"Wofür haben die denn demonstriert?"

Mitgehört In Café, Bus oder Bahn: Das Leben hat die besten Dialoge zu bieten. Immer montags gibt es im Alltag die Ausbeute der vergangenen Woche. Heute: Bürgergespräche
"Wofür haben die denn demonstriert?"
Hört vieles mit, auch wenn das manchmal schmerzt: das menschliche Ohr
Illustration: Der Freitag

Szene 1 Im Bus

Anwesend: Zwei Männer, eine Frau

Mitgehört

Mann 1, interessiert: "Wofür haben die denn demonstriert?"

Mann 2, lapidar: "Für die Quote."

Die Frau: "Aha."

Mann 2, dezidiert: "Sie verstehen sich aber nicht als Feministinnen."

Die Frau, resigniert: "Schade."

Szene 2 Auf dem Bürgeramt, am Informationsschalter

Anwesend: Eine Beamtin, ein Azubi, eine Frau, ein Mann

Mitgehört

Mann, nach längerem Beratungsgespräch hinsichtlich einer deutschen Staatsbürgerschaft für ein (sein?) Kind: "Dann melde ich mich wieder, am besten unter der 115, oder?"

(Info: Die 115 ist die Behördenservice-Hotline für Bürger, an die alle Anrufer automatisch weitergeleitet werden)

Beamtin: "Nee! Nun wirklich nicht. Also wenn Sie sicher gehen wollen, nicht sachgerecht informiert zu werden, dann rufen Sie da gerne an. Sonst machen Sie hier bei den Kollegen hier einen Termin."

Szene 3 Auf dem Bürgeramt, zur gleichen Zeit am Informationsschalter

Mitgehört

Frau: "Guten Tag, ich würde gerne meinen neuen Personalausweis abholen"

Azubi, Typ schüchtern wahlweise Kiffer: "Wie ist der Name, Moment."

Azubi, nach zehn Minuten auf dem Weg zurück vom Behördenschubfachschrank: "Wie war der Name? Ich finde da keinen Ausweis unter dem Namen."

Frau bleibt stumm, wedelt mit der Abholbenachrichtigung  und guckt fragend.

Azubi: "Ich weiß jetzt auch nicht, was ich machen soll."

Frau: "Ich auch nicht."

Azubi telefoniert, reicht anschließend ein Blatt Papier über den Schalter:"Schreiben Sie mir Ihre Nummer auf und wir melden uns dann, wenn wir den Ausweis gefunden haben."

Frau, in Ansätzen aggressiver: "Und was passiert, falls Sie ihn nicht finden?"

Azubi, routiniert: "Darüber werden Sie informiert, falls der Fall eintritt."

Szene 4 Auf dem Finanzamt, im Warteraum

Anwesend: Ein Ehepaar, eben angekommen, und eine Wartenummer-Aufruf-Anzeige

Mitgehört

Sie: "Welche Nummer haben wir?"

Er: "37"

Sie: "Aber die Anzeige ist schon bei 38?"

Er: "Ja egal, die ist schon verfallen, wir füllen jetzt mal den Zettel aus und ziehen eine neue Nummer."

Zwei Minuten später betritt eine Beamtin den Warteraum.

Beamtin: "Die 37???!"

Ehepaar: "Das sind äh, wir, müssen da noch, ja, was ausfüllen, Tschuldigung, dass es länger dauert."

Die Protokolle der besten, real existierenden Dialoge finden Sie immer montags im Alltag. Vergangene Woche: Mach's auf Chinesisch

Mitarbeit: Susanne Lang, ausnahmsweise nicht nur mithörend, sondern selbst auf den Ämtern in Aktion
11:22 19.11.2012
Geschrieben von

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentare