Serverraum
22.02.2016 | 13:37 81

Neues aus dem Serverraum

Bilder Ab heute gibt es einige Änderungen bezüglich der Einbindung von Bildern (und anderen Medieninhalten). Alles weitere unten im Text

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Serverraum

Eingebetteter Medieninhalt

Liebe Bloggerinnen und Blogger,

aufgrund der vielen Beschwerden wegen Urheberrechtsverletzungen, die uns in letzter Zeit ereilten, haben wir mit dem gewohnten Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, die hoffentlich sowohl unserer Rechtsabteilung als auch den Nutzerinnen und Nutzern gerecht wird. Und hier ist sie.

Ab heute habt ihr die Möglichkeit, Bilder und Videos (und Sounds und Tweets) von verschiedenen Plattformen direkt über einen Button in der Bearbeitungsleiste eures Beitrags einzubinden. Wie genau das geht und welche Anbieter das momentan (die Liste wird noch erweitert werden) sind, könnt ihr den FAQs entnehmen:

Kann ich Medien wie z.B. Bilder oder Videos in meine Beiträge einfügen?
Ja. Sie können über den Editor ein Medium einfügen, dessen URL sie kennen. Wenn Sie das grüne Bild-Symbol im Editor anklicken, öffnet sich ein Fenster, in das Sie die URL eintragen können. Beachten Sie dabei, dass wir nur das Einbetten von Inhalten bestimmter Plattformen unterstützen. Dies sind momentan Flickr, Getty Images, Instagram, YouTube, Vimeo, Soundcloud und Twitter. Um einen Medieninhalt dieser Anbieter in ihren Beitrag einzubetten, müssen sie einfach den Link, der auf diesen verweist, in das Eingabefenster kopieren und auf „Einfügen“ klicken.

Flickr: Bitte nutzen sie den Link, der direkt auf das Bild verweist – also nicht den Kurzlink oder Links, die auf das Bild innerhalb einer Galerie verweisen. Den Link selbst können sie der Adressleiste ihres Browsers entnehmen.

Wollen Sie ein eigenes Bild in ihren Beitrag einbetten, so können Sie dieses bei Flickr hochladen und danach wie oben beschrieben in ihren Beitrag einfügen.

Wichtig: Benutzen Sie ausschließlich Bilder, deren Nutzungsrechte Sie besitzen und/oder die unter CC-Lizenz stehen, kommerziell nutzbar sind und modifiziert werden dürfen. Letztere finden Sie mit Hilfe der Creative Commons-Suche. Bei Zuwiderhandlung droht die Deaktivierung Ihres Accounts.

Getty Images: Bitte nutzen Sie die Getty-Suche mit aktivierter Funktion „Bilder einbetten“, um einen funktionierenden Bilder-Link zu erhalten. Den Link selbst können sie der Adressleiste ihres Browsers entnehmen, wenn Sie das gewünschte Bild angeklickt haben.

Instagram: Klicken Sie auf das Datum eines Bildes, um den direkten Link auf eben jenes zu erhalten. Den Link selbst können sie dann der Adressleiste ihres Browsers entnehmen.

YouTube: Benutzen Sie den direkten Link auf das Video, den die Sharing-Funktion der Plattform bereit stellt.

Vimeo: Benutzen Sie den direkten Link auf das Video, den die Sharing-Funktion der Plattform bereit stellt.

Soundcloud: Benutzen Sie den direkten Link auf den Song, den die Sharing-Funktion der Plattform bereit stellt.

Twitter: Benutzen Sie den direkten Link auf den Tweet, den die Sharing-Funktion („Link zum Tweet kopieren“) der Plattform bereit stellt.

Am besten wäre es, wenn ihr die Funktion einmal ausprobiert – z.B. in einem Entwurf – und uns hier Feedback gebt. Wir werden das dann an die Devs weiter leiten.

Des Weiteren mussten wir hierzu die bestehenden Einbettungen aus euren Beitragen löschen. Aber keine Sorge, dabei wurden lediglich die Bilder in Links zu diesen Bildern verwandelt. So könnt ihr eure eigenen Bilder runterladen und sichern. Und via Flickr wieder einbetten, so ihr denn wollt.

Dieser Schritt hat rechtliche Gründe, daher bitten wir die Unanehmlichkeiten zu entschuldigen. Sie sind auf unsere Unanehmlichkeiten zurückzuführen.

In diesem Sinne viel Spaß mit dem neuen Feature und mit der Bitte um Feedback

Euer Serverraum

___

Edit: Es hakt noch ein bisschen mit der Breite der Flickr-Bilder. Fix kommt hoffentlich bald.

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (81)

Avatar
Ehemaliger Nutzer 22.02.2016 | 15:01

Find' ich gut!

Tangiert mich kaum, weil eh' und primär ein Textmensch, werde kaum die oben genannten Klimmzüge über Flickr&Co. nutzen.

Mehr noch, so hatte die dahingehend vor einiger Zeit bereits umgesetzte Aktion der Unterbindung von Bildern in Kommentaren den Vorteil, dass hochfrequente Bilderposter und Blogsupporter -oder eben auch Zerschießer- stark eingebremst wurden. Der eine Nick, an den ich da gerade denke, er wurde seitdem kaum noch gesehen ...

