Das böse Erwachen der Politik des weiter so!

Planeten Notstandsgesetze Die eigene medienwirksame Anteilnahme am Leiden von Menschen Tieren und der Natur zu heucheln obwohl man selber die politisch ethische Verantwortung trägt? tut man nicht!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist Zeit, dass mit dem Ende des Sommerpause in den öffentlich rechtlichen Medien, auch das Ende der Zeit der Gedankenlosigkeit der vorsätzlichen Erdzerstörer in der nationalen-, der europäischen- und der internationalen Politik der Vereinten Nationen kommt.

Im Oktober 2019 sind 74 Jahre Geschichte seit der Gründung der Vereinten Nationen Organisationen im Oktober 1945 vergangen. Inzwischen rühmen sich 193 Nationen Mitglied der UNO zu sein, während der Planet samt Kind und Kegel arg große Probleme hat.

Um uns selber wirksam vor dem weiter so, der globalen Politik der Unbelehrbaren und Uneinsichtigen zu schützen, bedarf es eines globalen öffentlichen Debattenraum der "Planeten Notstandsgesetze" und einer neu Bewertung der Vereinten Nationen Organisationen.

Die globalen Nachrichten der vergangenen drei Jahre von unserem Planeten aus den Bereichen Umwelt, Sozial, Arbeit, Kultur und Bildung weisen auf einen akuten Notstand in der Fürsorge um die Zukunft des Planeten und unserer menschlichen Entwicklung hin.

Die gegenwärtigen Zustände auf unserem Planeten sind mehr als bedenklich und werfen viele Fragen auf die wir aufklären müssen. Dabei scheint es sinnlos, diese existenziellen Fragen mit denen zu erörtern, die unseren Planeten in diese Zustände gebracht haben.

Den Erkenntnissen folgend, dass wir uns alle gemeinsam auf dem einzigen bewohnbaren, winzigen blauen Planeten in unserem Sonnensystem befinden und ein Punkt in unzähligen Universen und Galaxien sind, beinhaltet die Fragen nach den Eigentümern.

Wem gehört den nun dieser Winzling, den nur wir im Universum als unsere Erde wahrnehmen. Wer ist wirklich verantwortlich für die Schäden auf unserem Planeten, die erst durch die Ausbeutung der Menschen, unserer Tiere und unserer Natur entstanden sind.

Offensichtlich gibt es Probleme mit unseren Wahrnehmungen, die uns daran hindern uns selber in unserem eigenen denken und handeln des Mensch sein wieder zu erkennen und die richtigen Erkenntnisse daraus zu ziehen um unser Verhalten zu ändern.

Eine unangenehme Wahrheit unserer menschlichen Entwicklung deren größter Mangel den fehlenden Respekt vor dem was uns als Menschen auf unserem Planeten Leben lässt offenbart. Die Folgen unserer Gedankenlosigkeit, lassen sich nicht mehr schön reden.

Das keine wirkliche Veränderung unseres kollektiven Verhalten gegenüber der Schöpfung zu erkennen ist, liegt wohl auch an der Politik der Staatsoberhäupter der 193 Mitgliedsländern der UNO, denen es wohl an Fähigkeiten mangelt ethische Vorbilder zu sein.

Wasser zu predigen und Wein zu trinken und uns die soziale Verarmung als Umarmung zu verkaufen ist eine globale Politik auf der wahrlich kein Segen liegt, sonst wären die Nachrichten andere und auch unsere Welt eine andere, ein besserer Lebensort.

Es sind gemeinschaftliche Aktivitäten der Vereinten Nationen notwendig, die den absoluten Respekt der Würde der Menschen, unserer Tiere und unserer Natur zum Ziel haben sonst werden wir keines der uns bis zum Hals stehenden Probleme lösen können.

Wir benötigen einen öffentlichen Debattenraum, einen globalen Senat der Vereinten Nationen, der auf allen sieben Kontinenten vertreten ist und allen ganzheitlichen alternativen Initiativen der Erdbewohner gleichberechtigt Sitz, Stimme und Gehör verleiht.

Da die Verkündung des Planeten Notstand unaufhaltsam näher rückt und es nur noch eine Frage der Zeit ist, ist es notwendig uns auf weitere Folgen unangenehme Wahrheiten vorzubereiten und globale Planeten Notstandsgesetze für die Zukunft zu erarbeiten.

Ich schließe mich der weisen Sichtweise von Stephen Hawking auf unseren Planeten an, der in seinem letzten Interview mit der BBC vor einem Jahr erklärte: dass die Menschheit sich derzeit an dem gefährlichsten Punkt ihrer menschlichen Entwicklung befindet.

Eine allumfassende, ganzheitliche Sichtweise, die seiner eigenen ganzheitlichen Art und Weise des denken und handeln entspringt und den Wahrnehmungen vieler Menschen entspricht, für die ganzheitliches denken und handeln selbstverständlich geworden ist.

Eine einfache Einführung für die Hege und Pflege winzig kleiner Planeten finden Sie in dem Handbuch "Der Kleine Prinz" von dem französischen Pionier der Lüfte Antoine de Saint-Exupéry,.... es ist auf jeden Fall wichtig auch die erloschenen Vulkane ordentlich zu kehren, man weiss ja nie.....!

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace & Love.

12:10 27.08.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare 1