Wo laufen bloß meine Freunde hin?

AfD Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden - leider.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dumpfer Nationalismus geht um in Europa, auch in Deutschland. Lassen sich diese menschenverachtenden Ideologien überhaupt noch aussperren?

Mit Erschrecken stelle ich immer wieder fest, wie von mir geschätzte Mitmenschen die AfD loben oder schlimmer. Plötzlich verschwinden vernünftige Menschen, mit denen ich noch bis vor kurzem gemeinsam für Frieden und soziale Gerechtigkeit eingetreten bin, hinter dem Feindbild AfD. Bald brüllen wir uns auf der Straße unversöhnlich die Schuld an unseren beschissenen Lebensumständen gegenseitig ins Gesicht.

Aber ganz schnell, sobald ich laut nachdenke über realitätsnahe Politik a la Wagenknecht/Lafontaine, mich östlichen Feindbildern verweigere oder mich über Auswüchse der politischen Correctness lustig mache, spätestens dann bin ich mit ihnen wieder vereint, als Ausgestoßener aller aufrechten Linken. Da treffe ich dann auch unappetitliche Zeitgenossen, die meinen (ehemaligen) Freunden solidarisch als rein arisch schmackhaft machen. Abgeschottet von linker Vernunft wirkt das auch, je länger sie im Höckedeutsch beschwatzt werden. Spinner kannte ich schon vorher und bin in den Augen mancher Freunde auch selbst einer. Na und? Aber radikale Nazis? Mit denen wollen die meisten nichts zu tun haben. Und jetzt werden sie mit ihnen als Gleichgesinnte in einen Topf geworfen. Aus dieser Nummer kommt man so schnell nicht mehr heraus - man arrangiert sich also.

Muttis größter Fehler? Angeblich der Tag als Merkel den Schabowski machte. Hilfe für die Opfer unserer Politik mutiert zu offenem Rassismus. - Die Schwarze Null schafft das.

Lügenpresse? Satirisch zutreffend aber von einem aufgehetzten Mob als Begriff vulgarisiert und verbrannt.

Großkotzig bezeichnet man sich als Volk und versteht nicht einmal, warum Volk sein allein nicht reicht.

Am Neoliberalen Wesen wird Europa verwesen. Deshalb wird in Europa auch Kauderwelsch gesprochen. Der Wutbürger versteht das nicht und tauscht lieber den Europäischen gegen den völkischen Gedanken aus. Die Jacke ist eben näher als die Hose.

Verantwortung in der Welt übernehmen - von der Position der (militärischen) Stärke. Die (verantwortungslose) Stärke der Arbeitsagentur haben bereits viele kennen gelernt. - Merkel, uns graut vor Dir.

Weg, also abtreten, muss sie irgendwann sowieso. Sie führt vor allem die Sozialpolitik ihres Vorgängers konsequent weiter - also Fehler nach Fehler. Doch nicht sie allein, ihr(?) politisches System hat das angerichtet. Mit Merkel müsste dann auch die Politik ausgewechselt werden. Alles andere bringt nix und ist Augenwischerei.

Was also tun? Gegen menschenverachtende Gedanken hilft nur die Diskussion Mensch gegen Mensch auf Augenhöhe. Mit Abwertung und Beschimpfungen treiben wir sie nur den finanziell bestens ausgestatteten Rattenfängern zu. Ideologische Treibjagd wider die Vernunft. Dieser Orden muss noch gestiftet werden.

Vergessen wir die viel gepriesenen westlichen (Börsen-)werte und verbinden die modernen Gedanken der Aufklärung und der allgemeinen Deklaration der Menschenrechte als Bestandteil unseres Grundgesetzes mit etwas ökonomischem Sachverstand zu einer festen Grundlage.

Was können eine Nazischlampe von Goldman Sachs oder ein Höckebernd schon dagegen ausrichten? Die besseren Argumente sind auf unserer Seite. Also statt sich auseinanderdividieren zu lassen sollten wir den Einzel(Meinungs)kampf gemeinsam aufnehmen.

11:13 01.07.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Regimekritiker_Dracula

Faible für Gotteslästerung und Majestätsbeleidigung. Leidet unter schwerer Esotherikunverträglichkeit.
Schreiber 0 Leser 6
Regimekritiker_Dracula

Kommentare