Und schlußendlich, an meinem nun entfernten, dafür sauber auf die Originalseite umgelinkten Saunabild -gleich oben im FC-Blog- gut zu erkennen, ist es ein Grund mehr, auch auf die eigenen Seiten zu verlinken;

ohne sich hier einem von interessierter Seite gern und schnell erhobenen Vorwurf der Eigenwerbung aussetzen zu müssen.

Danke auch dafür, eröffnet das doch neue Möglichkeiten.

schna´sel 22.02.2016 | 21:33

"Was ist mit Bildern von Wikipedia?,

die sind alle gemeinfrei!"

Also müsste man sie auch problemlos runterladen und dann auf Flickr oder Instagram wieder hochladen und so benutzen können. Ist zwar umständlich, aber wenns nicht anders geht und man ein Wikimedia Bild unbedingt verwenden will...

Ich weiß nicht, ob ich die Twitter Erweiterung wirklich begrüßen will. Ich habe zwar einen Account, aber den benutze ich praktisch nie, weil mich diese kurzlebige Gezwitscher eher abschreckt. Ich glaube auch, dass das die Sitten und Gebräuche hier ganz schön beeinflussen könnte in Richtung "Live Ticker" oder so. Ich weiß nicht, ob mir das gefiele und wirklich "abhörsicher" ist das ja wohl auch nicht. Aber man muss sich ja nicht in sowas einklinken. Oder ist das rückständig und twittern gehört einfach dazu, auch im Freitag?

Heinz 23.02.2016 | 00:12

Zumindest steht bei den Bildern auf Wikipedia immer dran, welche Rechte das Bild hat.

Von hinten durch die Brust schießen ist eigentlich nicht meine Art.

Wikipedia ist eine öffentliche Sammlung mit definierten Rechten, also kann ich auch direkt auf Wikipedia verlinken - alles andere wäre hirnrissig, wie der Bayer sagt, aber im Serverraum arbeiten ja auch Preissen, da kann man nie wissen ...

Aussie42 23.02.2016 | 05:57

Ich war heute auch ein "Opfer" der Neuregelung. Habe mir dann aber brav einen flickr account eingerichtet, das bildl hochgeladen und runtergeladen. Klappte, obwohl das Bild etwas zu gross wurde. Neu bearbeiten hoch- und runterladen war mir zu umstaendlich.

Ja, den html-button vermisse ich auch. Verstehe ich aber. Sonst koennte man ja ein Bild von irgendwoher in den Code reinfummeln.

Umstaendlich das Ganze, aber es funktioniert. OK.

Wie ist das mit Bildern etc. in Kommentaren? Wird das auch noch geaendert?

Gustlik 23.02.2016 | 07:31

Um ein Bild einzubinden, ist ein Account auf Plattform X notwendig? Meint das der Serverraum ernst?

Ein Wochenblatt, das sich oft in linksliberale Büsche flüchtet, für Freiheit und Open-Dingsbums schreibt, gängelt nun den Schreiberling, der eigentlich Teilchen des Ganzen sein soll?

So geht das nicht. Das ist einfach nur schlechtes Handwerk! Es sollte hier andere Lösung geben, als irgendwann beim ASCII-Zeichensatz zu landen und nur noch zwischen #FFFFFF und #000000 wählen zu können, weil gerade wieder reges Anwältetun angesagt ist.
Ich bin nun fast 6 Jahre dabei... und fühle mich eigeschränkt, wenn plötzlich "Medieninhalte" gelenkt werden.

Avatar
Ehemaliger Nutzer 23.02.2016 | 07:53

"Um ein Bild einzubinden, ist ein Account auf Plattform X notwendig? Meint das der Serverraum ernst?"

Genau das wollte ich oben in meinem ersten Kommentar ebenfalls andeuten; es mich allerdings kaum tangiert und der Aussie insofern kein Beispiel für mich ist.

But wait an see ...

Nicht nur dort, wo zum Anmelden bereits ein FB-Account gefordert wird. Auch die Kommentare werden zunehmend outgesourced;

an Disqus oder HyperComments beispielsweise.

Find' ich gleichfalls gut, sehe die dann nicht mal mehr, weil von meinem Ghostery (Firefox-Addon) weggefiltert. Gleiches gilt für die Seiten, bei denen man mit aktivem Adblocker nichts mehr zu sehen bekommt. Ebenfalls gut!

Noch besser wäre dann der Paywall; das sortiert sich ...

Jan Jasper Kosok 23.02.2016 | 13:07

Ahoi!

Ja, sehr wahrscheinlich gilt das auch bald für Kommentare.

Um nochmal kurz darauf einzugehen, weil die Frage auch bei anderen Kommentaren aufkam. Es ist klar, dass das einerseits umständlicher ist, aber wir müssen das auch rechtlichen Gründen machen, weil die Bilder, die hier unrechtmäßig genutzt wurden, doch einen immensen Kostenpunkt in Sachen Strafzahlungen ausgemacht haben, den der Verlag nicht mehr tragen wollte/konnte. Das Einbetten auf einer anderen Plattform ist insofern notwendig, als dass jeder Nutzer so mit seinen Bildern eigenverantwortlich umgehen muss.

