Kultur der Sklavenhalter

Baubeginn für das derzeit größte kulturelle Bauprojekt des Bundes
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Baubeginn für das Berliner Stadtschloss – Humboldtforum wird notiert am 21. Juni 2012:

Das geht auf die Gebrüder Humboldt zurück. Die Gebrüder Humboldt waren ja die Männer der Aufklärung, die als erster das Thema "Dialog der Kulturen und Gleichklang der Kulturen, Ablehnung von Sklaverei" in den Vordergrund gebracht haben. Sprachen übersetzt haben. Es gibt also keinen besseren Namensgeber als die Humboldts, so zitiert die Webmeldung des Deutschlandfunks Manfred Rettig, den Geschäftsführer der Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum, vielleicht war er einer der fünf Herren, die den roten Knopf drückten.....

Der Bundesbauminister hat den roten Knopf gedrückt, von ihm werden die Worte zitiert: Was könnte einen deutschen Bauminister mehr erfreuen als endlich nicht nur symbolisch, sondern mit einer echten, realen, physischen Bohrung mit diesem großen Gerät das derzeit größte kulturelle Bauprojekt des Bundes zu beginnen.

Der Bericht schließt mit dem Zahlenspiel, vertraut wie ein Glaubensbekenntnis: Für den Bau des Humboldtforums stehen 590 Millionen Euro zur Verfügung, davon zahlt der Bund den größten Anteil, das Land Berlin gut 30 Millionen und 80 Millionen sollen aus Spenden finanziert werden.

Alle Anwesenden des kleinen Festaktes wissen, dass dieses Geld noch nicht gedruckt ist. Und sie wissen, dass die genannten Summen nicht ausreichen werden, den Bau fertig zu stellen. Aber sie schauen gläubig.

Die Zahlen waren immer gelogen, das weiß jeder.

Soll’n doch and’re dafür bluten, lehn Dich zurück, zeig den Sklaven ihre Kette...

Hier endet der 336. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

23:54 21.06.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 21

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community