Suchen

1 - 25 von 30 Ergebnissen
Deutschlands Synagogen sind leer: Warum sich das ändern muss

Deutschlands Synagogen sind leer: Warum sich das ändern muss

Kolumne Rapide sinkende Mitgliederzahlen in den Gemeinden: Hierzulande kommen immer weniger Juden in die Synagogen. Dieser Trend muss sich ändern, sonst wird es in zwanzig Jahren kein jüdisches Leben in Deutschland mehr geben

Falsch gedient

Werkschau Das Kunstmuseum Moritzburg in Halle zeigt Willi Sitte als großen Künstler, der am Widerspruch von Kunst, Politik und Macht scheiterte – wie sein Staat, die DDR

Kassel als Zäsur

EB | Kassel als Zäsur

Radikalisierung der Mitte Über die neueste Allianz von Bürgertum und der Extremen Rechten

Von Transit | Community
Immer der Reihe nach!

Immer der Reihe nach!

Impfdrängler Während in den Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen weiter gestorben wird, sichern sich Landräte, Polizisten und andere außerplanmäßig ihre Dosen

Das Urteil ist erst der Anfang

Das Urteil ist erst der Anfang

Terrorismus Im Strafprozess gegen den rechtsradikalen Attentäter von Halle verhängt das Gericht die Höchststrafe. Dennoch sind nicht alle Prozessbeteiligten zufrieden

Voll schuldfähig

Voll schuldfähig

Rechtsterror Die psychiatrischen Gutachten des Mörders von Walter Lübcke und des Halle-Attentäters bezeugen Kalkül und fehlende Reue

Deutschland, du Bedrohung

Deutschland, du Bedrohung

Antisemitismus Jüdinnen und Juden sind in Deutschland nicht sicher. Mehr Sicherheitskräfte will die Politik trotzdem nur zähneknirschend bereitstellen

„Die Angst darf nicht siegen“

Terror Der Attentäter von Halle steht vor Gericht, seine Verurteilung gilt als sicher – doch war er wirklich ein Einzeltäter?

Wir sind nicht immun

EB | Wir sind nicht immun

Rechter Terror Bei aller nötigen Beschäftigung mit dem neuartigen Coronavirus darf das Problem des Rechtsextremismus in Deutschland nicht unter den Tisch fallen. Ein Kommentar

Der Wahn ist politisch

Der Wahn ist politisch

Hanau Recherchen zufolge will das BKA kein rechtes Tatmotiv bei dem Attentäter erkennen. Die Unterscheidung zwischen Extremismus und Verschwörungsideologie ist fragwürdig

Der Solidarische

Der Solidarische

Porträt Karamba Diaby sitzt für die SPD im Bundestag. Von den Schüssen auf sein Bürgerbüro lässt er sich nicht einschüchtern

Wir sind alle Schwarz

EB | Wir sind alle Schwarz

#SolidaritätKarambaDiaby Auf das Bürgerbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby wurde geschossen. Es ist an der Zivilgesellschaft, sich mit ihm zu solidarisieren

Nase zu in Teutschenthal

Gift Ein altes Bergwerk aus DDR-Zeiten ist jetzt eine Mülldeponie. Die Anwohner leiden unter Gestank und Gesundheitsproblemen

Der Terror aus Mamas Keller

Der Terror aus Mamas Keller

Netzkultur Viele Attentäter entstammen einer Szene, die sich seit 20 Jahren im Internet radikalisiert

Ich bin kein Problem

Ich bin kein Problem

Gesellschaft Nach Halle ist Antisemitismus wieder Thema. Doch auch gut gemeinte Identitäts-Diskurse führen in die Irre

Die Prävention danach

Die Prävention danach

Halle Die Bundesregierung fördert den Kampf gegen Rechtsextremismus oft kopflos

Traurig solidarisch wütend aktiv sein

EB | Traurig solidarisch wütend aktiv sein

Kommentar Eine Idee, wie es nach dem Attentat in Halle weitergehen kann

Von Transit | Community
Zwischen Antifa und Andrea Berg

EB | Zwischen Antifa und Andrea Berg

Halle Die Gedenkdemonstration für die Opfer und Betroffenen des rechtsterroristischen Anschlags in Halle könnte als Musterbeispiel für Lehren aus dem NSU-Komplex dienen

Von Stefanos | Community
Nach dem Anschlag

EB | Nach dem Anschlag

Halle Am 9. Oktober erschoss ein rechtsextremer Attentäter zwei Menschen, nachdem er versucht hatte, in einer Synagoge ein Massaker zu verüben. Eindrücke und Wünsche aus Halle

Von Transit | Community
Stadt der Wölfe

Stadt der Wölfe

Rechtsextremismus Der Täter radikalisierte sich vermutlich im Netz, aber in Halle geben sich seit Jahren geistige Brandstifter die Klinke in die Hand

Ich bin Jüdin

Ich bin Jüdin

Antisemitismus Unsere Autorin lebt säkular, aber der Hass von Halle drängt sie zum Bekenntnis

„Nie wieder“ – ein Lippenbekenntnis

„Nie wieder“ – ein Lippenbekenntnis

Halle Jüdinnen und Juden sind in Deutschland nicht sicher. Große Worte werden daran nichts ändern

Wie lange will man das dulden?

Wie lange will man das dulden?

Antisemitismus Nach dem Terrorangriff von Halle müssen Politik, Medien und Gesellschaft den Rechtsextremismus endlich als die strukturelle Bedrohung begreifen, die er ist

Sitzen bleiben, Bier trinken

Rechts In Halle wollen die Identitären Präsenz zeigen. Doch die geplante Demo scheitert am Widerstand der Bürger

Bösewicht gesucht

Opernstreit In Halle muss ein Intendant gehen. War die Kunst des Wessis zu modern für die ostdeutsche Provinz? Eine Recherche

%sparen