Andererseits kann man dieses "Sandboxing" – dem auch der HTML-Button zum Opfer gefallen ist – auch Chance sehen, um auf die Bilder von Getty etc zurückzugreifen, um seine Beiträge kostengünstig aufzuhübschen. Just sayin.

Besten Gruß,

JJK

pleifel 23.02.2016 | 17:00

Es ist einfach ein großer Sch.., wenn ein bereits veröffentlichtes Bild nicht weiter verlinkt oder kopiert werden kann. Ich sehe da einfach keinen Sinn drin. Das Gegenteil sollte doch eher der Fall sein, wenn ein Bild Verbreitung findet.

Das Netz ist öffentlich! Was ich da einstelle sollte frei zugänglich sein, ansonsten lasse ich es eben. Jedenfalls innerhalb bestimmter Rahmenbedingungen, die normalerweise keine Genehmigung erforderlich macht.

Aber mir ist schon klar, dagegen stehen die Urheberrechte. Solange ich mir aber die Quellen nicht für gewerbliche Zwecke zu Nutze mache und die Quelle angebe, kann ich darin nur eine Verrechtlichung (Bürokratisierung) des Internets sehen.

Dann wird es zukünftig etwas grauer werden, zumindest in meinen Beiträgen. Denn ich werde deshalb keinen entsprechenden Account einrichten. Das ist jetzt kein Vorwurf an den Freitag, sondern entspricht einfach (gemäß meinen Vorstellungen) den vorhandenen Widersprüchen.

SuzieQ 23.02.2016 | 21:58

Jeder privaten website genügt ein disclaimer, um die Verantwortung für Inhalte von sich abzuwenden.
Inhalte betreffen Texte, Bilder, links etc..
Nur dem dF genügt das nicht. Warum?
Wenn Ihr nicht transparent agiert, können wir nicht transparent re-agieren.
Bringt doch mal Butter bei die Fisch:
was genau hat den dF wie viel genau gekostet?
Urheberrechte drüber zu hängen mag geschmeidig klingen, in Wahrheit ist es ein Verstecken hinter...
Wohinter versteckt Ihr Euch?

Es ist Quatsch zu sagen, wer sich nicht daran hält, dem wird der Account gelöscht. Ihr könnt sagen, wer sich nicht daran hält, der hat die Konsequenzen zu tragen, dabei ist eine Accountlöschung das kleinste Übel... Macht doch mal die Konsequenzen deutlich!


Seit Mitte 2012 wird die dFC eingeschränkt, mehr und mehr. Was soll am Ende übrig bleiben?
Soll überhaupt etwas übrig bleiben?
Eine Community, die angepasst ist? Eine, die keine Reklamation hervorruft? Eine, die 'über allem steht'?

Es geht gar nicht um die dFC. Es geht um die Kosten...
Da gilt es mE, sich in den Gegebenheiten den möglichst unangreifbarsten Weg zu suchen;
er ist ganz sicher nicht der des geringsten Widerstandes.
Es ist der des 'Kopf hoch' wider der Umstände.
Ansonsten les ich hier: nichts, was nur im entferntesten auch nur irgendwie links wäre.
Ich lese Konformität = Kuschen, rein waschen, denn weh tuts, wenn überhaupt, den Usern, was solls also, sie werden die Änderungen schlucken, wie sie es seit 2012 machen ... oder sie gehen einfach weg.
Was sollte jemanden hier halten?
Die Präsenz des Herausgebers? Die Auswahl der (blauen) Autoren? Die Auswahl der Themen? Die Kultur der Diskussion?
Paywall gar? Wer für die dFC! (sic!) Geld verlangen würde, hat den Knall nicht gehört!

JJK empfehle ich massivste Bewerbung bei anderen potentiellen Arbeitgebern. Von Herzen. LG, SuzieQ

SuzieQ 23.02.2016 | 22:10

Selbst wenn ich berücksichtige, was Dich zu Deinem Kommentar veranlasste, komme ich nicht umhin, zu schreiben: wieviel Verbiegen ist legitim innerhalb eines Arbeitsverhältnisses?

Kostengünstige Werbung?

Frag Dich doch mal, wofür Du eigentlich wirbst.

Und wofür Du gern werben möchtest....

Aufhübschen... just saying....

wofür denn? Für die zuvorkommende Behandlung als User der dFC? Da kommt einem/r doch die Galle hoch...

schna´sel 23.02.2016 | 22:14

Hallo Serverraum!

Was ich nicht so ganz verstehe: Gestern hatte ich probeweise mal ein Flickr Bild in mein Blog eingebunden: Friedensdemos und Proteste in Japan. Das hat auch funktioniert, und man konnte das Bild bis heute morgen sehen. Jetzt erscheint nur noch der Link und der Text: "Eingebetteter Medieninhalt". Im Prinzip also auch das, was mit dem Bild in diesem Blog geschehen ist, das man ja auch zuerst sehen konnte und das jetzt nur noch auf der Übersichts Seite für die Community Beiträge sichtbar ist. Ist das ein Bug, wird das repariert? Oder muss das so und ich habe etwas falsch verstanden?

