Syrien als Urlaubsland: Vlogger helfen dem syrischen Tourismus wieder Fuß zu fassen

Social Media Bekannte Influencer:innen lassen sich von Widerspruch nicht beirren und verbreiten im Netz Reisebilder aus Syrien: Einem Land, das „westliche Medien Ihnen so nicht zeigen werden“. Ob Tourist:innen sich davon locken lassen, bleibt abzuwarten
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 46/2022
| The Guardian | 1
Bei schönen Bildern lohnt sich häufig ein Blick hinter die Fassade
Bei schönen Bildern lohnt sich häufig ein Blick hinter die Fassade

Foto: Louai Beshara/AFP via Getty Images

Erschwinglich, gastfreundlich, aufregend – so die Botschaft hinter dem Versuch, Syrien wieder als Urlaubsziel anzupreisen. Er gilt einem Land, das von einem Bürgerkrieg heimgesucht wurde, der 13 Millionen Menschen aus ihren Heimatorten vertrieben hat. Zugleich lebt die Erinnerung, dass es in Syrien einst eine blühende Tourismusbranche gab, die es verdient, wiederbelebt zu werden. So betreibt die Regierung eine Kampagne, die Investoren davon überzeugen soll, dass man ausländischen Besuchern viel und zusehends wieder mehr zu bieten hat. Anfang Oktober brachte das zuständige Ministerium auf einer Geberkonferenz in Damaskus 25 Tourismusprojekte auf den Weg, verbunden mit der Ankündigung eines von Russland unterstützten 60-Millionen-Dollar-Deals zum Bau

%sparen