Frank Fehlberg

Historiker und Sozialwissenschaftler
Schreiber 0 Leser 4
Frank Fehlberg
RE: Die Urkatastrophe und wir | 22.08.2014 | 17:02

Ihr letzter Absatz scheint mir zutreffend. Konflikte mögen unterschiedlichste (ethnische, religiöse etc.) Antriebsmotive haben - die letzte, aber oft hintergründige Instanz der gewaltsamen Zuspitzung ist meist die ökonomische. Wo die wirtschaftliche Substanz, also die materielle Existenz breiter Schichten gefährdet ist oder auch nur scheint (das gilt absolut in Entwicklungsgesellschaften wie relativ in entwickelten Gesellschaften), kann die Anwendung von Gewalt in verheerende soziale Dimensionen auswachsen.

Es zu diesem Punkt nicht kommen zu lassen, also den nackten Materialismus des Besitzes und der kapitalistischen Verteilung "frei" oder gar "natürlich" spielen zu lassen, ist die Aufgabe.