Jan Jasper Kosok 24.02.2016 | 07:06

Wir arbeiten daran, Wikimedia Commons einzurichten. Und andere Services.

Flickr ist einfach die Plattform, die am engsten mit den Creative Commons arbeitet. Daher war das unsere erste Wahl. Ich hoffe, die Nebeneffekte kann man ausstellen. Ich krieg z.B. keine Newsletter etc von denen (Yahoo), hab aber selbst seit Jahren nicht mehr in meine Account-Einstellungen geschaut.

Besten Gruß

JJK

Jan Jasper Kosok 24.02.2016 | 07:15

Das Problem ist, dass der Freitag eine kommerzielle Plattform ist. Der Umstand ist schon dadurch gegeben, dass wir Werbung auf der Webseite haben.

Das heißt, dass selbst, wenn du selbst keine kommerziellen Interesse hast, du hier nur Bilder nutzen kannst, die diese Nutzung erlauben. Und da liegt der Hund begraben.

Dass man deswegen kein Konto eröffnen will, ist verständlich. Man kann aber – wie oben beschrieben – auch auf die Archive der Plattformen oben zurückgreifen, ohne dort Mitglied zu sein. Haarig wird's halt erst, wenn man eigene Bilder einbinden will ...

Besten Gruß

JJK

SuzieQ 24.02.2016 | 10:35

Ok, Teile meiner Antwort könnten verunsichert haben... sorry dafür.

JJK, mE machst Du einen sehr guten Job.
Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass es, bei der Alleinstellung der dFC innerhalb der deutschen Medien, angenehm ist, wenn überhaupt, dann nur kleine Bröckchen hinzuwerfen, statt in aller Transparenz mitzuteilen, was en detail zB dazu führt, dass der Serverraum mal wieder Neues basteln musste.
Wenn ich mir ansehe, mit welchem Anspruch und mit welchen Kommunikationsmitteln die dFC gestartet ist, kann es doch nur frustrierend sein, beim steten Abbau mitzuwirken.
Ob es um Personalfragen oder andere Kostenfaktoren geht, wenn dF die Umsätze nicht zu steigern fähig ist, dann muss am Konzept gebastelt werden.
Zur 'Bewerbungsempfehlung': Wenn ich zusehen müsste/dürfte/könnte, wie sich mein Arbeitsplatz und meine Arbeit von mir weg bewegen und mehr und mehr beschränkt werden, suchte ich nach Alternativen.

Wenn die Nutzungsbedingungen ein ums andere Mal eingeschränkt werden, haben einmal mehr Anwälte das Sagen, und ich kann nicht erkennen, dass trotz aller rechtlichen Hürden nach einem Weg gesucht wird, der (legal aber eben auch) die Besonderheit der dFC in höchstem Maße schützt.
Sicher auch den dF, natürlich.
Nichts gegen die Eigenverantwortlichkeit der User, aber werd doch mal deutlicher betr
Zitat "aber wir müssen das auch rechtlichen Gründen machen, weil die Bilder, die hier unrechtmäßig genutzt wurden, doch einen immensen Kostenpunkt in Sachen Strafzahlungen ausgemacht haben, den der Verlag nicht mehr tragen wollte/konnte."
Von welchen Kosten ist die Rede? Wo bleibt die transparente Ausbreitung der Schwierigkeiten, die den dF zu Maßnahmen nötigen? Wo bleiben die Veröffentlichungen zu diesen Themen?
Beginn doch mal mit der Causa Jebsen und erzähl, was los war, welche Lösungen gefunden wurden und wie der dF in Zukunft vorgehen wird, falls jemand Texte oder Interpretationen oder gar Bilder, in denen er/sie selbst vorkommt, verhindern will.
Was wurde vom dF verlangt? Was wurde abgewendet, was nicht? Welche waren die ausreichenden Maßnahmen? Was wurde woraus gelernt?

Wer sich allerdings auf die ganz sichere Seite begeben will, dem bleibt nur eins:
gar nichts veröffentlichen.
tag frei

Ein Danke an Gustlik.

Jan Jasper Kosok 24.02.2016 | 11:08

Liebe Suzie, danke für den etwas sachlicheren Ton.

Wenn die Geschäftsführung zu mir kommt und möchte, dass wir die Kosten aufgrund von Urheberrechtsverletzungen etc minimieren, dann ist das mein Job. Mein Job ist es aber auch, eine Lösung zu finden, die diese Bedingung erfüllt UND es weiterhin möglich macht, hier frei zu bloggen. Das nehme ich sehr ernst.

Des Weiteren haben wir – nicht nur zur Vertuschung – versucht, noch ein paar Bonbons oben drauf zu tun: man kann endlich Tweets einbetten, man kann die Getty Images-Datenbank anzapfen etc etc.

Aber klar, es ist und bleibt Sandboxing. Nur geschieht das vor allem immer nur in dem Maß, das notwendig ist, um eben so viel Freiheit wie möglich zu erhalten.

