Popkontext

Journalistin, Bloggerin, DJ, Fotografin - Kultur, Medien, Politik, Sprache // Websites: popkontext.de / wortbetrieb.de
Popkontext
RE: Schwere Wirkungstreffer | 14.03.2016 | 14:46

Da muss wohl bessere PR-Arbeit geleiset werden und klarer und aggressiver nach außen dargestellt werden, wofür die Linkspartei steht und was sie auch tut, gerade der abgebildete Herr, Bernd Riexinger, der sich sehr für Arbeitnehmerrechte gerade in prekären Jobs einsetzt.

RE: Der eigentliche Fehler | 08.07.2015 | 14:49

Ich sehe das genau umgekehrt: Denn das Vorgehen der EU widerspricht allen ökonomischen Regeln. Es hat rein politische Gründe. Es geht um den Machterhalt der neoliberalen Eliten.

RE: Frauen, aufgepasst | 21.11.2014 | 00:56

Ich würde es allerdings auch gut finden, wenn der Link zum Original dabei ist, weil ich trotz guter Übersetzung lieber das Original lese.

RE: Frauen, aufgepasst | 21.11.2014 | 00:54

Der Text ist völlig in Ordnung. Er liest sich gut und die von Ihnen monierte Stelle ist in dem Kontext absolut korrekt übersetzt.

RE: TTIP ist längst tot – in Amerika | 09.11.2014 | 13:00

Na, dass die "Industrievertreter" drängen ist doch das Problem - die reichen ja aus, um das durchzusetzen.

RE: Jutta Ditfurth – Fall einer Ikone | 07.06.2014 | 15:22

Ja, das ist eben gerade der Punkt: Dass eine bestimmte Art die FED zu kritisieren und der Begriff "Ostküste" in bestimmten Kreisen ein Code für die "Jüdische Weltverschwörung" sind, weil man weiß, das man das lieber nicht offen sagt. Das ist keine Erfindung von Frau Dittfurth. Wenn Sie sich mit dem Thema nicht auskennen, nicht einfach behaupten, sondern sich schlau machen. Es gab ja sogar reihenweise "Experten", die behaupteet haben, Dittfurth hätte sich den Begriff "Neue Rechte" ausgedacht. Weil sie nicht mal 30 Sekunden googlen könne (oder wollen).

RE: Jutta Ditfurth – Fall einer Ikone | 07.06.2014 | 15:16

Das ist genau der der Punkt: Sie sollten sich mal anschauen, wer sowas in die Welt setzt. Abgesehen davon, dass es inhaltlicher Unfug ist. Lesen Sie auch hier mal genau. Übrigens gibt es solche Vergleiche auch zu Aussagen von Mährholz / Hitler.. Genau so ein Unfug.

RE: Jutta Ditfurth – Fall einer Ikone | 07.06.2014 | 15:13

Ich weiß wer Ron Paul ist. Und seine deutschen Pendents wie André Lichtschlag, die sich um eigentümlich frei scharen und auch im retchten Konglomerat der Jungen Freiheit gehören sowas von zur Neuen Rechten.

RE: Jutta Ditfurth – Fall einer Ikone | 07.06.2014 | 14:43

"Märholz berief sich vor allem auf den amerikanischen Ex-Präsidentschaftskandidat Ron Paul." Eben. Sie wissen, wer das ist? Ein Rechtslibertärer. Und genau das gehört zu dem ganzen Konglomerat der Neuen Rechten, die eben nicht nur klassische Nazis sind, sondern auch extreme Marktliberale / Rechtslibertäre und braune Esoteriker ( die es allerdings auch schon in der ersten Nazigeneration gab) etc.

RE: Jutta Ditfurth – Fall einer Ikone | 07.06.2014 | 14:37

Ihr "Blogger" ist übrigens Oliver Janich, Chef der Kleinstpartei "Partei der Vernunft". Erkundigen Sie sich mal über die.