Andreas Potzlow

Freier Fotograf und Journalist aus Berlin.
Schreiber 0 Leser 2
Andreas Potzlow

Berliner Polizei Sanitätsdienst in der Kritik

Erster Mai In Berlin verschwimmen seit Jahren die Linien zwischen medizinischer Erstversorgung und Strafverfolgung bei Demonstrationen durch den Sanitätsdienst der Polizei.

Neonazis mussten umkehren

Neonaziaufmarsch Trotz Regens stellten sich am Wochenende viele LeipzigerInnen einem Neonazi-Aufmarsch der JN in den Weg. Dabei gab es Verletzte und Festnahmen. Die Nazis mussten umkehren

Aufgeheizte Stimmung bei der Böll-Stiftung

Leiharbeit Die anarchosyndikalistische Gewerkschaft FAU Berlin ruft heute zum Protest gegen die Heinrich-Böll-Stiftung auf. Die grüne Stiftung will mit der FAUaber nicht Verhandeln.

Das Smartphone als Crypto Taschenmesser

Das Smartphone als Crypto Taschenmesser

Überwachung Auch auf dem Smartphone gibt es Möglichkeiten seine Kommunikation zu verschlüsseln. Mit wenigen Handgriffen erobert Mensch wieder etwas mehr Privatsphäre zurück

Abschlussbericht zu Bad Kleinen öffentlich

Abschlussbericht zu Bad Kleinen öffentlich

Rote Armee Fraktion 20 Jahre nach dem tödlichem Vorfall von Bad Kleinen liegt nun der Abschlussbericht der Bundesregierung öffentlich vor. Zumindest in Teilen, wann kommt der Rest?

Wenn Gasmasken zum Alltag werden

Wenn Gasmasken zum Alltag werden

Proteste In den letzten Jahren ist ein enormer Zuwachs von chemischen Kampfmitteln bei Auseinandersetzungen zu beobachten

Schupelius normaler Wahnsinn

Berlin Tag und Nacht Gunnar Schupelius Tiraden hält Mensch nur noch mit Humor aus und mit dem Wissen, dass er es offenbar nicht besser weiß.

Bundesweite Razzia gegen Pressefotografen

Pressefreiheit Warum die bundesweiten Durchsuchungen bei Journalisten ein weiterer Angriff auf die Pressefreiheit ist.

Vermummen oder Filmen lassen?

Demonstrationsrecht In Berlin soll das Filmen von Demonstrant_innen bei Demonstrationen polizeilich generell erlaubt werden. Dabei gibt es gute Gründe dagegen

Stand Aaron Swartz in Kontakt mit Assange?

Aaron Swartz Nach dem Freitod des 26-Jährigen gibt es Anzeichen dafür, dass Swartz eine Verbindung zu Wikileaks Gründer Julian Assange hatte