Atemberaubend

Wörterliste Was kommt heraus, wenn Flüchtlinge und Migranten ihr liebstes deutsches Wort verraten?
Hannes Klug, Michael Angele | Ausgabe 47/2015
Atemberaubend
Nicht nur als Wort schön: der Schmetterling

Foto: Blickwinkel/Imago

Das muss man sich mal vorstellen: Während der Mob auf den Straßen und in den Medien fremdenfeindliche Parolen brüllt, widmen sich die Angegriffenen lieber der deutschen Alltagspoesie. „Was ist das schönste Wort in der deutschen Sprache?“, hatte die Deutsche Welle auf ihrer Deutsch-Lern-Seite auf Facebook gefragt. Das Ergebnis waren mehr als 2.300 Kommentare von Sprachschülern, die sich mit Vorschlägen überboten, sich aber in einem überraschend einig waren: Deutsch, heißt es in den Wortmeldungen oft, sei die schönste Sprache der Welt.

Wer sich die Liste der genannten Worte durchliest, dem wird dabei ganz wunderlich zumute: Ob „Frieden“, „Mitmensch“, „Zukunft“, „Möglichkeiten“, „Hoffnung“, „Geborgenheit“ oder „Schnee“ – Deutschland ersteht hier als Sehnsuchtsland auf, als wäre es in einen Jungbrunnen gefallen. Den angezündeten Unterkünften stehen „Wohnung“, „Heimat“ und „Heim“ gegenüber, die einige zu ihren persönlichen Lieblingswörtern erklären, und wer mit dem Zug in Deutschland ankam, dem hat sich das Wort „Hauptbahnhof“ für immer als Glücksvokabel eingeprägt.

Das „Land der Dichter und Denker“, das in der profanen sprachlichen Wirklichkeit aber so oft zwischen Asylgesetz, Abschiebeverordnung und Aufenthaltsverbot laviert, kriegt hier ein neues, ebenso klangvolles wie melancholisches Wörterbuch geschenkt – zusammengestellt von jenen, die sich Deutsch als Fremdsprache aneignen und sich ihrer zweiten, dritten oder vierten Heimat verbundener fühlen als mancher, der hier geboren wurde.

Afrikanische Herkunft

Liebe
Geduld
Deutschland
Mutter
Bier
Wahrheit
Heimweh
lieben
egal
Mädchen
Herzschmerzen
Hintergrund

Skandinavische Herkunft

ausgezeichnet
Schmetterling
Zärtlichkeit
Kummerspeck
natürlich
Kugelschreiber
Schildkröte
Bier
bewundern
Situation
Pfifferling
Geborgenheit
Kopfschmerzen
Freizeitbeschäftigung
Kühlschrank
Zöpfe

Englischsprachig

Schönheit
Frieden
Liebe
Mutter
Freiheit
Sehnsucht
Rammstein
Biene
Schmetterling
Schatz
Fahrtwind
überqueren
Abenteuer
Zukunft
schlagfertig
Fingerhut
Erdlawine
Kätzchen

Südeuropa (außer Spanien)

genau
Liebe
Fernweh
Heimat
ausgezeichnet
Glück
Hoffnung
Eichhörnchen
Lächeln
Gemütlichkeit
Streicheleinheit
Zweisamkeit
Laune
Kerzenschimmer
Gesundheit
Gebäude
Durststrecke
zweckentfremdet
verfassungsgebend
ursprünglich
Freitag

Kurz zur Methode: Je nach (ungefährer) Häufigkeit der genannten Wörter und sprachlicher Herkunft der Kommentierenden haben wir die meistzitierten Begriffe gruppiert und in der Liste gerankt. Die Nennungen verweisen auf die Wortmelodie, manchmal auch auf die Bedeutung eines Wortes. Nicht ob ein Begriff richtig oder falsch ist, sondern wie schön er klingt und wie sehr er Fantasie und Gemüt in Schwingung versetzt, ist entscheidend. „Alles Schöne kann nur wieder durch etwas Schönes bezeichnet werden“, sagte schon der deutsche Romantiker Jean Paul in seiner Vorschule der Ästhetik.

Wer diese Wörter liest, die Liste studiert und Vergleiche zieht, der blickt verwundert auf ein schimmerndes Märchenland, das wir kaum wiedererkennen. Deutschland, ein Sommernachtstraum. Ein Land unter dem Regenbogen, in dem sich Eichhörnchen und Libellen tummeln, der Uhu am Waldrand ruft, Maiglöckchen, Fingerhut und Pusteblume wachsen und, ja, gut, auch Kakerlaken hausen. Ein Land zwischen Sonnenuntergang und Sehnenscheidenentzündung. Schluss mit den berüchtigten deutschen Tugenden, an ihre Stelle treten Geduld, Zärtlichkeit, Freude, Leidenschaft und auch ein wenig Kummerspeck. Die eigene Sprache, dergestalt von außen betrachtet, wölbt sich auf einmal wie ein Sternenhimmel über der verzagten deutschen Quengelei. Wurde sie nicht einst von Kriegstreibern hinaus in die Welt geschickt? Nun kehrt sie als Musik zu uns zurück.

Asiatische Herkunft

schön
Ordnung
Feierabend
prima
Wochenende
Schatz
Sehnsucht
Deutsch
Mutter
Pause
Hauptbahnhof
natürlich
Schnee
Herz
verrückt
Staubsauger
Vorfreude
Leidenschaft
doch
Ja
Schornsteinfeger
herrlich
Melodie
Bonbon
Kuscheltier
Liebkosung
zack, zack

Osteuropa und Balkan

Schmetterling
Schatz
Liebe
Heimat
Mutter
Ordnung
Deutschland
alles
warum
Streichholzschächtelchen
Frühling
Dämmerung
Gegenwart
Fernweh
Verantwortung
liebkosen
Riesenkompliment
Schmarotzer
Badewanne
selbstverständlich
Anziehungskraft
Heißwasserspeicher
Teleskopstütze
Dampfbügeleisen
Meerschweinchen
Lautsprecherbokser
Freikörperkultur
Mitmensch
Gefühlsstau
Elbsandsteingebirge
Maiglöckchen
Sehnenscheidenentzündung
Brot

Spanischsprachig

Sehenswürdigkeit
Sehnsucht
Frühling
Frieden
Freiheit
Liebe
Schönheit
Fernweh
wunderbar
Mutter
Erinnerung
Heimlichkeit
weltweit
Gerücht
komisch
Sommernachtstraum
Zeit
schade
Glückwunsch
immer
doch
Reisefieber
Unendlichkeit
normalerweise
Finsternis
sympathisch
Klavier
Lebensmittelgeschäft
Kirschkernkissen
tränenüberströmt
unternehmungslustig
Maiglöckchen
Quatsch
Promenade
Biergarten

Arabischsprachig

wunderschön
Mutter
Frieden
Schicksal
Liebe
Leben
Freiheit
Schatz
genau
Frühling
deutlich
Schmetterling
aber
egal
ausgezeichnet
anbeten
natürlich
gerne
Deutschland
Bahnhof
danke
Liebling
möglich
leider
Anerkennung
gemütlich
Regenbogen
sowieso
Geborgenheit
wir
Vorstellungskraft
Armbanduhr
Änderungsschneiderei
Panorama
Augenblick
verschneit
Geborgenheit
Nostalgie
atemberaubend
Geschwisterliebe
Augen
Krankenwagen
faszinieren
buchstabieren

Text und Auswahl: Hannes Klug, nach einer Idee von Michael Angele

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

06:00 02.12.2015

Ausgabe 29/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare