es mit der Umerziehung zum sozialen Rettungshund doch nicht klappen sollte.

Es bleibt in der Demokratie aber wohl keine andere Möglichkeit als die Wahl abzuwarten.

Ich kann mich noch gut an meinen Pessimismus vor der Bundestagswahl 2005 erinnern und dann hat der Wähler fast allen Parteien doch die schallende Ohrfeige gegeben, die ihnen zukam, auch wenn nach der Wahl alle Pateien wie gewöhnlich Sieger waren. In diesem Zusammenhang stößt mir ein bierselig lächelnder Gerhard Schröder bei der Elefantenrunde am Bundestagswahlabend 2005 noch heute besonders sauer auf.

Es wäre toll, wenn das 2009 nach weiteren 4 Jahren Hartz IV und so vielen an die Banken verschenkten Milliarden Euro ein ähnlich überraschendes Ergebnis zustande käme.

19:40 01.08.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

poor on ruhr

Vielseitiger interessierter Arbeiter und ziemlich stark in die in die in aller Welt bekannten Pandabären vernarrt. 🐼
poor on ruhr

Kommentare 2