Und auch der Generalverdacht, wir würden die FC hier abwickeln, ist schlicht unbegründet. Wir haben nur eben begrenzte Mittel. Und das wiederum ist nicht nur für euch zeitweise unbefriedigend – trust me.

Denn wir haben hier einen Haufen Ideen (für die Com) auf Halde, die wir liebend gern schon morgen und nicht erst irgendwann umsetzen wollen würden. Aber es geht halt nur in Babysteps, selbst wenn wir uns noch so strecken.

Zu den anderen Dingen kann und werde ich mich nicht äußern.

Besten Gruß

JJK

Avatar
Ehemaliger Nutzer 24.02.2016 | 12:01

Hallo Heinz,

hab' ich nicht ganz verstanden, als eben "Textmensch" damit auch keine Probleme. Der Diskurs hier bewegt sich neben den technischen Gimmicks ja auch auf einer ganz anderen Ebene. Ich sachmaso:

Die größten Kritiker der Elche würden/werden spätestens dann selber welche, wenn sie eine Website zu verantworten hätten/haben wo im Grunde fremde Menschen ohne explizite Freischaltung veröffentlichen können.

Eine Website, nicht im Dunkelfeld als anonyme Wordpress-Subdomain, sondern "Top-Level"; wo die Verantwortlichkeit -auch und gerade was die realweltliche rechtliche Relevanz betrifft- für die entsprechenden Instanzen ohne Probleme zu ermitteln ist.

Ich find' das gut und richtig, was der Freitag da macht; die Elche (und Elchinnen) an der langen Leine führen, sich selbst aber sauber und weitgehend aus der Verantwortung zu nehmen.

Btw. oben erwähnt. Mein schönes Saunabild und nun im FC-Blog zum Link gewandelt, das ist nur eines aus einer Vierer-Serie; alle Rechte bei mir und als schlichte Subseite hier einfach zu verlinken. Jedes Bild dort ist auch anklickbar, formatfüllend zu vergrößern

Ok, eine andere Welt, als sich mit Getty&Co. zu schmücken ...

Avatar
Ehemaliger Nutzer 24.02.2016 | 12:24

"Wenn die Geschäftsführung zu mir kommt und möchte, dass wir die Kosten aufgrund von Urheberrechtsverletzungen etc minimieren, dann ist das mein Job.

...

Denn wir haben hier einen Haufen Ideen (für die Com) auf Halde, die wir liebend gern schon morgen und nicht erst irgendwann umsetzen wollen würden. Aber es geht halt nur in Babysteps, selbst wenn wir uns noch so strecken."

Na, dann sagt der Geschäftsführung doch mal, sie solle dafür Sorge tragen, dass der Freitag genug Geld abwirft, damit die auf Halde liegenden Babys für die Community zügig groß werden können.

Somit etwas weniger irgendwie linke Puschel-Polit-Esoterik und Wolkenkuckucksheime, dafür mehr realitäts- und zukunftsfeste Storys, die Lesern sonst nirgendwo finden.

Ab und an liest sich der Freitag wie ein oberlehrerhaftes Auslegeblatt fürs Altersheim, verständlich bei der Alters- und sonstigen Struktur der Abonnenten...

Mal ehrlich, wenn ich mir die jungen Wilden im Freitag so ansehe, die könnten schon, so man ihnen nur etwas mehr Freiraum ließe, also, die Zügel schießen lassen, dann geht die Post endlich ab ...

SuzieQ 24.02.2016 | 12:46

Lieber Jan, vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Die gimmicks gilt es auszuprobieren... und in alten Beiträgen Bilder hin- und zurück zu fummeln...

Was mich weiterhin irritiert:
Die nicht weiter erläuterten Kosten/Zahlungen, die von Seiten des dF geleistet wurden.
Ich lese von Beschwerden wegen Urheberrechtsverletzungen, ... und die Bilder, die hier unrechtmäßig genutzt wurden, doch einen immensen Kostenpunkt in Sachen Strafzahlungen ausgemacht haben, den der Verlag nicht mehr tragen wollte/konnte.
Ist es nicht möglich, Zahlen zu den Verletzungen und Kosten, die jeweils entstehen (können) zu nennen? Mir fehlt da jede Vorstellung, und ich kann die Dimensionen nicht ermessen.
Warum zahlt dF überhaupt? Allein wegen der (kommerziellen) Plattform, die er bietet?
Oder wegen des Datenschutzes?
Und warum wird nicht allerdeutlichst kommuniziert, was welche Folgen haben kann?
Wird ein User benachrichtigt, informiert, wenn es (zu Recht) Beanstandungen und/oder Strafzahlungen gibt/gab? Wie handhabt Ihr (bisher) Wiederholungen?
Warum wird ein solches Geheimnis daraus gemacht?


