Bauen für die Wellness-Farm

Ostharz: Treten auf der Stelle - ein Roman in Fragmenten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Bauanträge sind eingereicht, Herr Bohr, die Ausführungspläne sind auch fertig, mit unseren Plänen haben Sie sich inzwischen Ihre Subunternehmer für die Ausführung gesucht... unsere Rechnung haben wir vor drei Wochen geschickt.... wann denken Sie denn, dass Sie überweisen...? fragt der Geschäftsführer vorsichtig.... er hat den Chef der Bau Union am Telefon, Frau Radomsky hat gerade die Aufstellung der Zahlungseingänge auf den Tisch gelegt und wartet noch.

Hat Grau unsere Rechnung schon freigegeben? fragt Rohr schnell zurück, wir haben in der Gründung viel mehr Beton verbraucht als geplant... der Architekt aus Hannover hat sich verrechnet, haben dem Bauherrn schon erklärt, dass er die Mehrkosten einfach vom Honorar abziehen kann...

Ja, Herr Bohr, der Vermerk ist seit zwei Wochen bei der LANDESBANK.... das Geld für die Sohle ist vielleicht schon unterwegs.... wie viel Zeit die Bank braucht, weiß ich natürlich nicht.... erwidert er geduldig.

Liegt denn noch eine Rechnung von dem Architekten bei Ihnen? fragt Bohr weiter... Das geht ihn gar nichts an, denkt der Geschäftsführer, aber er sagt: Herr Bohr, Sie wissen doch, dass der Architekt alle Leistungsphasen erbracht hat, seine Pläne sind fertig, die Einarbeitung von Änderungen hat Forstmann auf Ihr Anraten hin nicht beauftragt, Sie wollten die Pläne alle selbst prüfen und nachführen! Bei uns sind die Rechnungen aus Hannover vor sechs Wochen weitergegeben worden....

Ja, ich weiß, ärgert sich Bohr am anderen Ende, es wäre aber richtig, wenn man ihm jetzt noch direkt was abziehen könnte....

Massenermittlungen und Leistungsverzeichnisse sind nicht in Hannover aufgestellt worden, sondern bei Ihnen im Haus von Achim Schilling, auch wenn Sie dem Bauherrn was anders erzählen, denkt der Geschäftsführer, aber er sagt es nicht laut. Das Budget des Bauherrn WellnesAlexis ist limitiert.... die Therme kostet mindestens doppelt so viel, hat Bauleiter Grau neulich geknurrt. Wäre man mit Bohr und der Bau Union nicht so verbunden, müsste man als Controller dem Bauherrn dringend die Wahrheit stecken..... Aber Forstmann will sie ja gar nicht hören! hat Grau gezürnt.

Am anderen Ende der Leitung äußert Bohr jetzt diverse rufschädigende Gehässigkeiten, über Architekten im Allgemeinen und über die aus dem Westen im Besonderen....

Ich muss noch mal auf die Rechnung kommen, Herr Bohr, sagt der Geschäftsführer des Planungsbüros jetzt, wann dürfen wir denn mit dem Geld rechnen? Frau Radomsky nickt heftig.

Die Rechnung kläre ich mit Dr. Frantz, sagt der Chef der Baufirma ohne zu zögern, auch wenn die Bauprojekt jetzt Ihre Firma ist, lag der größte Aufwand für unsere Projekte in Alexisbad in der Zeit davor, als die Firma noch zum Frantz-Konzern gehörte.... Viel Glück übrigens, hoffentlich werden Sie die Entscheidung nie bereuen.... Bohrs Stimme vernuschelt den Glückwunsch, die Wörter stolpern leicht verdrückt durch die Telefonleitung....

Frau Radomsky hat zwar nicht den Hörer in der Hand, was sie jedoch quer durch den halben Raum hört, reicht aus, die Ablehnung zu verstehen: wütend knallt sie die Kladde auf den Tisch.... warum fängt der Chef jetzt nicht an zu brüllen? Warum verabschiedet er sich nur kühl und legt auf? Dieser Kerl bleibt mir rätselhaft, denkt sie ärgerlich, warum macht er immer das Gegenteil von dem, was ich erwarte?

Und!? fragt sie empört.

Bohr will sich die Zahlung sparen, sagt er müde, und ich gehe davon aus, dass er es genau so mit Dr. Frantz abgesprochen hat....

Sie stockt, ihre Empörung schöpft bereits Verwünschungen..... aber es drängt sie hinaus, sie braucht Luft.

Als er das nächste Mal bei ihr ist, wegen der Monatszahlen, hat sie ihre Emotionen gezügelt, sie versucht ein Lächeln: Übrigens, was ich noch sagen wollte, zu dem Vorschlag.... also, den würde ich gerne annehmen!

Er sieht sie verständnislos an. Für eine kurze Sekunde ist dieses bestimmte Gefühl wieder da: Alles Lüge, kein einziges Wort ist wahr..... warum verarschen sie uns immer wieder?!

Na, den Vorschlag mit dem Du, sie verbirgt ihre Enttäuschung und versucht einen scherzhaften Ton anzuschlagen, immerhin bin ich zwei Monate älter....

Hier endet der 322. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

01:49 30.05.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community