Köpenickiade im Kreml

Navalnys Verhör Wenn ein hochrangiger FSB-Beamter recherchieren muß, warum der FSB bei einer Operation versagt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Spiegel, Bellingcat und andere Medien berichteten darüber, 8 FSB-Agenten waren am Mord beteiligt und ihre Namen wurden veröffentlicht. Diese Ermittlungen begannen sehr simpel. In Russland kann man für erstaunlich wenig Geld die Verbindungsprotokolle von Handynummern erwerben. Roman Dobroсhotov und sein Internetportal The Insider waren hauptsächlich für diese Recherchen verantwortlich und eben jene Telefonnummern nutzte Navalny kurz vor der Veröffentlichung dieser Enthüllungen für einige hochinteressante Gespräche. Auf Navalnys Kanal berichtet er über die Umstände des Telefonates.

Eine der Hauptfragen ist es, warum Navalny diesen Anschlag überleben konnte. Im Kern geht es darum, der Pilot entschloß sich aufgrund des kritischen Gesundheitszustands Navalnys zu einer Notlandung in Omsk, was ihm neben der sofortigen Behandlung durch einen Arzt das Leben rettete (vgl. den Artikel vom 7.9.2020, Kap. 3.1.-3.4.).

Diese Fragen stellte Navalny ausgerechnet einem der Agenten in einem Telefongespräch, in dem er sich als hoher FSB-Agent ausgab, der mit der Untersuchung des Falles beauftragt wurde. Der FSB-Offizier Konstantin Kudryavtsev, der sich gerade wegen einer Coronaerkrankung in Quarantäne befindet, entschuldigte dies mit unvorhergesehenden Ereignissen, die selbst die beste Planung vermasseln können. Kudryavtsev erklärte auch den genauen Ort, wo man das Gift plaziert hat: Auf der Unterhose. Kudryavtsev war vermutlich nicht am Anschlag selbst beteiligt. Seine Aufgabe war es, Spuren zu beseitigen.

Kudryavtsev studierte in Moskau an der Russischen Akademie chemische Verteidigung. Bellingcat veröffentlichte, er hat im 42. Zentrum des Verteidigungsministeriums - dem Forschungszentrum für biologische Sicherheit - gearbeitet.

Werden alle Recherchen etwas ändern? Kaum. Wer sich nicht überzeugen lassen will, wird sicherlich irgendeine cui bono-Theorie finden.

Also noch einmal: Riesenrespekt an die Kollegen, volle Unterstützung für Alexej
– doch die Welt bleibt dieselbe, und Russland wird seinen freien Fall ins Bodenlose fortsetzen.
Sergej Medwedew (geb. 1966), russischer Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist.

Die Logik, mit der argumentiert wird, hat niemand so perfekt zusammengefaßt wie Julia Latynina am 19. Dezember:

Stellen Sie sich eine Person vor, die beschuldigt wird, eine alte Frau ausgeraubt zu haben:
„Da dieses Verbrechen aufgeklärt wurde, bedeutet es, dass es von meinen Feinden aufgedeckt wurde,
da es von meinen Feinden aufgedeckt wurde, bedeutet dies, dass die alte Frau mit ihnen verbunden war,
da sie mit ihnen verbunden war, bedeutet dies, dass Ich habe sie zurecht ausgeraubt. "
Julia Latynina, Novaya Gazeta

20:55 21.12.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 82