Frozen Tzunami

Vision - Kann man im Traum sterben, oder wacht man zum Sterben auf?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Sonne hat die Luft über der Stadt auf sommerliche Temperaturen geheizt, aber unter der Grasnarbe warten alle Lebenskeime noch auf die Wärme, die Herrschaft des Winters ist noch nicht vertrieben. Auf der Berliner Schlosswiese treffen sich die Brüder Humboldt. El Lissitzky wundert sich: Wo haben sie sich so lange versteckt? Und während er noch darüber nachdenkt, wird ihm bewusst, dass er träumt: die Wiese ist doch längst zur Baustelle geworden....

Will und Alex Humboldt streiten, El versteht nur Bruchstücke, nicht jedes Wort, wer weiß, vielleicht schickt ihn dieser Traum in eine andere Zeit.... aber der Träumende erkennt deutlich den Kern des Bruderzwists:

Warum hast Du Ihnen unseren Namen verkauft? empört sich Alex. der Name Humboldt steht für die Vertiefung des Wissens über die Welt und für zukunftsweisende Reformen wie die Erneuerung des preußischen Bildungssystems!

Ob sie uns fragen oder nicht, wie könnten wir uns denn wehren, wenn sie mit unserem Namen Schindluder treiben! widerspricht Will dem Vorwurf seines Bruders.

Bei dieser familiären Auseinandersetzung will El Lissitzky sich nicht einmischen, so wandert er im Traum über die Schlosswiese, auf der sich die ersten Picknickbesucher und Guerilla-Gärtner sonnige Plätzchen suchen.....

Ein Schatten streift über den Schlossplatz, ein zweiter, ein dritter, Lissitzky sucht die Ursache, einen Vogel vielleicht oder eine Wolke, aber er kann nichts sehen.....

Der Streit der beiden Brüder ist inzwischen schärfer geworden. Will versucht zu erklären, dass ein repräsentatives Humboldtforum doch hervorragend geeignet sei, die erreichten Ziele der preußischen Reformen darzustellen und die Wiedervereinigung von Kapital und Staat zu feiern, während Alex empört aufzählt, wie viel Vermögen und Arbeitskraft die Berliner Residenz in den Jahrhunderten ihrer Existenz bereits verzehrt hat....

Wieder finden sich neue Schatten dazu, El Lissitzky vermeint auch ein Stöhnen in der Luft zu vernehmen...... vorsichtshalber geht er zurück an den Rand der Schlossinsel......

Versteh doch, ruft Alex verzweifelt, jeder Groschen, jeder Heller, der in diesen Bau fließen muss, wird an anderer Stelle fehlen! Dieser Palast wird nicht mehr die Mächtigen der Politik, nicht mehr Klügsten der Weisen, nicht mehr die Verwegensten der Forscher oder die Artigsten der Künstler empfangen...... die alten Fürsten sind bankrott!

Graue Schatten sammeln sich in der Luft über der Schlosswiese und beginnen eine langsames Kreisen wie ein unheimlicher Vogelschwarm... ein Stöhnen und Seufzen begleitet jeden Schatten, aber mehr und mehr Schemen gesellen sich dazu..... kaum noch ein Sonnenfleckchen ist auf dem Grund zu sehen.....

Die Erwiderung von Will kann El nicht mehr hören, der Lärm der unheimlichen Erscheinung übertönt den Disput, mächtig schwillt das Brausen des Schwarms..... die beiden Brüder verschwinden aus seinem Blickfeld, fluchtartig verlassen die anderen Besucher die verfinsterte Picknickwiese.

El fröstelt...... die Sonne verhüllt sich dunkel, das kreisende Kreischen, Heulen und Stöhnen erzeugt einen enormen Windsog, die Sommerluft kühlt ab wie durch einen Eisregen, alle Energie scheint auf unerklärliche Weise aus seinem Traum zu verschwinden.....

Haushoch türmen sich die Schatten in dichten Wolken, allmählich verlangsamt das Kreisen, während die Lärm unerträglich anschwillt: Heulen und Stöhnen, Flüstern und Schreien verschmelzen mit wütendem Gebrüll und gellendem Pfeifkonzert, das mit ungeheurer Kraft die Schatten in ein Geviert drängt, in die Spur des alten Schlosses, gehalten an allen vier Seiten durch viele hundert Meter unsichtbarer Mauern. Der Druck muss ungeheuer sein, das vibrierende Gebilde erstarrt nahezu hinter der ohrenbetäubenden wall of sound.....

Kann man im Traum sterben, oder wacht man zum Sterben auf? durchfährt ein Gedankenblitz den schlafenden El..... er hat das Gefühl, dass seine Sinne schwinden.... aber in der Sekunde vor seinem Tod (oder vor seinem Erwachen?) erkennt er noch, was sich da vor ihm drohend über dem Schlossgrund aufgebaut hat: ein frozen tzunami!

Hier endet der 155. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion mit Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

00:38 04.04.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 2