Schorlemmer will Ökumenischen Kirchentag boykottieren

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://earthgoo.de/pfarrverein/images/nagel.jpg

"Völlig bescheuert" ÖKT-Präsident Nagel (Bildmitte, hier zwischen Generalsekretärin Ellen Ueberschär und Kirchtagspräsidentin Karin von Welck) findet den Boykott von Freitag-Herausgeber Schorlemmer falsch (Foto: Jens Schulze)

Der evangelische Theologe, DDR-Dissident und Freitag-Herausgeber Friedrich Schorlemmer aus Lutherstadt-Wittenberg hat auf Bremer Kirchentag mit unerwarteten Angriffen auf den Papst das Medienecho wieder einmal auf sich gerichtet.

Zunächst forderte er Benedikt XVI auf, um der Einheit der Kirche willen endlich die Exkommunikation Martin Luthers rückgängig zu machen, denn dieser sie weniger schlimm gewesen als die Pius-Brüder. Und schließlich drohte er ihm sogar, wenn kein gemeinsames Abendmahl oder wenigstens "etwas darunter" stattfände, werde er, Schorlemmer, sich auf dem Ökumenischen Kirchentag nicht blicken lassen, der nächstes Jahr vom 12. bis 16. Mai in München stattfinden soll. Unten, an der Basis, sei man schon weiter. Deshalb solle jeder Christ, der die Ökumene wolle, seinem Gewissen folgen, die Theologie fände dann schon eine Lösung.

Prof. Eckhart Nagel verteidigte Schorlemmers Boykott-Drohung auf der Abschlusskonferenz. Zwar finde er sie "völlig bescheuert", er wisse aber, dass es Schorlemmer am Herzen liege, "sich in die andere Richtigung zu bewegen, und zwar aufeinander zu". Deshalb habe er selbst, Nagel, immer gesagt, dass wir für München "Symbole der Einheit" bräuchten, und dieser Forderung hätten die Kirchenleitungen aller Konfessionen nicht widersprochen.

Sollte es also Nagel mit Schorlemmers Hilfe und/oder der fantasiereichen Unterstützung der FreitagBlogger gelingen, solche überzeugenden Symbole der Einheit zu finden, könnte Schorlemmers Boykott verhindert werden und unser Herausgeber doch noch nach München reisen um dort nicht nur mitwirken, sondern dann auch mitzubloggen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bis Samstag erschienen im meinem Blog unregelmäßig Berichte vom Kirchentag, die mit diesem Schlagwort versehen sind. Berichte anderer Freitag-Blogger/Publizisten und weitere Berichte aus meiner Feder können ggf. durch Klick auf dieses Schlagwort (unter dem Titel) aufgerufen werden.

Bisher erschienen:

Neues vom Kirchentag: Freier Eintritt für Hartz-IV-Empfänger

Von gemalten und echten Soldaten. Perspektiven einer Kanzlerin

Kirchentag: Das materielle Rückgrat der himmlischen Veranstaltung

Bundesweite Volksentscheide? Steinmeier und Münte unterschreiben

Kirchenasyl: Wenn ein Grundrecht verschwindet

Hartz IV: Geld zurück für Kirchentagsbesucher

Sven Giegold: Wenn nicht jetzt, wann dann?

Priorisierung und Rationierung oder "Medizin bei knappen Kassen"

Die Hoffnung verteidigen, nicht die Unerlässlichkeit des Christentums

22:09 23.05.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

ChristianBerlin

Theologe (Pastor) und Journalist, Berlin. Mitglied im Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) und im Pfarrverein-EKBO. Singt im Straßenchor.
ChristianBerlin

Kommentare 6

Avatar
rahab | Community
Avatar
Avatar