Nicht brüderlich, nicht Vaterland

zur Nationalhymnendebatte Die Gleichstellungsbeauftragte im Bundes-Familienministerium möchte in der deutschen Nationalhymne Vaterland durch Heimatland und brüderlich durch couragiert ersetzen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Damit möchte Kirstin Rose-Möhring erreichen, dass alle rein "männlichen" Begriffe aus dem Deutschlandlied verschwinden.

Ich schlage vor, mit dieser Änderung noch zu warten, bis die neue Groko im Amt ist. Das Thema ist dann nämlich viel besser bei dem neuen Heimatminister Horst Seehofer aufgehoben. Da der Vorschlag von Frau Rose-Möhring bereits auf viel Wiederspruch und Häme gestoßen ist, sollte Seehofer das Problem auf andere Art lösen:

Er könnte das Deutschlandlied einfach durch die bayerische Nationalhymne ersetzen, die da heißt: "Gott mit dir du Land der Bayern". Singen Sie deren Text einfach mal nach der Melodie des Deutschland-Liedes mit. Das passt perfekt! Allerdings gibt es da einen kleinen Schönheitsfehler: Das Bayernlied geht nämlich so weiter: ....deutsche Erde, VATERLAND!!!

Oder wir greifen auf Altbewährtes zurück: Unser Ex-Bundespräsident Joachim Gauck staunte bei seinem Staatsbesuch in Chile nicht schlecht, als er mit der DDR-Hymne begrüßt wurde. Er hat dann höflicherweise kräftig mitgesungen. Passt ja ebenfalls perfekt. Die DDR Nationalhymne hieß "Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt". Der Text ist von Johannes R. Becher. Mist, geht leider auch nicht, denn der Text geht so weiter: Laß es dir zum Guten dienen, Deutschland einig VATERLAND!!!

OK, dann gäbe es noch eine andere Lösung, die politisch Sinn macht: Wie wollen uns ja jetzt mit Macron zum großen Europa vereinigen. Da könnten wir als Gastgeschenk doch anbieten, das Deutschlandlied mit dem Text der Europahymne zu trällern, die ja ein deutsches Gesamt-Kunstwerk von Schiller und Goethe ist. Probieren Sie das ebenfalls mal aus. Die Europa-Hymne heißt "Freude schöner Götterfunke...." Der Text klingt allerdings mit der Melodie des Deutschland-Liedes etwas verschlafen.

Und geht dann so weiter: ...Tochter aus Elysium....Alle Menschen werden Brüder...
Also, Brüder UND Töchter in einer Hymne müsste doch auch Frau Rose-Möhring zufriedenstellen, oder etwa nicht?

Es wird Zeit, dass sich der Bundestag in die Debatte um den Text des Deutschlandliedes einmischt. Sarah Wagenknecht von den Linken könnte z.B. fordern, „Einigkeit und Recht und Freiheit“ zu ersetzen durch: „Einsamkeit, Unrecht, Unfreiheit“.

Alice Weidel von der AfD könnte erwägen, Frau Rose-Möhring nach §90a des Strafgesetzbuches (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole) zu verklagen. Das Herumdoktern am Text unserer Nationalhymne wird dort immerhin mit 3 Jahren Gefängnisstrafe bedroht.

Cem Özdemir von den Grünen könnte beantragen, dass man auch Gleichstellungsbeauftragte/r der Bundesregierung werden darf, wenn man keinen Doppelnamen trägt.

Angela Merkel könnte das Problem aussitzen, indem sie Frau Rose-Möhring nach Brüssel weglobt, wo sie dann der Europahymne das Brüderliche austreiben darf, statt dem Deutschlandlied das Vaterland, wobei sie Martin Schulz mit seinen guten Verbindungen dort gerne unterstützen darf.

Wir haben ja sonst nichts Wichtigeres zu tun.

22:19 05.03.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Querlenker

Zu den Problemen unserer Zeit stelle ich funktionierende Lösungen vor, die aber aus Gründen der Konvention, der Moral oder Faulheit niemand anpackt.
Avatar

Kommentare 13

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community