Ich respektiere, wenn Du nichts sagen kannst und wirst.
Daher bitte ich Dich, die Fragen an die Geschäftsführung weiter zu leiten.
Ich las Augsteins Rede, die er am Sonntag zu Ehren von Daniel Ellsberg gehalten hat.
Vielleicht findet sich ja ein kleiner whistleblower in der Geschäftsführung... ;o)
Vielleicht mag ja Eine/r den Anfang machen.
LG, SQ

Heinz 24.02.2016 | 14:39

Ich finde das auch gut, mein Hinweis auf Fließtext sollte eigentlich nur ein Scherz sein - war wohl zu trocken.

Ich reklamiere hier ja auch nur die Verwendung von Wikipedia bzw Bildern aus Wikimedia Commons, deren Rechte meist gemeinfrei sind, zumindest aber immer beim Original stehen.

Die Verwendung von Kurzlinks, das heißt Links über eine Linkweiche lehne ich ab, weil die manipulierbar sind.

janto ban 24.02.2016 | 18:23

Ich mutmaße dir was. Guck mal in meinen Jahresrückblick 2014, unteres Drittel. Da hat sich seinerzeit ein Foto in einen Textlink verwandelt. Und zwar dieses. Weiß der Kuckuck, warum. Wenn ich weiterraten müsste, würde ich tippen, dass entweder Schürrle oder der DFB pleite waren und das Geld brauchten. Denn im organisierten Fußball bekommt man ja nicht, was man verdient, nicht war. Nur Peanuts und den Rachen nicht voll. Oder den Anwälten war langweilig. Vielleicht kam nicht genug rein, um das nächste Sommermärchen herbeizuschmieren. Oder es mussten neue Klobrillen her, passend zu den goldenen Wasserhähnen. Und da kannste dir ausmalen, was die haben wollen würden, wenn sie was haben wollen würden. Ob sie was haben wollten, weiß ich natürlich nicht. Aber wem es dreckig geht, wie einem Profi-Fußballer und/oder dem zugehörigen Verband, der hat natürlich keine andere Wahl. Ich verstehe das also voll und ganz, muss ich ehrlich sagen. Es war einfach nicht richtig von mir. Weil ja auch nicht D den Pokal geholt hat, sondern der DFB samt Sponsoren und Marketingmaschine. Wie ich das vergessen konnte, weiß ich nicht. Shit happens, wa.

Avatar
Ehemaliger Nutzer 24.02.2016 | 18:44

Das mit den Kurzlinks, die bei mobilen Geräten, bei Twitter&Co. vielleicht nicht verkehrt sind, das sehe ich nicht so eng; wenngleich nicht vollkommen blauäugig. Habe da noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, bin eh' oft via VPN-Tunnel unterwegs; so what, if shit happens ...

Schlimmer -und da denke ich auch gerade wieder an einen Kandidaten hier- sind diese Linkfarmen, die der geneigte Leser dann wohl abklappern soll. Da lese ich erst garnicht, nichtmal den Blog.

Selbst versuche ich mich daran zu halten, möglichst wenig Links (hier via der Editorfunktion) einzufügen, und die dann zumindest kurz zu erläutern. Mehr als zwei bis drei auch nicht in der Infobox, wo ein anderer Blogger ebenfalls schlichten Overkill betreibt.

Aber wenn es denn schä... macht, ignorieren geht immer.

Heinz 24.02.2016 | 19:35

Danke, fröhliches Schaffen.

Hier noch zwei Anregungen:

1. Eigene Bilder

Die ich auf meiner Seite habe und hier in der dFC darstellen will, würde ich direkt verlinken. Auf gar keinen Fall würde ich die zu öffentlichen Bildern machen wollen, indem ich sie über die üblichen Werbe.Verweser veröffentliche, auf denen ich gar keine Rechte mehr hätte.

2. Geklärte Rechte

Ich bin zB Mitglied beim Netzwerk Grundeinkommen und verwende bei einer Meldung das Logo im Einvernehmen mit dem Netzwerkrat. Das Logo verlinke ich direkt auf die Seite des Netzwerkes Grundeinkommen, siehe

Mitgliederversammlung Ende Januar in Bremen

Inzwischen habe ich auch einen ungeteilten Link; den Link auf dem Beispiel hatte ich zwar so formatiert, daß er wie ungeteilt aussieht, der Editor hat diese Formatierung aber gnadenlos rausgeworfen :-(

Mein Vorschlag:

Wäre eine interne dFC.Liste von geklärten Rechten möglich?

Avatar
Ehemaliger Nutzer 24.02.2016 | 19:50

"Auf gar keinen Fall würde ich die zu öffentlichen Bildern machen wollen, indem ich sie über die üblichen Werbe.Verweser veröffentliche, auf denen ich gar keine Rechte mehr hätte."

Gutes Argument, was gerade eigene Bilder etc. betrifft. Habe vor Jahren beispielsweise mit Imageshack, auch mit Youtube (für Videos) experimentiert; mittlerweile (fast) alles dort wieder gelöscht.

SuzieQ 24.02.2016 | 21:52

Sehr schööön. Du machst aus: weil sie es können ein: weil sie es müssen. So weit war ich schon...
Ich seh es eher wie Integration: ist keine Einbahnstraße = funktioniert nicht einseitig...

