chinaschau

Autor: Oliver Pöttgen | chinaschau@web.de | fachchinesisch.tv
Schreiber 0 Leser 0
chinaschau
RE: Großer Sprung nach vorn | 08.09.2014 | 07:19

Geben und Nehmen, so darf das bei (Kurz)Interviews ruhig mal laufen. Man muss nicht immer alles auf "Kritik" bürsten - schon gar nicht bei Themen wie diesem.

Wenn Sie es gerne eine Prise kritischer hätten, dann darf ich auf den mit "Captain America" überschrifteten Abschnitt im Hintergrundtext verweisen. In jenen Aspekten allerdings auch noch im Interview rumzupulen, ist nicht zwingend nötig.

RE: Transformers melken China | 31.08.2014 | 15:48

Danke für den Kommentar! Ja, glaube auch, dass sie das noch lernen werden. Die von mir gelesenen Kommentare chinesischer Kinogänger legen nahe, dass nicht wenige das Gefühl hatten, auch "hereingefallen" zu sein...

RE: Made in USA | 29.08.2014 | 12:49

Oh, einen Superhelden gibt's doch, der zumindest Punkt 1) erfüllt:

Captain China rettet die Welt

Da hatte auch noch der Große Vorsitzende seine Finger im Spiel. Allerdings dürfte es mit der Geheimhaltung nach wie vor schwierig werden - bei dem Namen und der Klamotte...

RE: Made in USA | 21.08.2014 | 16:45

Der Große Vorsitzende ist tot. Es müsste also ein kleinerer sein, nehmen wir den aktuellen. In Ihrer Skizze ginge immerhin nix in China kaputt, dicker Pluspunkt. Aber ob's mit der Geheimhaltung klappt...

RE: Traumfabrik Wuppertal | 08.07.2014 | 09:00

Danke für diesen Lanzenbruch im Sinne Wuppertals! Mag alles sein, aber Herrn Wei kann man da kaum Vorwürfe machen. Er sah, was er sah. Nicht die Industriegeschichte lockte ihn, sondern Pina Bausch und Wim Wenders' "Pina".

Chinesische Deutschlandforscher kämen sicher zu einer anderen Einschätzung, untersuchten sie die Rolle Wuppertals in der Welt und machten sie eine Reise ins Tal der Wupper.

RE: Lippenstift und Bajonett | 05.07.2014 | 15:37

Scheint so! Danke für das Flintenweib Olesya...

RE: Traumfabrik Wuppertal | 29.06.2014 | 16:30

Herr Leusch, vielen Dank für Ihre freundlichen Worte und persönlichen Eindrücke! Mein eigenes Wuppertal-Erlebnis beschränkt sich leider nur auf ein, zwei Zugwechsel und diverse Durchfahrten. Aber die Cragg-Skulpturen locken.

Viele Grüße,

RE: Rauchen gegen Hitler | 12.06.2014 | 16:16

Danke für den schönen Kommentar! Um den verpassten Zug tut es mir leid, aber vielleicht war ja dafür die Zigarette beim Lesen des Texts noch einen Ticken genussvoller... :-)

RE: Rauchen gegen Hitler | 12.06.2014 | 16:09

Danke für den Literaturhinweis! Das dritte Kapitel käme Liang aber sicher recht - als verkaufe man auch noch Munition an den Gegner:

>>Andere Völker vergiften...<<: Die Schwerpunktverlagerung der Zigarettenindustrie auf das Exportgeschäft und ins Ausland