Gewahrsein eine Voraussetzung für Veränderung

Sputnik 2020 Meditationen Die Meditation der Selbsterkenntnisse setzt das Anerkennen der Vergänglichkeit des eigenen Leben auf einem Planeten im Universum und dass sich nicht unterscheiden voraus.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zitat von Johan Cruiff: Du siehst es erst, wenn Du es verstehst.

-01- Dass die Richtung der menschlichen Entwicklungen auf unserem einzigen bewohnbaren Blauen Planeten Erde, sozusagen unserem Heimatraumschiff, auf dem wir mit über 100.000 Km pro Stunde Mutterseelen allein durch das lebensfeindliche, stockdunkle und bitterkalte raum-und zeitlose Universum rasen, sich auf einer durchaus für die weitere menschliche Existenz sehr gefährlich werdenden Irrfahrt befinden könnten, davon legen bereits seit Jahrzehnten nicht nur die mahnenden Reportagen und Dokumentationen sowie die jeden Menschen aufrüttelnden Forschungsergebnisse der Geistes- und Naturwissenschaften seit Jahrzehnten Zeugnis ab, sondern es entspricht wohl auch den ganz individuellen Wahrnehmungen von immer mehr Menschen aller geistgen Kulturen auf den 7 Kontinenten unseres Blauen Planeten Erde. Auf eine Hilfe aus den unendlichen Weiten unseres Universum, zu warten oder auf Rettung zu hoffen scheint müßig.

-02- Die sich gegenwärtig auf unserem Traum Raumschiff wie eine invasive Art ausbreitende Pandemie, unterscheidet sich von ihrem Wesen her nur unwesentlich von den schon überstandenen globalen Pandemien der Vergangenheit. Mit allen nur denkbaren wissenschaftlichen Forschungsmodellen der Virolog/innen und Epidemieolog/innen, den Ideologien der Parteien übergreifenden politischen Möglichkeiten und unbegrenzten finanziellen Mitteln wird versucht, etwas nicht sichtbares, das Leben in seiner Existenz bedrohendes einzudämmen. Ein gemeinsames humanistisches Denken und Handeln unter der Führung und der Aufsicht der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen und ihren 193 Mitgliedsstaaten ist möglich. Ganz anders verhält es sich mit den globalen humanistischen, politischen und wirtschaftlichen Anstrengungen in der Umwelt-, Sozial-, Arbeit-, Kultur- und Bildungspolitik die ebenfalls von existenzieller Bedeutung sind.

-03- Zu keiner Zeit gab es auf dem Blauen Planeten Erde mehr Möglichkeiten der Bildung, der Aufklärung durch Informationen wie in unserer Gegenwart. Aber erst seit dem Jahr 1957 dem Anfang der Raumfahrt, die mit dem ersten Sputnik-Sateliten begonnen hat, war es erstmalig möglich in der Geschichte der menschlichen Entwicklung mit eigenen Augen wenn auch nur in schwarz weiß unseren Blauen Planeten Erde von außen zu sehen. Heute im Jahr 2020 gibt es Reportagen und Dokumentationen in Farbe von den Veränderungen der Lebensbedingungen für die Menschen, die Tiere und die Natur auf unserem Planeten, so das es eigentlich jederzeit möglich ist die entsprechenden Schritte einzuleiten um die malade Qualität, der Luft, der Böden und des Wassers wieder in Ordnung zu bringen. Da dies gar nicht oder nur in unzureichendem Umfang geschieht, verschlechtert sich die Lage gleich einer invasiven Art des falschen Denken und Handeln.

-04- Die sich anders als ursprünglich von der Politik gedachten, in immer kürzerer Zeit vermehrenden existenziellen Probleme deuten darauf hin, dass es sich nicht um mangelnde Erkenntnisse der Wissenschaften handelt, sondern dass es wohl eher am ethisch politischen Willen zum entschlossenen gemeinsamen Handeln fehlt. Was auf Gedankenlosigkeit, die fehlende Einsicht oder ein absichtliches verdrängen der immer gefährlicher werdenden Situation durch die 193 Regierungen der Vereinten Nationen schließen lässt. Ein vorsätzliches falsches Verhalten mit möglichen fatalen Folgen für unser Traum Raumschiff sich in absehbarer Zeit zu einem Albtraum Raumschiff zu verwandeln. Es steht die Frage im Raum, ob die notwendige Selbsterkenntnis möglich ist, in einer globalen interplanetarischen Nacht der Sterne, die Satelitenbilder unseres Blauen Planeten Erde aus dem Weltraum zu verinnerlichen um zu verstehen was wir sehen.

Mir, Shalom, Frieden, Paix, Peace & Love.

08:40 19.08.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Frank Mögling

Mein Thema ist der Artikel 2 des Grundgesetz, das Recht auf die "Freie Entfaltung der Persönlichkeit"
Avatar

Kommentare