Vergesst Snowden!

Satire Sigmar Gabriel ist der weltweit gewiefteste und konsequenteste Gegner einer anlasslosen, flächendeckenden Präventiv-Überwachung der Bevölkerung! Eine Rehabilitierung
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich glaube, ich habe das alles komplett falsch verstanden. Bis jetzt. Denn nun sagte Sigmar Gabriel am vergangenen Samstag gegenüber der "Rheinischen Post" u.a.: "Hätten wir das [Instrument der Vorratsdatenspeicherung] bereits zum Zeitpunkt der ersten NSU-Morde gehabt, hätten wir weitere vermutlich verhindern können." Er sagte dies, nachdem er bereits drei Wochen zuvor den – vermeintlichen – Klops brachte, dass die VDS (Vorratsdatenspeicherung) im Fall Breivik sich als hilfreich und mutmaßlich lebensrettend erwiesen habe.

Ich war sprachlos. Ich schäumte vor Wut über solche Art von Zynismus, über solche Falschheit und offensichtliche Niedertracht, über eine derartige Verhöhnung der Opfer des Terroristen Breivik und nun, neuerlich, der Opfer der Terroristen vom Verfassungssch des NSU. War diesem Mann, der sich selbst frech Sozialdemokrat nannte und der auch noch als Vorsitzender dieser Partei, als Vizekanzler und Wirtschaftsminister amtiert, denn nichts mehr heilig? Wie will ein solcher Mensch denn seinen heranwachsenden Kindern noch jemals gerade in die Augen schauen können?

Dann aber, plötzlich, verstand ich es: Die Massierung immer abstruserer Argumente, um die Wiedereinführung der vollkommen sinnlosen und zugleich saugefährlichen Vorratsdatenspeicherung zu legitimieren (gegen welche das Spitzelsystem der Stasi wie ein Kindergeburtstag auf dem Ponyhof anmuten wird) sind alles andere als zynisch und verlogen! Und das gerade weil diese Argumente so unglaublich hanebüchen und erwiesenermaßen falsch sind! Gerade weil sie so dreist, schwachsinnig und demagogisch sind!!1!

Ich begriff: Wer solche Argumente bringt, muss gegen die VDS sein! Jedes dieser Scheinargumente richtet sich in Wahrheit gegen eine Wiedereinführung jener flächendeckenden, grundgesetzwidrigen und jegliche rechtsstaatlichen Grundsätze aushebelnden Staatsbürgerüberwachungspraxis, welche eher auf eine Art voraufklärerisches Mittelalter 2.0 mit DSL-Anschluss verwiese und darüber hinaus den Klerikalfaschisten vom IS etwa einen vorzeitigen Sieg bescherte.

Das ist so kunstvoll. So subtil. So subversiv gedacht, geplant und ausgeführt. Alle Satiriker und Kabarettisten können getrost einpacken. Es beweist Mut und Selbstlosigkeit, welche sogar vor dem persönlichen Machtverlust, der kompletten Schrottung der Reste der eigenen Partei und vor dem eigenen biografischen Absturz ins soziale und gesellschaftliche Nichts nicht zurückschrecken.

Sigmar Gabriel ist ein Held. Allerdings keiner, der mit dem Kopf durch die Wand will. Er ist - klug und umsichtig gegen eine Übermacht an reaktionärem Polit-Geschmeiß und mittendrin in diesem Milieu; anders als Assange und anders als der ausgerechnet nach Russland geflüchtete Verräter Snowden - ein progressiver netzpolitischer Undercover-Ninja. Seine subversive Widerständigkeit gegen die verhasste, demokratiezerstörende Praxis der Vorratsdatenspeicherung ist so subtil, so undercovermäßig-gewitzt und von-hinten-durch-die-kalte-Küche, dass nicht nur ich, sondern fast alle namhaften Netzaktivisten und selbst Edel-Hacker dieser gewieften Taktik auf den Leim gingen und Gabriel heftigst kritisierten.[Wie dumm! Denn "der Gabi" - wie ich ihn, dass muss ich nun voller Scham an dieser Stelle eingestehen, seinerzeit auch verächtlich nannte - killt ja dergestalt nicht nur die VDS. Nein, er fährt darüber hinaus dem ganzen stinkenden, massenmörderischen Spätkapitalismus neoliberaler Prägung voll und letal in die postdemokratische Flanke. Und das ist ja nun wirklich der Clou: Er rehablitiert somit nicht nur die - wie wir nun besser wissen: zu Unrecht geschundene SPD; ER befreit die Menschen von der Geißel der Ausbeutung und Unterdrückung, endlich! Das sollte man nicht vergessen bei all dem - Danke, Siechmar!].

Naturgemäß besteht in solcher Taktik aber auch ein gewisses, sicherlich jedoch praktisch völlig zu vernachlässigendes Restrisiko: Es könnte sein, dass die Springer- und Jauch-verstrahlte Mehrheit in diesem Lande, die unablässig und brutal Gemaischbergerten, die final und hoffnungslos VerFAZten, sowie alle anderen, die nicht schnell genug und bei jeder Gelegenheit unter Muttis Rock flüchten können, diese Vorratsdatenspeicherungsscheinlegitimationskampagne für bare Münze nehmen.

Jedoch: ich bin fest davon überzeugt, dass Sigmar Gabriel und sein Partisanen-Genosse Heiko "The Gummi-Eiche" Maas dann zwar die VDS zum Schein wieder einführen würden. Aber nur, damit wir alle endlich erführen, was "da oben" wirklich gespielt wird. Und dann, Kapitalisten-Merkel & -Flittchen, zieht euch warm an!!1!

An dieser Stelle mal einen Dank an die Macher von netzpolitik.org, an Felix von Leitner, den CCC und seine SprecherInnen u.v.a.m.
02:08 06.04.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 8

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar