RE: Mehr Maß beim Meckern | 18.12.2013 | 15:54

Klassensprecherin einer postheroischen Gesellschaft

Puuh. Also, ich mag's ja auch, mich geschraubt auszudrücken. Das hat dem Vorteil, dass man damit blufft und hoffen kann, keiner merkt's. Aber das Ding hier hat schon postinhaltliche Qualitäten, err... transinhaltliche. Klassensprecherin einer postheroischen Gesellschaft - Sprecherin einer Schulklasse einer postheroischen Gesellschaft, oder einer gesellschaftlichen Klasse in der postheroischen Gesellschaft? Wäre diese Klasse dann selbst postheroisch? Oder gibt es Postheroismus jetzt als Lehrfach? Und wie unterschiede sich die postheroische beispielsweise von der präheroischen Gesellschaft? Oder der protoheroischen?

Nach dem Heros ist ja immer auch vor dem Heros. Warte ich halt auf den nächsten, vielleicht erklärt er mir's.

RE: A–Z Anglizismen | 27.11.2013 | 07:16

Bullenscheiße - Also ich find das Wort ja eigentlich ganz nett. Als Steigerung von Scheiße könnte ich es mir gut vorstellen. Also wenn etwas so richtig oberscheiße ist, dann ist es eben bullenscheiße. Das Problem ist nur: es hat zwei Silben mehr als Bullshit. Gut, eine davon wird halb verschluckt (bullnscheiße), aber trotzdem. Man gerät in Verzug. Man könnte z.B. noch immer seinen BigMac auspacken, während der Nachbar längst satt ist. Nur weil er das schnellere Wort gesagt hat. Bullshit aber auch.

Crap ist übrigens auch sehr schön. Hat nur das doofe R drin, bei dem sich die Deutschen immer so blamieren. Mist aber auch.

RE: Der Wahlsonntag in Echtzeit | 22.09.2013 | 23:02

Das ist ein Wahlergebnis, dass selbst einen Atheisten wie mich noch an göttliche Fügung glauben lässt. Endlich klare Ansage, endlich muss sich die SPD entscheiden, endlich finden die Grünen ihren Prellbock nach rechts, endlich muss sich die Linke öffnen - und vor allem: endlich, endlich, endlich ist die FDP mal da, wo sie hingehört, nämlich außen vor! Und wenn der Wind auch weiterhin den Eigentümern der Partei von RWE, Vattenfall, e.on etc. ins Gesicht bläst, dann bleibt sie auch da. Ich habe mich lange nicht mehr so über ein Wahlergebnis gefreut. Angie, ich möchte dich knutschen! :-D

RE: Die Profilvermeider | 03.07.2013 | 07:04

"Aber gerade dieser Mut war und ist es, der der SPD fehlte und fehlt. Und dieses Beispiel steht leider für die gesamte Oppositionspolitik der SPD seit 2009." - Nicht erst seit 2009. Seit Herbert Wehners Rede am 30.Juni 1960 ist die SPD keine Alternative mehr, sondern eine Regierungspartei in spe. Das ist doch der Sinn einer parlamentarischen Opposition: vielleicht irgendwann einmal auch regieren zu dürfen.

Aber ganz am Rande: "Kurzatmigkeit des Instant-Interpretierens", "beinahe putschistische Manier", "faktisch großkoalitionär" - mit Sprachbildern haben Sie's nicht so, oder? Ich sehe es schon vor mir als Titel in der DNB: "Steinmeier, Frank Walter u. Stephan Hebel. Moderne Putschismustheorien. Instant-Interpretationen für Kurzatmige". Schlamassel ist übrigens maskulinum. Faktisch.

RE: Adblock Minus | 29.06.2013 | 14:51

Als Alternative zu den genannten Browsern ist da noch der Opera zu empfehlen. Nicht nur, dass er rasend schnell ist, er hat darüber hinaus auch ein überaus nützliches Feature namens "Block Content" (mein Rechner spricht Englisch mit mir). Damit lässt sich individuell für jeden URL einstellen, ob man Bilder von ihm angezeigt haben möchte oder nicht, Das Wildcard * ist möglich, womit man ganze Domains "abschalten" kann. Zusammen mit der Ghostery, die es auch für Opera als Add-on gibt, erreicht man so nach kurzer Zeit, dass einem keine, aber auch gar keine Werbung mehr angezeigt wird. (Abgesehen von denen, die sich in einer CSS-Klasse verstecken, deren Ausgestaltung dann von einem Server-Skript übernommen wird. Das sind klopfaufholz aber nur wenige Ausnahmen bisher.)

Opera ist allerdings kein Open Source Projekt, aber wer die Welt nicht ganz so puristisch sieht, wird damit leben können.

RE: Angela Einsam | 14.06.2013 | 19:20

Wie kommt es eigentlich, dass sich vermeintlich kritische Geister immer wieder in Wunschdenken flüchten? War es nicht mit Helmut Kohl genauso? Wurde da nicht auch von intellektuell gewichtiger Seite immer wieder sein ach so nahes Ende prophezeit, wurde die Luft um ihn nicht auch dünner und dünner und immer noch dünner (Späth, Geisler, Süßmuth, Biedenkopf) und hielt er sich nicht trotz alledem? Ist das, was wir hier lesen dürfen, nicht alles nur das Pfeifen der Machtlosen im Walde - jeder weiß schließlich, dass Frau Merkel auch die nächsten vier Jahre Kanzlerin sein wird, es sei denn, sie entschließt sich vorher dazu, irgendeiner ihrer gesichtslosen Pappnasen ihre Nachfolge anzuvertrauen.

Und davon ganz abgesehen, Herr Hebel: Wie dampft man denn zwitschernd?

RE: Der tägliche Bericht von der Front | 20.05.2013 | 13:37

Wer liest eigentlich die E-Mails, die da von "Knüppelkälte" etc. dröhnen? Niemand. Es sei denn, er möchte klug über etwas reden, worüber zu reden nicht lohnt.

Anfang Juni kommt übrigens die Schafskälte. Welch reißerischer Extrembegriff, und so neu.

RE: Lenz geht los! | 08.04.2013 | 20:49

Hin und wieder mitm Köpfle aufs Tischle tappen soll helfen bei Rhythmus, Reim und Mundgeruch.

RE: Leaves of Wedding | 20.01.2013 | 15:04

Gerne!

Danke für das Feedback und das Abo.

RE: Leaves of Wedding | 18.01.2013 | 04:35

Danke für dein Feedback, es geht runter wie Öl. :-)

Ja, hat auch großen Spaß gemacht, das Ding zu schreiben.