Uli ans Steuer

Hoeneß Wenn man Uli Hoeneß beobachtet, kommt man auf abenteuerliche Einfälle. Wäre der nicht auch ein prima Repräsentant der Bundesrepublik?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Uli ans Steuer

Foto: Sascha Baumann/Getty Images

"Das ist doch populistische Scheiße", wütete Hoeneß, "Für die Scheißstimmung seid ihr doch zuständig und nicht wir. Was glaubt ihr eigentlich, was wir das ganze Jahr machen, um euch für sieben Euro ins Stadion zu lassen. Euch finanzieren doch die Leute in der Loge. Und wohl als Höhepunkt seines Ausrastens musste sich eine besonders widerspenstige Gruppe Mitglieder die Frage gefallen lassen: "Wer glaubt ihr eigentlich alle, wer ihr seid? "

http://www.welt.de/sport/article1358808/Uli-Hoeness-beschimpft-meckernde-Bayern-Fans.html

Das war bei der Jahreshauptversammlung 2007. Da hatten sich Fans beschwert, dass die Stimmung in der Arena nicht so toll sei, wahrscheinlich weil soviel Promiauftrieb da war und weniger Fußball.

So muss man das machen, genau so. Wie der Hoeneß da reingrätscht. Sofort den Leuten das Maul stopfen. Gar nicht erst was aufkommen lassen.
Und Fehler offensiv bereuen, mit blood sweat and tears. Nächtelang geschwitzt, ins Kissen geheult, schwer bereut, bereut....das arme Zockeropfer. Ein Elend. So muss man mit sich umgehen und mit den blöden Leuten "da draußen".

Gib ihnenordentlich Katharsis

Jetzt verstehe ich, warum die Medien den Christian Wulff nicht wollten, der war ihnen zu leisetreterisch, auch beim bereuen. Das war immer wie die Einladung zu einem weiteren Tritt. Das war nix. Schnäppchen sind nicht gut, sondern richtig große Klamotten braucht es, nix mit Bobby Car, sondern gepanzerte Limousinen und ordentlich Millionen. Und wenn schon Pleite und Zusammenbruch, dann aber, gib ihnen ordentlich Katharsis. Einer, der fürs Leben gelernt hat. Großer Stil, auch beim Abkotzen.

Überhaupt: Ist der jetzige Bundespräsident nich auch langweilig? Er hat zwei Frauen, naja, na gut. Er predigt hier und da und auch auf Kirchentagen. Aber, bringt der was voran? Nee, nich? Er war eigentlich nur als Trotzköpfchen gegen Angela Merkel eingesetzt worden und nun trotzt der gar nicht richtig. Er liefert keinen Ärger, er bürstet nich gegen den Strich und Fußballspielen kann er bestimmt auch nich.

Wäre nicht der Uli Hoeneß sowieso der bessere Bundespräsident? Der hängt seine Klappe mitten unter die Leute und macht ihnen Beine. Das wäre doch gut. Das wäre mehr als ein Ruck, den einst mal der Roman Herzog anmahnte, das wäre ein Ruckediguck im Fußballschuck.
Sprüche en masse: "Wer ein Tor will, muss auch schießen". Wer im Abseits steht, hat Pech" (Über Hartz IV-Empfänger)"Wer nicht dribbelt, wird gefoult".

Ein prima Spruchfürs Volk

Wenn er mit einem "blauen Auge" davonkommt in seiner Steuersache, der Uli, dann sollten sie die Kampagne mal anfahren: Uli for Buprä. Uli ans Steuer.

Den Bayernverein kann er nebenbei noch leiten. Die Bundesliga kann er mit Bayern füttern. Is doch alles schon geplant. Wenn das Volk meckert, dann hat er schon einen Spruch: "Wer glaubt Ihr eigentlich alle, wer Ihr seid?"
Vielleicht besinnen die sich dann und rufen: Wir sind das Volk. Und dann sagt der Uli: Genau, und das bleibt Ihr auch.

14:42 07.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 35

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community