Neue Abgänge bei TVs

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist zum Auswachsen: Nicolaus Brender wird geschasst, Theo Koll wird bei Frontal 21 ausgebremst, Maybritt Illner heiratet René Obermann, Steffen Seibert wird Sprecher von Frau Merkel, Anne Will muss demnächst abdanken und der ehemals knackig-kritische Frank Plasberg wird zum billigen Nachtreter – überall dort, wo Themen bereits ausgekotzt oder Personen leblos am Pranger hängen. Ich frage mich, wo das hinführen soll.

Ist Plasberg mutiert, ist Plasberg avisiert? Soll auch er ..?

Ich bin da zutiefst misstrauisch. Denn Plasberg versammelt zunehmend die falschen Leute, zumindest aber Gruppen, die alles andere als "themen-repräsentativ" sind. In seinem kürzlich aufgeführten „Atom-Showdown“ (schon der Titel spricht Bände) durfte sich Renate Künast allein gegen die Kernenergie-Narren abackern. Und wie ekelhaft, da wieder dem Clement zu begegnen (ARD/“hartaberfair“, 25. August 2010).

In diesem Augenblick hat Plasberg – sicher als Letzter in der Medienbranche Sarrazin auf dem Kerbholz (ARD/“hartaberfair“, 15. September 2010). Und wer sitzt vor ihm: der evangelikale Eiferer Peter Hahne und unser Innenminister. Wen das nicht zum unverzüglichen Abschalten motiviert, der muss dem Hohlsinn aufsitzen.

Hätten wir nicht zwei mutige Frauen, Anja Reschke bei Panorama und Sonja Mickich bei Monitor, wäre Verzweiflung angesagt. Die allerdings ist, wie oben illustriert, nicht völlig vom Tisch. Zwar wird keine von beiden Josef Ackermann ehelichen, doch vom Acker jagen könnte man sie schon.

Dr.-Ing. Ulrich Scharfenorth, Ratingen

www.stoerfall-zukunft.de

23:13 15.09.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Scharfenorth

Geb. 1941. Bis 1990 Gutachter fuer die DDR-Stahlindustrie. Danach Journalist/ Autor in Duesseldorf. 2008: "Stoerfall Zukunft"; 2011: "abgebloggt"
Scharfenorth

Kommentare 2