Es gab immer mal wieder und eben auch gerade in letzter Zeit Schritte von Seiten des dF, bei denen der Hintergrund schleierhaft bleibt.
Ich hab aber gar nicht gefragt: warum guckt sich Augstein Pornos an?
Nee, ich möchte verstehen... was hier abgeht.
Was Herr von und zu auf und davon Jebsen wollte, was davon er bekam und was (viel interessanter!) nicht, was das, wenn, gekostet hat, wie der dF Ähnliches in Zukunft zu handhaben gedenkt, wie die Kosten-/Nutzenfrage bei Urheberrechtsverletzungen aussieht, ob es wirklich Sinn macht, den Weg des geringsten Widerstands zu gehen etc
Ich hab nicht mal gefragt, warum es keinen thinktank innerhalb der dFC gibt, um zB bugs und features zu dressieren etc pp
Ich frage. Ich bekomme statements.
Kurz. Knapp. Nichtssagend. Nicht mehr sagend als ich eh schon weiß... Salami.

Kann ich nichts zu sagen. Werd ich nichts zu sagen. Geht während eines laufenden Verfahrens nicht.


Es kommt aber auch nichts nach Ende des Verfahrens.
Stimmt nicht ganz: es gibt mehr Gängelei... verkauft als: zum Wohle aller... yo,
nur reden darüber: is nich. Schreiben schon gar nicht.
Und dann von whistleblowern schwärmen, ach...äh... ächz,
niemand macht publik, wie ua der dF von Rechts wegen in den Schwitzkasten genommen wird/werden kann. Und ich versteh dieses Tabugehabe nicht. Bei Schweigen verliert jeder Gegen-Akt seine Wirkung, weil er meist ins Leere laufen muss, sakra,
habe die Ehre ;o)

schna´sel 25.02.2016 | 10:51

"Ich weiß, dass einer unserer Devs ein großer Fan eines Freitag-Archivs für Bilder ist. Wir wissen nur noch nicht, ob oder wie wir das umsetzen können. Wir überlegen."

Ich fände das gut, weil ich bislang noch keinen Yahoo Account habe und eigentlich keine Lust habe, noch mehr Spam zu bekommen. Und weil ich eigentlich keine Lust habe, mir wieder mal einen Trick einfallen zu lassen, um diesen unsäglichen Zwang zu umgehen, Yahoo nur für diesen Flickr Account meine Handynummer in ihren gierigen Big Data Werberachen werfen zu müssen.

Aber das wäre natürlich mit Kosten und Arbeit verbunden, weil so eine Datenbank ja auch gepflegt werden müsste, insofern wird das wohl nix...

Richard Zietz 27.02.2016 | 10:55

Da ist ja so ziemlich alles Essig. YouTube funktioniert nicht – beziehungsweise ich erhalte blau als Link markierten Quellcode, was irgendwo auch nicht Sinn der Übung ist.

Entsprechende Äquivalente von FlickR klappen ebenfalls nicht (möglicherweise zusammenhängend mit technischen Feinheiten, die der Blogger und die Bloggerin ohne IT-Studium leider nicht kennen). Wikimedia Commons ist komplett gecancelt – was ziemlich unverständlich ist, da FlickR jede Menge Copyright-Material anbietet (das für die dFC eigentlich ausfallen müßte, von wegen Rechte), die Lizenzen beim Wikipedia-Bildportal andererseits so sind, dass (unter Einhaltung von CC wie Fotografen-, Quelle- und Lizenznennung) eigentlich alle Bilder dort im Rahmen des Freitag-Blogbereichs verwendbar wären.

Gecancelt – jedenfalls bei den Artikeln – ist auch die HTML-Funktion (der Königsweg etwa bei YouTube-Clips). Im Kommentarbereich steht sie noch zur Verfügung, was heißt: Videos als Kommentar-Bestandteile posten geht noch. Im Artikelbereich (dem eigentlich wichtigeren Part) jedoch nicht mehr.

Was soll man sagen? Grande Desaster. Und ich habe auch gar keine Lust mehr, diesen Kram großartig weiter zu kommentieren. Vielleicht sollte man den Online-Freitag in Bleiwüsten-Blog umbenennen.

janto ban 28.02.2016 | 08:29

Eine Frage mal. Sehe ich es richtig, dass ich, um ein Bild von Flickr einzubinden, dessen Rechte auf "kommerzielle Nutzung erlaubt" setzen muss, damit es sich einbinden lässt..? Aber was, wenn ich nicht will, dass komerzielle Nutzung außerhalb des Bereichs, in den ich es mutwillig (~) einbinde, sprich außerhalb des dF(C)-Tanzbereichs, erlaubt ist..?

janto ban 28.02.2016 | 08:52

Ich will hier wirklich keine Werbung für meine Hetze gegen alles Gute machen, aber ich habe es mit Flickr da ausprobiert - und es funktionierte dann auch, irgendwann.

Im hiesigen Erklärblog ist es falsch beschrieben. Da steht: "Bitte nutzen sie den Link, der direkt auf das Bild verweist." Für meine Begriffe wäre damit die URI gemeint, die auf .jpg/.png/.gif (or whatever Dateiformat) endet. Ist aber nicht gemeint - und funktioniert auch nicht.

