Ukraine Option "NATO oder Atommacht"?

Angela Merkels Klartext in aller Unschärfe: „Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der die Ukraine so aufgerüstet wird, dass Putin den Eindruck hat, er verliere militärisch.“
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ zwischen den Zeilen ihrer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2015 vor zwei Wochen unmerklich durchschimmern, welche Optionen an Sicherheit sie für die Ukraine wirklich im Blick hat:

„Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der die Ukraine so aufgerüstet wird, dass Putin den Eindruck hat, er verliere militärisch.“

Bedeuteten diese dunkel umwölkten Worte der Bundeskanzlerin für die Ukraine die Option "NATO oder Atommacht"?

Rückblick 1949. 1989

Eingedenk der militärstrategischen Rhetorik und Haltung der Supermächte USA, UdSSR, heute GUS, dass das vereinigte Deutschland ab 1990 in Gänze in die NATO und den Atomsperrvertag von 1957 eingebunden gehört, um zu verhindern, dass Deutschland den Status einer Atommacht wie Frankreich, England, Russland, USA, Indien, Israel, China, Pakistan, Nordkorea, Iran? anstrebt, gibt es im Fall der Ukraine nur eine Option, dass die Ukraine nicht durch dunkle Mächte heimlich bis offensiv zur Atommacht aufgerüstet wird, die Ukraine wird wie Deutschland in die NATO, samt Atomsperrvertag von 1957, eingebunden.

Was im Fall Deutschlands bis heute, international zugestimmt, als richtig gilt, kann das im Fall der Ukraine als falsch gellten?

Im Fall der Ukraine ist das noch viel naheliegender als im Fall Deutschland, hat die Ukraine doch, trotz ihres Atomwaffen Know Hows und breit aufgestellten Ingineurwissens, im Budapester Abkommen von 1994 mit den USA, Russland, Großbritannien als Garantenmächte, anders als Russland, auf den Status einer Atommacht verzichtet und alle atomaren Waffensysteme aus Beständen des ehemaligen militärisch- industriellen Komplexes der UdSSR entweder an Russland übergeben oder, unter internationaler Kontrolle, vernichtet.

Dass nun die Separatisten in der Ostukraine sich ihr eigenes militärisches "Süppchen" mit verdeckt russischen Zutaten kochen und dabei diese Option des Petro Poroschenko "Kriegsrechtsregimes" in Kiew vollkommen ignorieren, die Ukraine entweder, soweit die finanziell frischen Ressourcen des IWF in Höhe von 40 Milliarden Euro tragen, zur Atommacht aufzurüsten oder massiv darauf drängen, in die NATO als Sonderfall aufgenommen zu werden, kann weder im Sinne des "Propheten" Wladimir Putin in Russland, der Regierungen in Weissrussland, Polen, Letland. Estland. Litauen, Kasachstan, Armenien, Georgien, der Türkei, noch der EURO- Mächte in Brüssel sein.
JP
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-wundeste-punkt
WALTHER STÜTZLE AUSGABE 0815 | 19.02.2015 | 11:30 2
Der wundeste Punkt

https://www.freitag.de/autoren/joachim-petrick/minsk-2015-jalta-1944-im-vergleich
JOACHIM PETRICK 14.02.2015 | 02:28 19
MINSK 2015 / JALTA 1944, im Vergleich
Kiew droht Frieden

14:25 19.02.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Joachim Petrick

Aktuelles: Meine sichere Route- Refugee-Airlift - Petition "Luftbrücke für Flüchtlinge in Not" an die MdBs des Bundestages erhofft Debatte
Joachim Petrick

Kommentare 8

Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community