Es klappt über die URI, die in der Adressleiste erscheint, wenn man mal auf mein Foto von den Halloween-Bildern der Grundschulkinder klickt. Beginnend mit:

https://www.flickr.com/photos/...

(Man befindet sich dann im "Theater-Modus", wie er im Netzwerk, dessen Namen wir nicht nennen, so schön heißt. Und das ist, sorry, Erklärbären, to say so, mitnichten "Link, der direkt auf das Bild verweist". Trust me, I'm the Heimleuchter.)

Die eigentlichen Bilddateien legt Flickr unter "https://c2.staticflickr.com/hastenichgesehen/" ab, also unter einer (ganz anderen) Domain, die vom bekloppten dF-Verklagmichnich-Bot nicht erkannt wird..

janto ban 28.02.2016 | 09:06

P.S.: Ich wünsche mir ganz dringend den HTML-Button zurück! Bzw. dass er bleibt. Mit einem aufpoppenden Feld, bei dem mir, zähneknirschend, "read only" genügen würde. Also die Anzeige des Quellcodes, aufdass ich ihn kopieren, aber nicht abändern kann.

Begründung: Zum einen passiert es mir ab und zu, dass ich tippe und tippe - und wenn ich auf "Speichern" oder "Absenden" klicke, sagt die Seite mir oben links, dass meine Anmeldefrist abgelaufen ist. Dann ist alles weg.

Da ließ ich mir noch vorwerfen, dass ich öfter mal zwischenspeichern sollte. Aber zum anderen ist es ohne HTML-Butten nicht möglich, formatierte Texte von A nach B zu übertragen. Zumindest nicht, was fett- und kursiv-Setzung und sowas betrifft. Die automatische Link-Umwandlung ist mir schon aufgefallen, aber sie nervt (mich). Cool für Newbies. Aber wer was auf sich hält, verlinkt eh on the fly. Weil's einfach schicker aussieht ;o)

Jan Jasper Kosok 29.02.2016 | 14:09

Bezüglich Flickr 1: Wir haben uns überlegt, dass man vielleicht einfach hier seinen Account hinterlegt, so dass man die eigenen Bilder einbinden kann – unabhängig von den Copyrights. Das war eine Idee der Devs. Bis dahin ist es aber so, wie du es sagst.

Bezüglich Flickr 2: Eigentlich sollte unser CMS die Lizenz erkennen und filtern, falls wir das Bild nicht nutzen dürfen. Daher wäre es so oder so besser, wenn du drauf achtest. Spart ja auch (Such-)Arbeit. ;) Hiermit geht das ganz gut.

Zum HTML: Hmmmm. Für den Moment: Im Browser Seitenquelltext anzeigen und nach <div class="text"> suchen. Da findest du, was du suchst.

Besten Gruß

JJK

Richard Zietz 29.03.2016 | 13:33

War ja dank der peu-à-peu-Vorgehensweise nicht ganz sicher, an der Stelle allerdings Erfolgsmeldung: auch das Bildmaterial von Wikimedia Commons ist zwischenzeitlich erfolgreich durch wunderhübsch anzusehende URL-Buchstabensuppe ersetzt (Beispiel).

Was im Detail alles weggeholzt wurde (besser formuliert wohl: was noch geblieben ist) will ich aus tageslaunetechnischen Gründen nicht weiter untersuchen. Oben ist zwar irgendwo zu lesen, dass der Verlag für Bildmaterial von Wikimedia Commons eine Lösung suchen wolle. War offensichtlich jedoch nicht so ernst gemeint.

Naja, meine Artikel nachzählen werde ich die Tage wohl doch. Eine Antwort – da Erwartungshaltungen in der Beziehung sowieso sinnlos sind – erwarte ich an der Stelle allerdings nicht.

Richard Zietz 30.03.2016 | 19:04

Lieber Jan Jasper Kosok, Sorry, wenn ich gelegentlich etwas verknarzt auf die diversen Technikprobleme oder auch allgemeinen dFC-Rules reagiere. Ich weiß, ihr wollt nur das Beste und keinem was Böses. Danke für den Linkfix. Die phänomenalen 0,2 Sekunden sind für einen Do-It-Yourself-HTMLer wie mich natürlich Utopie. Anders gesagt: Mit den Einbinden bzw. Wieder-Einbinden hakelt es immer wieder. Entsprechend wäre ein aktualisiertes – und auch für Technik-Dummies gefixtes – »Manual 2.0« sicher nicht verkehrt. Beste Grüße zurück R. Z.

Jan Jasper Kosok 22.08.2016 | 12:15

Hallo Archie!

Momentan sitzen wir (leider) mal wieder an ganz anderen Baustellen. Da wird sich auf absehbare Zeit auch nichts dran ändern, weil eben gerade das Selber-Hosten aus Verlagssicht eine Sache ist, die aufgrund der "nicht so guten" Erfahrungen der Vergangenheit nur noch mit Kneifzange angefasst wird.

Tut mir (für den vermutlich etwas längeren Moment) leid.

Besten Gruß,

JJK